Ulixertinib

Ist aktiv und sicher bei Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren

16.12.2017 Der ERK1/2-Kinase-Inhibitor Ulixertinib ist aktiv und sicher für Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren laut einer in Cancer Discovery veröffentlichten Studie.

Dr. Ryan J. Sullivan vom Massachusetts General Hospital Cancer Center in Boston und Kollegen schrieben 135 Patienten in einer beschleunigten 3 + 3 Dosis-Eskalationskohorte und sechs verschiedenen Dosis-Expansionskohorten in einer multizentrischen Phase I-Studie ein. Diese erhielten 10 bis 900 mg Ulixertinib zweimal täglich, um die empfohlene Phase-II-Dosis (RP2D) von 600 mg zweimal täglich zu etablieren.

Die Forscher fanden heraus, dass die Ulixertinib-Exposition dosisproportional zur RP2D war und die ERK-Aktivität im Gesamtblut fast vollständig hemmte. Insgesamt benötigten 32 Prozent der 108 Patienten, die in die Expansionskohorte aufgenommen wurden, eine Dosisreduktion.

Durchfall, Müdigkeit, Übelkeit und Dermatitis acneiform (akneformer Dermatitis) waren die häufigsten behandlungsbedingten Nebenwirkungen (48, 42, 41 und 31 Prozent).

17 Prozent der 18 Patienten, die bei oder über der maximal verträglichen Dosis dosiert wurden, und 14 Prozent der 81 auswertbaren Patienten in der Dosiserweiterung zeigten partielles Ansprechen.

Patienten mit NRAS-, BRAF V600-, und Nicht-V600 BRAF-mutanten soliden Tumoren zeigten Ansprechen.
© arznei-news.de – Quelle: Cancer Discovery – DOI: 10.1158/2159-8290.CD-17-1119, Dez. 2017



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)