Trientin-Dihydrochlorid (Cufence)

EU: Morbus Wilson – CHMP-Zulassungsempfehlung

30.05.2019 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Cufence (aktive Substanz ist Trientin-Dihydrochlorid) der Firma Univar als 200 mg Hartkapseln für die Behandlung von Morbus Wilson.

Der Wirkstoff von Cufence ist Trientindihydrochlorid, ein Kupferchelatbildner (ATC-Code: A16AX), der Kupfer aus dem Körper entfernt, indem er einen stabilen Komplex bildet, der dann durch Urinausscheidung eliminiert wird. Trientin kann auch die Kupferaufnahme aus dem Verdauungstrakt hemmen.

Der Nutzen von Cufence ist dessen Fähigkeit, den übermäßig hohen Serum- und Gewebekupferspiegel bei Patienten mit Morbus Wilson zu senken, der zu neurologischen Anomalien und Leberfunktionsstörungen führt. Die häufigsten Nebenwirkungen von Cufence sind Übelkeit und gelegentlich Hautausschlag. Zu Beginn der Behandlung kann es zu einer neurologischen Verschlechterung kommen.

Die vollständige Indikation wäre bei Zulassung: Cufence ist für die Behandlung der Wilson-Krankheit bei Patienten indiziert, die gegenüber der D-Penicillamin-Therapie intolerant sind (bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 5 Jahren).
© arznei-news.de – Quelle: EMA



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Erfahrungsberichte werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht. Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)! Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)