Statine und (Risiko für) Glaukome

Langfristiger Einsatz von Statinen steht in Verbindung mit einem geringeren Glaukom-Risiko

30.06.2019 Eine in JAMA Ophthalmology veröffentlichte Forschungsarbeit konnnte einen Zusammenhang zwischen dem langfristigen Einsatz von Statinen (für fünf oder mehr Jahre) und einem geringeren Risiko für ein primäres Offenwinkelglaukom (Form des grünen Stars) beobachten.

Jae Hee Kang vom Brigham and Women’s Hospital und Kollegen beobachteten 136.782 gesunde Personen im Alter von 40 Jahren und älter und identifizierten insgesamt 886 primäre Offenwinkelglaukom-Fälle zwischen 2000 und 2015. Mit Hilfe von Fragebogen sammelten die Forscher selbstberichtete Daten über den Serumcholesterinspiegel und die Statin-Einnahme der Teilnehmer.

Auftretenswahrscheinlichkeit des grünen Stars

Während frühere Beobachtungsstudien über die Verbindung des primären Offenwinkelglaukomrisikos mit dem langfristigen Cholesterin- und Statingebrauch uneinheitlich waren, zeigten die Ergebnisse nun, dass die Verwendung von Statinen für fünf Jahre oder länger – im Vergleich zu einer Nicht-Einnahme von Statinen – mit einer 21 Prozent geringeren Wahrscheinlichkeit für das Auftreten eines primären Offenwinkelglaukoms verbunden war.

Zusamenhang mit Cholesterinspiegel

Darüber hinaus war jeder Anstieg des Gesamtserumcholesterinspiegels um 20 mg/dL mit einem um 7 Prozent erhöhten Risiko für ein primäres Offenwinkelglaukom verbunden. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein erhöhter Cholesterinspiegel das Glaukomrisiko erhöhen kann, schließen die Studienautoren.

Die Forscher weisen auf eine Einschränkung der Studie hin: Sie stützte sich ausschließlich auf den selbstberichteten Statin-Einsatz und den Cholesterinspiegel.
© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA Ophthalmology – https://dx.doi.org/10.1001/jamaophthalmol.2019.0900