Vamorolon

Wirksamkeit und Sicherheit von Vamorolon bei Duchenne-Muskeldystrophie: Eine Zwischenanalyse nach 18 Monaten

28.09.2020 Ein neues Medikament namens Vamorolon bietet Hoffnung für Jungen mit der progressiven neuromuskulären Erkrankung Duchenne-Muskeldystrophie (DMD), indem es möglicherweise eine Alternative zu hochdosierten Glukokortikoiden bietet, die erhebliche Nebenwirkungen haben.

Die Zwischenergebnisse einer 24-monatigen klinischen Studie bei Duke Health und anderen Institutionen deuten darauf hin, dass Vamorolon die Wirkung aktueller Steroidbehandlungen beibehalten oder verbessern kann, jedoch die mit der langfristigen Steroideinnahme verbundenen Gesundheitsrisiken verringert.

Vamorolon ist ein entzündungshemmendes Steroid, das sich von allen 33 Medikamenten der Kortikosteroidklasse durch eine spezifische Wechselwirkung mit den Glukokortikoidrezeptoren des Körpers unterscheidet.

Verbesserung der motorischen Funktionen

Teilnehmer an den DMD-Studien (männlich, 4 bis <7 Jahre bei Eintritt), die über den gesamten Zeitraum von 18 Monaten (n = 23) mit 2,0 oder 6,0 mg/kg/Tag Vamorolon behandelt wurden, zeigten eine klinische Verbesserung aller motorischen Ergebnisse vom Ausgangswert bis zum 18. Monat (Stand-Zeit, p = 0,012; Laufen/Gehen 10 Meter Geschwindigkeit, p < 0,001; 4 Treppenstufen gehen Geschwindigkeit, p = 0,001; 6-Minuten-Gehtest, p = 0,001; North Star Ambulatory Assessment, p < 0,001).

Vergleich mit Kortikosteroid-Behandlung

Die Ergebnisse der mit Vamorolon behandelten DMD-Patienten (n = 46) wurden mit denen der gruppenangepassten Teilnehmer der CINRG Duchenne Natural History Study (Kortikosteroid-naiv, n = 19; Kortikosteroid-behandelt, n = 68) über einen ähnlichen Zeitraum von 18 Monaten verglichen.

Die Standzeit unterschied sich nicht signifikant zwischen den mit Vamorolon behandelten und den mit Kortikosteroid-naiven Teilnehmern (p = 0,088), aber die mit Vamorolon behandelten Teilnehmer zeigten im Vergleich zu den gruppenangepassten kortikosteroid-naiven Teilnehmern eine signifikante Verbesserung bei der Lauf-/Gehgeschwindigkeit von 10 Metern (p = 0,003) und der Geschwindigkeit beim Erklimmen von 4 Treppenstufen (p = 0,027).

Die Vamorolon-bedingten Verbesserungen waren in ihrer Größenordnung vergleichbar mit den kortikosteroidbedingten Verbesserungen.

Nebenwirkungen

Die mit Kortikosteroiden behandelten Teilnehmer zeigten eine Wachstumshemmung, während die mit Vamorolon behandelten Studienteilnehmer keine zeigten (p < 0,001).

Die vom Arzt berichtete Inzidenz unerwünschter Ereignisse (UE) für cushingoides Aussehen, Hirsutismus, Gewichtszunahme und Verhaltensänderungen war unter Vamorolon geringer als die für Prednison und Deflazacort veröffentlichte Inzidenz.

Diese Phase-IIa-Studie liefert Belege der Klasse III für den Nutzen für die motorischen Funktionen bei Jungen mit Duchenne-Muskeldystrophie, die mit Vamorolon 2,0 bis 6,0 mg/kg/Tag behandelt wurden, mit einem günstigen Sicherheitsprofil, schreiben die Studienautoren um Edward C. Smith von der Duke University in PLOS Medicine. Eine Phase-III-RCT ist im Gange, um die Sicherheit und Wirksamkeit weiter zu untersuchen.
© arznei-news.de – Quellenangabe: PLOS Medicine – doi.org/10.1371/journal.pmed.1003222 .



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)