Semaglutid gegen Übergewicht, Adipositas – Update

STEP 1: Auswirkungen einer Semaglutid-Behandlung auf die Prävalenz von Fettleibigkeit und kardiovaskulären Erkrankungen

Semaglutid gegen Übergewicht, Adipositas – Update

23.08.2023 Die Behandlung mit Semaglutid kann die Prävalenz von Adipositas (starkem Übergewicht) und kardiovaskulären Erkrankungen (CVD) unter den in Frage kommenden Erwachsenen in den USA reduzieren laut einer online in Cardiovascular Drugs and Therapy veröffentlichten Studie.

Dr. Nathan D. Wong von der University of California in Irvine und Kollegen wendeten die Kriterien für die Teilnahme an der STEP-1-Studie auf Erwachsene in der US-amerikanischen National Health and Nutrition Examination Survey 2015 bis 2018 an, um die Eignung für Semaglutid 2,4 mg und die potenziellen Auswirkungen auf Fettleibigkeit und CVD-Ereignisse abzuschätzen.

  • Die Forscher identifizierten 3.999 US-Erwachsene, gewichtet auf eine geschätzte Bevölkerungsgröße von 93,0 Millionen (38 Prozent der US-Erwachsenen), die die Zulassungskriterien für STEP 1 erfüllen.
  • Die Anwendung der STEP-1-Behandlungseffekte auf die Gewichtsabnahme würde zu einer Gewichtsreduktion von ≥10 Prozent bei schätzungsweise 69,1 Prozent und ≥15 Prozent bei 50,5 Prozent führen, was eine Verringerung der Prävalenz von starkem Übergewicht um 46,1 Prozent bedeutet.
  • Bei den Personen ohne CVD lag das geschätzte 10-Jahres-CVD-Risiko vor bzw. nach der Semaglutid-Behandlung bei 10,15 bzw. 8,34 Prozent, was einer absoluten Risikoreduktion von 1,81 Prozent und einer relativen Risikoreduktion von 17,8 Prozent entspricht, was 1,50 Millionen vermeidbaren CVD-Ereignissen über 10 Jahre entspricht.

“Wir haben jetzt eine Therapie zur Gewichtskontrolle, die auch kardiovaskuläre Ereignisse signifikant reduziert, und zwar über die Diabetespopulation hinaus, in der sie ursprünglich untersucht wurde”, sagte Wong in einer Erklärung. “Sie sollte für Patienten in Betracht gezogen werden, die fettleibig oder übergewichtig sind und andere Risikofaktoren aufweisen, bei denen Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Hauptursache für gesundheitliche Beeinträchtigungen und Tod sind.”

© arznei-news.de – Quellenangabe: Cardiovasc Drugs Ther (2023). https://doi.org/10.1007/s10557-023-07488-3

News zu Semaglutid gegen Übergewicht

OASIS 1: Überlegene und klinisch bedeutsame Verringerung des Körpergewichts bei Erwachsenen mit Übergewicht, Adipositas ohne Typ-2-Diabetes

28.06.2023 Semaglutid in einer Dosierung von 50 mg einmal täglich führt bei Erwachsenen mit Übergewicht oder Adipositas ohne Typ-2-Diabetes zu einer überlegenen und klinisch bedeutsamen Verringerung des Körpergewichts. Dies geht aus einer online in The Lancet veröffentlichten und zeitgleich auf der Jahrestagung der American Diabetes Association in San Diego präsentierten Studie hervor.

Dr. Filip K. Knop von der Universität Kopenhagen in Dänemark und Kollegen führten eine randomisierte Phase-3-Überlegenheitsstudie durch, an der Erwachsene mit einem Body-Mass-Index von mindestens 30 kg/m2 oder mindestens 27 kg/m2 mit körpergewichtsbedingten Komplikationen und Begleiterkrankungen ohne Typ-2-Diabetes in 50 Ambulanzen in neun Ländern teilnahmen. Insgesamt 667 Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip einer einmal täglichen oralen Gabe von Semaglutid 50 mg oder Placebo (334 bzw. 333) über 68 Wochen sowie einer Lebensstilintervention zugewiesen.

  • Die Forscher fanden heraus, dass die geschätzte mittlere Veränderung des Körpergewichts von Studienbeginn bis Woche 68 bei Semaglutid -15,1 Prozent und bei Placebo -2,4 Prozent betrug.
  • Im Vergleich zu Placebo erreichten in der Semaglutid-Gruppe mehr Teilnehmer eine Körpergewichtsreduktion von
    • mindestens 5 Prozent (85 versus 26 Prozent; Odds Ratio: 12,6),
    • 10 Prozent (69 versus 12 Prozent; Odds Ratio: 14,7),
    • 15 Prozent (54 versus 6 Prozent; Odds Ratio: 17,9) und
    • 20 Prozent (34 versus 3 Prozent; Odds Ratio: 18,5).

“Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass orales Semaglutid 50 mg eine wirksame, zukünftige Option für Menschen mit Übergewicht oder Adipositas sein könnte, die von einem Glucagon-like Peptide-1-Rezeptor-Agonisten profitieren würden”, schreiben die Autoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: The Lancet – DOI:https://doi.org/10.1016/S0140-6736(23)01185-6

Semaglutid erweist sich in einer multizentrischen, einjährigen Praxisstudie als wirksam bei der Gewichtsabnahme

20.05.2023 Neue auf dem diesjährigen European Congress on Obesity (ECO2023, Dublin, 17.-20. Mai) vorgestellte Forschungsergebnisse zeigen, dass das Adipositas-Medikament Semaglutid in einer multizentrischen, einjährigen Praxisstudie bei der Gewichtsabnahme wirksam ist.

Die Studie wurde von Dr. Andres Acosta und Dr. Wissam Ghusn, Precision Medicine for Obesity Program an der Mayo Clinic, Rochester, MN, USA, und Kollegen durchgeführt.

Die Studie

In dieser Studie untersuchten die Autoren die mit Semaglutid verbundene Gewichtsabnahme bei Patienten mit Übergewicht und Adipositas mit und ohne Typ-2-Diabetes (T2DM) nach einem Jahr.

Sie führten eine retrospektive, multizentrische (Mayo Clinic Hospitals: Minnesota, Arizona und Florida) Datenerhebung zur Verwendung von Semaglutid bei der Behandlung von Fettleibigkeit durch. Sie nahmen Patienten mit einem Body-Mass-Index (BMI) ≥27 kg/m2 (Übergewicht und alle höheren BMI-Kategorien) auf, denen wöchentliche subkutane Injektionen mit Semaglutid verschrieben wurden (Dosierungen 0,25, 0,5, 1, 1,7, 2, 2,4 mg; die meisten erhielten jedoch die höhere Dosis 2,4 mg).

Ausgeschlossen wurden Patienten, die andere Medikamente zur Behandlung von Übergewicht einnahmen, Patienten mit einer Adipositasoperation in der Vergangenheit, Patienten mit Krebserkrankungen und Schwangere.

Gewichtsverlust

Der primäre Endpunkt war der prozentuale Gesamtkörpergewichtsverlust (TBWL%) nach 1 Jahr. Zu den sekundären Endpunkten gehörten der Anteil der Patienten, die ≥5%, ≥10%, ≥15% und ≥20% TBWL% erreichten, die Veränderung der metabolischen und kardiovaskulären Parameter (Blutdruck, HbA1c [glykiertes Hämoglobin, ein Maß für die Blutzuckerkontrolle], Nüchternglukose und Blutfette), TBWL% von Patienten mit und ohne T2DM und die Häufigkeit von Nebenwirkungen während des ersten Jahres der Therapie.

Insgesamt wurden 305 Patienten in die Analyse einbezogen (73 % weiblich, Durchschnittsalter 49 Jahre, 92 % weiß, Durchschnitts-BMI 41, 26 % mit T2DM). Grundlegende Merkmale und Einzelheiten zur Gewichtskontrolle sind in der vollständigen Zusammenfassung enthalten.

In der gesamten Kohorte lag der mittlere TBWL-Prozentsatz nach 1 Jahr bei 13,4 % (für die 110 Patienten, die nach 1 Jahr Gewichtsdaten hatten). Patienten mit T2DM hatten einen niedrigeren TBWL% von 10,1% bei den 45 von 110 Patienten mit Daten nach 1 Jahr, verglichen mit denen ohne T2DM von 16,7% bei den 65 von 110 Patienten mit Daten nach 1 Jahr.

Der Prozentsatz der Patienten, die mehr als 5 % ihres Körpergewichts verloren, lag bei 82 %, mehr als 10 % bei 65 %, mehr als 15 % bei 41 % und mehr als 20 % bei 21 % nach 1 Jahr. Die Behandlung mit Semaglutid führte auch zu einer signifikanten Senkung des systolischen und diastolischen Blutdrucks um 6,8/2,5 mmHg, des Gesamtcholesterins um 10,2 mg/dL, des LDL um 5,1 mg/dL und der Triglyzeride um 17,6 mg/dL.

Sicherheit, Nebenwirkungen

Bei der Hälfte der Patienten traten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Medikamenteneinnahme auf (154/305), wobei am häufigsten über Übelkeit (38 %) und Durchfall (9 %) berichtet wurde. Die Nebenwirkungen waren meist leicht und beeinträchtigten die Lebensqualität nicht, aber in 16 Fällen führten sie zum Absetzen des Medikaments.

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass Semaglutid in einer Multi-Site-Real-World-Studie mit einer signifikanten Gewichtsabnahme und einer Verbesserung der Stoffwechselparameter nach einem Jahr verbunden war, was seine Wirksamkeit bei der Behandlung von Adipositas bei Patienten mit und ohne T2DM belegt.

Das Mayo-Team bereitet mehrere weitere Manuskripte zu Semaglutid vor, unter anderem zu den Ergebnissen der Gewichtsabnahme bei Patienten, die nach einer bariatrischen Operation erneut an Gewicht zugenommen haben, sowie zu den Ergebnissen der Gewichtsabnahme bei Patienten, die zuvor andere Medikamente gegen Fettleibigkeit eingenommen haben, im Vergleich zu Patienten, die keine Medikamente eingenommen haben.

© arznei-news.de – Quellenangabe: European Congress on Obesity

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesem Medikament

Wirksamkeit von Semaglutid (Ozempic) bei Erwachsenen mit Übergewicht oder Adipositas

11.02.2021 Ein Drittel (35 %) der Menschen, die ein neues Medikament (Wirkstoff Semaglutid, Handelsname ist Ozempic) zur Behandlung von Adipositas (Fettleibigkeit) bzw. Übergewicht einnahmen, verloren mehr als ein Fünftel (mehr oder gleich 20 %) ihres gesamten Körpergewichts laut einer im New England Journal for Medicine veröffentlichten Studie.

Phase-III-Studie “STEP”

An der randomisierten, kontrollierten Phase-III-Studie “STEP” nahmen 1.961 Erwachsene teil, die entweder übergewichtig waren oder unter Adipositas litten (Durchschnittsgewicht 105kg; Body-Mass-Index 38kg/m2). Die Studie wurde an 129 Standorten in 16 Ländern in Asien, Europa, Nordamerika und Südamerika durchgeführt.

Dosierung

Die Teilnehmer erhielten wöchentlich eine Dosis von 2,4 mg Semaglutid (oder ein entsprechendes Placebo) als subkutane (unter die Haut) Injektion, ähnlich wie sich Menschen mit Diabetes Insulin spritzen. Insgesamt schlossen 94,3 % der Teilnehmer die 68-wöchige Studie ab, die im Herbst 2018 begann.

Die Teilnehmer erhielten außerdem alle vier Wochen individuelle persönliche oder telefonische Beratungssitzungen von registrierten Diätassistenten, um sie bei der Einhaltung der kalorienreduzierten Ernährung und der erhöhten körperlichen Aktivität zu unterstützen, indem sie Anleitung, Verhaltensstrategien und Motivation erhielten. Zusätzlich erhielten die Teilnehmer Anreize, um Fortschritte und Meilensteine zu markieren.

Gewichtsverringerung

Bei den mit Semaglutid behandelten Teilnehmern lag der durchschnittliche Gewichtsverlust bei 15,3 kg, mit einer Reduzierung des BMI um -5,54. In der Placebo-Gruppe wurde ein durchschnittlicher Gewichtsverlust von 2,6 kg beobachtet, mit einer Reduzierung des BMI von -0,92.

Die genauen Resultate

Die mittlere Veränderung des Körpergewichts von Studienbeginn bis Woche 68 betrug -14,9 % in der Semaglutid-Gruppe im Vergleich zu -2,4 % unter Placebo, was einem geschätzten Behandlungsunterschied von -12,4 Prozentpunkten entspricht (95 % Konfidenzintervall [KI], -13,4 bis -11,5; P<0,001).

Mehr Teilnehmer in der Semaglutid-Gruppe als in der Placebo-Gruppe erreichten in Woche 68 eine Gewichtsreduktion von 5 % oder mehr (1.047 Teilnehmer [86,4 %] vs. 182 [31,5 %]), 10 % oder mehr (838 [69,1 %] vs. 69 [12,0 %]) und 15 % oder mehr (612 [50,5 %] vs. 28 [4,9 %]) (P<0,001 für alle drei Vergleiche der Quoten).

Die Veränderung des Körpergewichts von Studienbeginn bis Woche 68 betrug -15,3 kg in der Semaglutid-Gruppe im Vergleich zu -2,6 kg in der Placebo-Gruppe (geschätzte Behandlungsdifferenz -12,7 kg; 95% CI, -13,7 bis -11,7).

Gesundheit

Die mit Semaglutid behandelten Personen verzeichneten auch eine Verringerung der Risikofaktoren für Herzerkrankungen und Diabetes, wie Taillenumfang, Blutfette, Blutzucker und Blutdruck, und berichteten über eine Verbesserung ihrer allgemeinen Lebensqualität.
© arznei-news.de – Quellenangabe: New England Journal for Medicine – DOI: 10.1056/NEJMoa2032183.

Semaglutid (Ozempic) in Kombination mit intensiver Verhaltenstherapie zeigte dreifachen Gewichtsverlust gegenüber Placebo

25.02.2021 Eine zweite Studie mit dem injizierbaren Medikament Semaglutid (Ozempic) gegen Fettleibigkeit hat die großen Gewichtsverluste bestätigt, die eine Studie Anfang des Monats berichtet hatte, und damit hat sie die Zuverlässigkeit und Robustheit dieses neuen Medikaments bestätigt. Die Studie wurde im Journal of the American Medical Association veröffentlicht.

Die 68-wöchige Studie wurde an 41 Standorten in den USA von August 2018 bis April 2020 durchgeführt und sollte den Gesamtgewichtsverlust unter Semaglutid steigern, indem das Medikament mit einem intensiveren Diät- und Bewegungsprogramm kombiniert wurde als in der STEP-1-Studie, die am 10. Februar online im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde.

STEP 3

Alle Teilnehmer der neuen STEP-3-Studie erhielten 30 Sitzungen intensiver Verhaltenstherapie, bestehend aus Ernährungs- und Bewegungsberatung, die mit einer anfänglichen 8-wöchigen, 1000-1200 kcal/Tag umfassenden Mahlzeitenersatzdiät kombiniert wurde, die aus Shakes, Mahlzeitenriegeln und zubereiteten Speisen bestand.

Gewichtsverlust

Die 611 Teilnehmer der STEP-3-Studie hatten ein durchschnittliches Ausgangsgewicht von 233 Pfund (etwa 106 kg) und einen Body-Mass-Index von 38 kg/m2. Die Semaglutid einnehmenden Teilnehmer bekamen einmal wöchentlich eine Dosis von 2,4 mg.

Nach 68 Wochen Behandlung verlor die Semaglutid-Gruppe im Durchschnitt 16 Prozent des Ausgangskörpergewichts, was 37 Pfund (knapp 17kg) entspricht, im Vergleich zu 5,7 Prozent oder 14 Pfund (6,4 kg) bei den Teilnehmern, die eine intensive Verhaltenstherapie in Kombination mit Placebo erhielten.

Ein wesentlich größerer Anteil der mit Semaglutid behandelten Teilnehmer (75 Prozent) erreichte im Vergleich zu Placebo (27 Prozent) einen Gewichtsverlust von 10 Prozent oder mehr des Ausgangsgewichts.

Die größeren Gewichtsverluste, die unter Semaglutid im Vergleich zu Placebo erzielt wurden, waren mit größeren Verbesserungen der kardiometabolischen Risikofaktoren verbunden, einschließlich Veränderungen des Taillenumfangs, des systolischen Blutdrucks, des Hämoglobin A1c und der Triglyceride.

Nebenwirkungen

Gastrointestinale Nebenwirkungen wurden von 83 Prozent der Semaglutid-Teilnehmer berichtet, darunter leichte bis mittelschwere Übelkeit und Durchfall, die sich im Allgemeinen mit der Zeit besserten, ohne dass das Medikament abgesetzt werden musste.

Einfluss der Verhaltenstherapie

Eine Frage, die in der vorliegenden Studie unbeantwortet blieb, ist, wie viel Lebensstilberatung unter Semaglutid erforderlich ist, um durchschnittlich etwa 15 Prozent des Ausgangsgewichts zu verlieren. Die mit Semaglutid behandelten Teilnehmer der STEP 1-Studie verloren mit 18 Sitzungen der Lebensstilberatung 14,9 Prozent des Ausgangsgewichts, verglichen mit 2,4 Prozent unter Placebo.

Bei den mit Placebo behandelten Teilnehmern in STEP 3 schienen die 30 intensiven Verhaltenstherapiesitzungen und die Mahlzeitenersatzdiät den Gewichtsverlust um etwa 3 Prozentpunkte zu erhöhen, verglichen mit der weniger intensiven Lebensstilberatung in der STEP-1-Studie, so Studienautor Thomas A. Wadden von der University of Pennsylvania.

Ein vergleichbarer Nutzen wurde jedoch nicht bei der Kombination von strikter Verhaltenstherapie mit Semaglutid beobachtet, was darauf hindeutet, dass weitere Studien zum optimalen Programm der Lebensstilberatung unter Semaglutid in der höheren Dosis nötig sind.
© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA. Published online February 24, 2021. DOI: 10.1001/jama.2021.1831.

STEP 4: Wirksamkeit einer fortgesetzten wöchentlichen subkutanen Behandlung mit Semaglutid im Vergleich zu Placebo zur Erhaltung der Gewichtsabnahme bei Erwachsenen mit Übergewicht oder Adipositas

27.03.2021 Bei übergewichtigen und fettleibigen (adipösen) Personen, die eine 20-wöchige Einleitungsphase mit subkutanem Semaglutid (Ozempic) abgeschlossen haben, ist die Fortsetzung der Behandlung mit einer größeren mittleren Veränderung des Körpergewichts verbunden, verglichen mit der Umstellung auf Placebo.

Dies geht aus einer im Journal of the American Medical Association veröffentlichten und zeitgleich auf der Jahrestagung der Endocrine Society vorgestellten Studie hervor.

Dr. Domenica Rubino vom Washington Center for Weight Management in Arlington, Virginia, und Kollegen verglichen die Fortsetzung der einmal wöchentlichen Behandlung mit subkutanem Semaglutid (2,4 mg) mit der Umstellung auf Placebo zur Gewichtserhaltung bei Erwachsenen (ohne Diabetes) mit Übergewicht oder Adipositas nach einem 20-wöchigen Run-in mit subkutanem Semaglutid.

Insgesamt 803 Studienteilnehmer schlossen die 20-wöchige Run-in-Phase (Initialphase) ab und wurden nach dem Zufallsprinzip entweder Semaglutid oder Placebo zugeteilt (535 bzw. 268); 741 schlossen die Behandlung ab.

Wirksamkeit

Die Forscher fanden heraus, dass die mittlere Körpergewichtsveränderung von Woche 20 bis Woche 68 bei fortgesetzter Semaglutid-Behandlung -7,9 Prozent betrug, während sie beim Wechsel auf Placebo +6,9 Prozent betrug (Differenz: -14,8 Prozentpunkte).

Bei fortgesetzter subkutaner Semaglutid-Behandlung im Vergleich zu Placebo gab es auch Verbesserungen beim Taillenumfang (-9,7 cm), dem systolischen Blutdruck (-3,9 mm Hg) und dem Short-Form-36 Physical Functioning Score (2,5).

Nebenwirkungen

Gastrointestinale Ereignisse traten bei 49,1 Prozent unter Semaglutid bzw. 26,1 Prozent der Teilnehmer unter Placebo auf; 2,4 bzw. 2,2 Prozent brachen die Behandlung aufgrund von unerwünschten Ereignissen ab.

Erwachsene mit Adipositas/Übergewicht, die die einmal wöchentliche Behandlung mit subkutanem Semaglutid 2,4 mg fortsetzten, hatten einen anhaltenden und persistenten Gewichtsverlust im Vergleich zu den Placebo-Teilnehmern, die an Gewicht zunahmen, schlossen die Autoren.
© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA. Published online March 23, 2021. doi:10.1001/jama.2021.3224 .

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.