Selegilin

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesem Medikament

Wirkung, Einsatz

Wirkstoff: Selegilin
Wirkung auf den Organismus: Hemmung des Dopamin-Abbaus im Gehirn.

Das Medikament gehört zu den Monoaminoxidase-Hemmern.

Medikamente, die den Wirkstoff Selegilin enthalten: Jutagilin, MAOtil, Movergan, Selgian, Selgimed, Xilopar.

Das Medikament wird in Kombination mit Levodopa zur Behandlung der Parkinson-Krankheit eingesetzt, in den USA auch zur Behandlung von Depressionen.

Mögliche Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen: Vereinzelt bei Selegilin: Mundtrockenheit, Übelkeit, Erbrechen, motorische Fehlfunktionen, orthostatische Hypotonie, Arrhythmien, Schlafstörungen, Sehstörungen (Diplopie, verschwommene Sicht, Blepharospasmus).

In Einzelfällen bei Selegilin: Erhöhung von Leberenzymwerten. Kombinations-Behandlung mit Levodopa bei Selegilin: Müdigkeit, Benommenheit, Schwindel, Kopfweh, Angststörungen, Unruhe, Erregungszustände, Schlaflosigkeit, Dyskinesien, Hypotonie, Ödeme, Psychosen, Halluzinationen, Appetitlosigkeit, Obstipation, in seltenen Fällen bei Selegilin: Verwirrtheitszustände, Miktionsstörungen, Hauterscheinungen, Bradykardie, AV- Block, Erbrechen, Mundtrockenheit, motische Fehlfunktionen, orthostatische Hypotonie, Dyspnoe möglich Reaktionsvermögen kann beeinträchtigt werden!





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren