Schützen Avocados vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen?

Der Verzehr von einer Avocado pro Woche ist mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden

30.03.2022 Der Verzehr von zwei oder mehr Portionen Avocados pro Woche konnte mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden, und der Ersatz bestimmter fetthaltiger Lebensmittel wie Butter, Käse oder Fleisch und Wurstwaren durch Avocados konnte ebenfalls mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verknüpft werden laut einer im Journal of the American Heart Association veröffentlichten Studie.

Avocados enthalten Ballaststoffe, ungesättigte Fettsäuren, insbesondere einfach ungesättigte Fettsäuren (gesunde Fettsäuren), und andere günstige Bestandteile, die mit einer guten kardiovaskulären Gesundheit in Verbindung gebracht werden. In klinischen Studien wurde bereits festgestellt, dass Avocados einen positiven Einfluss auf kardiovaskuläre Risikofaktoren, einschließlich hoher Cholesterinwerte, haben.

30 Jahre lang verfolgten die Forscher mehr als 68.780 Frauen (im Alter von 30 bis 55 Jahren) aus der Nurses‘ Health Study und mehr als 41.700 Männer (im Alter von 40 bis 75 Jahren) aus der Health Professionals Follow-up Study. Alle Studienteilnehmer waren zu Beginn der Studie frei von Krebs, koronarer Herzkrankheit und Schlaganfall und lebten in den Vereinigten Staaten. Die Forscher dokumentierten während der mehr als 30 Jahre dauernden Nachbeobachtungszeit 9.185 Fälle von koronarer Herzkrankheit und 5.290 Schlaganfälle. Die Forscher bewerteten die Ernährung der Teilnehmer anhand von Fragebogen zur Häufigkeit der Nahrungsaufnahme, die zu Beginn der Studie und anschließend alle vier Jahre ausgefüllt wurden. Sie berechneten den Avocadoverzehr anhand eines Fragebogenpunkts, in dem nach der verzehrten Menge und der Häufigkeit gefragt wurde. Eine Portion entsprach der Hälfte einer Avocado oder einer halben Tasse Avocado.

Die Analyse ergab:

  • Nach Berücksichtigung einer Reihe von kardiovaskulären Risikofaktoren und der Gesamternährung hatten Studienteilnehmer, die mindestens zwei Portionen Avocados pro Woche verzehrten, ein um 16 % geringeres Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen und ein um 21 % geringeres Risiko für koronare Herzkrankheiten im Vergleich zu denjenigen, die nie oder selten Avocados aßen.
  • Eine statistische Berechnung ergab, dass der Ersatz einer halben täglichen Portion Margarine, Butter, Ei, Joghurt, Käse oder verarbeiteten Fleischsorten wie Speck durch die gleiche Menge Avocado mit einem um 16 % bis 22 % geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden war.
  • Der Ersatz einer halben Tagesportion Avocado für die gleiche Menge Olivenöl, Nüsse und andere Pflanzenöle zeigte keinen zusätzlichen Nutzen.
  • Es wurde kein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Schlaganfallrisiko und der Menge der verzehrten Avocados festgestellt.

Die Ergebnisse der Studie bieten zusätzliche Anhaltspunkte für Angehörige der Gesundheitsberufe, die sie weitergeben können. Ärzte und andere Gesundheitsdienstleister könnten ihren Patienten vorschlagen, bestimmte Brotaufstriche und Lebensmittel mit gesättigten Fettsäuren (wie Käse und Wurstwaren) durch Avocado zu ersetzen, zumal Avocado ein gut akzeptiertes Lebensmittel ist, so Studienautorin Lorena S. Pacheco von der Harvard T.H. Chan School of Public Health in Boston.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Journal of the American Heart Association, 2022; DOI: 10.1161/JAHA.121.024014





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).