Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Thiaziddiuretika zur Nierenstein-Vorbeugung

Studie nutzt genetische Daten, um den Einsatz von Thiaziddiuretika zur Nierensteinprävention zu untersuchen

Thiaziddiuretika zur Nierenstein-Vorbeugung

01.12.2023 Fast 10 % der Weltbevölkerung sind von Nierensteinen betroffen. Seit mehr als drei Jahrzehnten sind Thiaziddiuretika, ein gängiges Medikament zur Behandlung von Bluthochdruck, die Standardtherapie zur Vorbeugung von Nierensteinen, da sie die Ausscheidung von Kalzium im Urin verringern.

Jüngste klinische Studien haben jedoch Zweifel an ihrer Wirksamkeit bei der Prävention von Nierensteinen aufkommen lassen. In der NOSTONE-Studie, die im März 2023 im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, konnte keine schützende Wirkung von Thiaziddiuretika auf Nierensteinerkrankungen festgestellt werden.

Eine neue genetische Assoziationsstudie des Vanderbilt University Medical Center mit mehr als 1 Million Erwachsenen stellt diese Ergebnisse in Frage. In der in der Zeitschrift JAMA Network Open veröffentlichten Studie wurden genetische Marker verwendet, die die Wirkung von Thiaziddiuretika nachahmen, um die langfristige Wirkung der Medikamente abzuschätzen.

„Wir fanden heraus, dass diese genetischen Ersatzstoffe für Thiaziddiuretika mit einem um 15 % geringeren Risiko für Nierensteine verbunden waren“, sagte Hauptautor Dr. Jefferson Triozzi.

„Darüber hinaus untersuchten wir Serum-Laborwerte, die für die Behandlung von Nierensteinen relevant sind, und stellten fest, dass die genetischen Vertreter von Thiaziddiuretika mit höheren Serumkalziumspiegeln assoziiert waren, was die Annahme stützt, dass Thiazide das Nierensteinrisiko durch Regulierung der Kalziumausscheidung im Urin beeinflussen.“

Die meisten Erwachsenen in der Studie waren Teilnehmer des VA Million Veteran Program (MVP), eines nationalen Forschungsprogramms, das die Auswirkungen von Genetik, Lebensstil und anderen Faktoren auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Veteranen untersucht.

Das Forscherteam der VUMC will als nächstes die zugrunde liegenden Mechanismen untersuchen, durch die Thiaziddiuretika das Risiko für Nierensteine senken.

© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA Network Open (2023). DOI: 10.1001/jamanetworkopen.2023.43290

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.