Trastuzumab (Herceptin) plus Pertuzumab (Perjeta)

Subkutane Kombination von Perjeta und Herceptin zeigte im Vergleich zu intravenösen Verabreichungsformen bei HER2-positivem Brustkrebs keine Unterlegenheit

13.09.2019 Roche hat bekanntgegeben, dass die Phase-III-Studie FeDeriCa ihren primären Endpunkt erreicht hat.

Die Studie untersuchte eine neue Fixkombination (FDC) von Perjeta (Wirkstoff Pertuzumab) und Herceptin (Wirkstoff Trastuzumab), die durch subkutane (SC) Injektion in Kombination mit intravenöser (IV) Chemotherapie verabreicht wurde, und zeigte nicht unterlegene Werte von Perjeta im Blut (Pharmakokinetik) im Vergleich zur Standard IV-Infusion von Perjeta plus Herceptin und Chemotherapie bei Menschen mit HER2-positivem Brustkrebs im Frühstadium (eBC).

Das Sicherheitsprofil der FDC von Perjeta und Herceptin stand im Einklang mit dem von Perjeta und Herceptin intravenös verabreicht.

Die SC-Verabreichung des FDC dauert ca. 8 Minuten für die Anfangsdosis und ca. 5 Minuten für jede weitere Erhaltungsdosis, schreibt das Unternehmen. Im Vergleich dazu werden etwa 150 Minuten für die Infusion einer Aufladedosis von Perjeta und Herceptin mit den Standard-IV-Verabreichungen und zwischen 60-150 Minuten für nachfolgende Erhaltungsinfusionen für die Kombination benötigt.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Roche