Septischer Schock: Nutzen der Kombination Hydrocortison und Fludrocortison

Vergleich der Wirksamkeit von Fludrocortison und Hydrocortison gegenüber Hydrocortison allein bei Patienten mit septischem Schock

Septischer Schock: Nutzen der Kombination Hydrocortison und Fludrocortison

27.03.2023 Patienten mit septischem Schock profitieren von Steroidmedikamenten (Kortikosteroiden), um die Dauer des Schocks zu verkürzen und potenziell das Sterberisiko zu senken. Es ist jedoch unklar, ob eines der beiden am häufigsten verwendeten Steroidschemata (Hydrocortison allein oder Hydrocortison und Fludrocortison zusammen) besser ist als das andere Behandlungsschema.

Eine neue in der Fachzeitschrift JAMA Internal Medicine veröffentlichte Studie von Forschern der Boston University Chobanian & Avedisian School of Medicine zeigt, dass mit der Kombination aus Hydrocortison und Fludrocortison behandelte Patienten eine geringere Sterblichkeitsrate aufwiesen und seltener in ein Hospiz entlassen wurden als Patienten, die nur Hydrocortison erhielten.

„Unsere Ergebnisse liefern handfeste Belege dafür, dass ein Steroidschema dem anderen überlegen ist, und geben in Ermangelung weiterer klinischer Studien direkte Anhaltspunkte für die Wahl der Steroide bei Patienten mit septischem Schock“, so Studienautor Dr. Nicholas Bosch.

Zum Vergleich der Wirksamkeit der beiden Behandlungsschemata nutzten die Forscher eine große multizentrische Datenbank, die etwa 25 % der Krankenhausaufenthalte in den USA umfasst, und ein Beobachtungsstudiendesign, das eine randomisierte klinische Studie imitieren sollte, um das Sterberisiko oder die Entlassung in ein Hospiz zwischen mit der Kombination Hydrocortison und Fludrocortison behandelten Patienten und solchen, die nur Hydrocortison erhielten, zu vergleichen.

Sie fanden heraus, dass die Kombination von Hydrocortison und Fludrocortison der alleinigen Hydrocortison-Behandlung überlegen war; im Durchschnitt starben mit Hydrocortison und Fludrocortison behandelte Patienten in etwa vier Prozent weniger Fällen als Patienten, die nur Hydrocortison erhielten.

Nach Ansicht der Forscher könnten diese Ergebnisse die klinische Praxis verändern. „Es ist möglich, dass sich die Leitlinienempfehlungen, die derzeit empfehlen, nur mit Hydrocortison zu beginnen, aufgrund dieser Studie ändern werden“, so Bosch.

© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA Internal Medicine (2023). DOI: 10.1001/jamainternmed.2023.0258

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.