Thrombozyten-Aggregationshemmer

Ein Antithrombozyten-Medikament (Thrombozytenaggregationshemmer oder Thrombozytenfunktionshemmer) ist Mitglied einer Klasse von Arzneimitteln, die die Thrombozytenaggregation verringern und die Thrombusbildung hemmen. Sie sind wirksam im arteriellen Kreislauf, wo Antikoagulantien wenig Wirkung haben.

Wirkweise

Sie sind weit verbreitet in der primären und sekundären Prävention von thrombotischen zerebrovaskulären oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Antithrombozytentherapie mit einem oder mehreren dieser Medikamente verringert das Risiko für ein Blutgerinnsel, indem sie den Thrombozyten-Aktivierungsprozess in der primären Hämostase stört. Antithrombozyten-Medikamente können den Prozess, der an der Thrombozytenaktivierung beteiligt ist, reversibel oder irreversibel hemmen, was zu einer verminderten Tendenz von Blutplättchen führt, aneinander zu haften und das Endothel der Blutgefäße.

Liste

Thrombozytenaggregationshemmer werden bei älteren Patienten oft falsch verschrieben

06.08.2017 Eine im British Journal of Clinical Pharmacology veröffentlichte Studie hat festgestellt, dass Antithrombozyten-Medikamente, wie Aspirin, oft unangemessen bei akut hospitalisierten älteren Menschen verschrieben werden.

Thrombozytenaggregationshemmer werden typischerweise eingesetzt, um Ereignisse wie Herzinfarkte und Schlaganfälle zu verhindern, sowohl bei Personen mit einem hohen Risiko (primäre Prävention) als auch bei denjenigen, die bereits eines dieser Ereignisse (Sekundärprävention) erlebt haben.

In der Analyse von fast 2.200 Patienten von Daten aus italienischen und spanischen geriatrischen klinischen Stationen waren 959 (44%) ein Antithrombozyten-Medikament verschrieben worden. Bei Patienten zur Primärprävention wurden bei der Hälfte die Thrombozyten-Aggregationshemmer unangemessen verschrieben (52%), wobei sie hauptsächlich zu oft verschrieben wurden (155/209 Patienten, 74%). Andererseits wurde auch im Rahmen der Sekundärprävention (222/726 Patienten, 31%) eine hohe unangemessene zu seltene Verschreibung festgestellt.
© arznei-news.de – Quelle: British Journal of Clinical Pharmacology – DOI: 10.1111/bcp.13355, Aug. 2017


Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Mit dem Klick auf 'Kommentar abschicken' bestätigen Sie, dass Sie der Veröffentlichung Ihres Beitrages auf Arznei-News.de zustimmen.
Kommentare werden nach Prüfung freigegeben.
Bitte, benutzen Sie zur besseren Lesbarkeit auch hin und wieder Punkt u. Komma!