Testosteron-Ersatztherapie – Herzinfarkt, Schlaganfall

Testosteron-Ersatztherapie könnte das kardiovaskuläre Risiko erhöhen

28.07.2019 Für alternde Männer mit niedrigem Testosteronspiegel kann die Testosteronersatztherapie (TRT) das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse wie Schlaganfall und Herzinfarkt erhöhen, besonders in den ersten zwei Jahren der Anwendung laut einer im American Journal of Medicine veröffentlichten Studie.

Simone Y. Loo vom Lady Davis Institute for Medical Research am Jewish General Hospital in Montreal und Kollegen bildeten zwischen 1995 und 2017 eine Kohorte von 15.401 Männern im Alter von 45 Jahren oder älter mit niedrigem Testosteronspiegel und ohne Anzeichen einer hypogonadotropen oder Hodenerkrankung.

Ischämische Schlaganfall / transiente ischämische Attacke und Myokardinfarkt

Die Risikoverhältnisse wurden für eine Kombination aus ischämischem Schlaganfall / transienter ischämischer Attacke und Myokardinfarkt (Herzinfarkt) für Personen mit dem Einsatz von Testosteronersatztherapie im Vergleich zur Nichtverwendung bewertet.

Die Forscher fanden heraus, dass 850 Patienten während 71.541 Follow-up-Personenjahren einen ischämischen Schlaganfall / transienten ischämischen Anfall / Herzinfarkt erlitten haben (Bruttoinzidenzrate 1,19 pro 100 Personen pro Jahr).

Der aktuelle Testosteronersatztherapie-Einsatz korrelierte mit einem erhöhten Risiko für das kombinierte Ergebnis im Vergleich zum Nicht-Einsatz (Hazard Ratio 1,21).

Das höchste Risiko wurde in den ersten sechs Monaten bis zwei Jahren des kontinuierlichen TRT-Einsatzes und bei Männern im Alter von 45 bis 59 Jahren festgestellt (Hazard Ratios 1,35 bzw. 1,44.

Es gibt begrenzte Anhaltspunkte für den langfristigen klinischen Nutzen von TRT, um die moderat abnehmenden Konzentrationen von endogenem Testosteron bei älteren, aber gesunden Männern effektiv zu behandeln, sagte ein Koautor in einer Erklärung. Die Wissenschaftler empfehlen Ärzten dringend, bei der Verschreibung von Testosteron-Ersatztherapie mit Vorsicht vorzugehen und zunächst sowohl den potenziellen Nutzen als auch die Risiken mit den Patienten zu besprechen.
© arznei-news.de – Quellenangabe: American Journal of Medicine – DOI: https://doi.org/10.1016/j.amjmed.2019.03.022



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Erfahrungsberichte werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht. Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)! Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)