Sertralin (Zoloft) beim Alkoholentzug

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesem Medikament

  • 2009 Wirksamkeit von Sertralin in Kombination mit Naltrexon bei depressiven Alkoholikern … zum Artikel
  • Weitere Infos, News zu Sertralin (Zoloft)

Wirksamkeit von Sertralin in Kombination mit Naltrexon bei depressiven Alkoholikern

Eine Kombinationsbehandlung mit dem Antidepressivum Zoloft (Wirkstoff Sertralin) und dem Alkoholismusmedikament Naltrexon verbessert die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten mit sowohl klinischer Depression als auch Alkoholabhängigkeit in der Lage sein werden, mit dem Trinken aufzuhören, berichten US-Forscher.

Kombinationsbehandlung Zoloft und Naltrexon

Ihre 14 wöchige Studie mit 170 Patienten fand heraus, dass 54 Prozent der Teilnehmer, die die Kombinationsbehandlung erhielten, in der Lage waren mit dem Trinken aufzuhören, verglichen mit 21 bis 28 Prozent der Patienten, die ein Placebo, nur Zoloft (aktive Substanz Sertralin) erhielten oder nur Naltrexon.

Verzögerung der Alkoholismus-Rückfälle

Die Patienten, die die Kombinationsbehandlung erhielten, hielten auch einen längeren Zeitraum durch, bevor sie wieder mit dem Trinken begannen — 61 Tage verglichen mit 15 Tagen bei den Patienten in den anderen Gruppen.

Die Befunde können einen wichtigen Fortschritt in der Behandlung von Patienten mit Alkoholismus und Depression aufweisen, sagten die Forscher der Universität von Pennsylvania.

Depression und Alkoholabhängigkeit

„Wenn Depression und Alkoholabhängigkeit zusammen auftreten, hat jede Erkrankung einen negativen Einfluss auf das Ergebnis des Anderen, und so beeinflusst die Paarung dieser Krankheiten nicht nur viele Patienten, es macht auch die einzelnen Störungen schlimmer“, sagte Verfasserin Helen Pettinati in einer Pressemitteilung.

Kombination mit Naltrexon

Sertralin und Naltrexon zu kombinieren, könnte ein praktischer Ansatz für diese Patienten sein, weil beide die FDA (US-Nahrung und Medikament Adminstration) Genehmigung haben, schreiben die Wissenschaftler.

Die Studie wurde am 15. März in The American Journal of Psychiatry herausgegeben.

Quelle: The American Journal of Psychiatry, 2009

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren