Vareniclin (Champix)

Vareniclin (Champix) ist ein Medikament gegen die Nikotinsucht. Es dockt an den Nicotinrezeptoren an. Häufige Nebenwirkungen sind Übelkeit, Kopfschmerz, Erbrechen, Blähungen und Schlafstörungen.

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu Vareniclin (Champix)

Infos / News

Neue Studie belegt die Sicherheit von Vareniclin

20.02.2020 Eine Real-World-Studie mit über 600.000 erwachsenen Teilnehmern ohne Vorgeschichte einer Depression hat ergeben, dass das Raucherentwöhnungsmedikament Vareniclin (Handelsnamen Chantix, Champix) im Vergleich zur Nikotinersatztherapie (NRT) nicht mit einem erhöhten Risiko einer kardiovaskulären oder neuropsychiatrischen Krankenhauseinweisung verbunden zu sein scheint.

Diese Ergebnisse, die in der wissenschaftlichen Zeitschrift Addiction veröffentlicht wurden, bestätigen die Ergebnisse früherer klinischer Studien und liefern einen weiteren Beleg für die Sicherheit von Vareniclin als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung, schreiben die Studienautoren.

Verglichen mit NRT waren Vareniclin und Bupropion mit einem 20% bzw. 25% niedrigeren 1-Jahres-Risiko für einen kardiovaskulären Krankenhausaufenthalt verbunden. Im Vergleich zu NRT war Vareniclin mit einem 35% niedrigeren bzw. Bupropion mit einem 21% höheren 1-Jahres-Risiko für eine neuropsychiatrischen Krankenhauseinweisung verknüpft.

Kardiovaskuläre Ereignisse, schwere neuropsychiatrische Symptome und Suizidalität

Seit langem gibt es Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Vareniclin. Als Reaktion auf Berichte an das Meldesystem für unerwünschte Ereignisse (Adverse Event Reporting System) der US Food and Drug Administration verhängte die FDA 2009 eine “Black Box”-Warnung, ihre schärfste Art von Warnung, zu Vareniclin wegen psychiatrischer Nebenwirkungen und nahm zusätzliche Warnungen im Beipackzettel über kardiovaskuläre Ereignisse im Jahr 2012 und schwere neuropsychiatrische Symptome und Suizidalität im Jahr 2013 auf. Die Black-Box-Warnung wurde 2016 aufgehoben.

Wirksamkeit

Vareniclin ist eines der wirksamsten Medikamente zur Raucherentwöhnung, die derzeit erhältlich sind. Ein Cochrane-Review aus dem Jahr 2013 ergab, dass Vareniclin wirksamer bei der Raucherentwöhnung ist als Bupropion und Nikotinersatztherapie, obwohl die Wirksamkeit einer langfristigen (> 52 Wochen) Raucherentwöhnung nur begrenzt belegt ist.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Addiction – https://doi.org/10.1111/add.14951.

Richtlinie: Vareniclin wird nachdrücklich zur Raucherentwöhnung empfohlen

24.07.2020 Laut einer Praxisleitlinie der American Thoracic Society, die in der Ausgabe vom 15. Juli des American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine online veröffentlicht wurde, wird Vareniclin (Champix) gegenüber Nikotinpflaster bei erwachsenen Rauchern, die aufhören möchten, nachdrücklich empfohlen.

Dr. Frank T. Leone von der University of Pennsylvania in Philadelphia und Kollegen von der American Thoracic Society priorisierten Fragen und Ergebnisse, die für Kliniker wichtig sind, und führten dann systematische Übersichtsarbeiten durch, um zu der evidenzbasierten Leitlinie für die Einleitung einer pharmakologischen Therapie bei nikotinabhängigen Erwachsenen zu gelangen.

Nachdrückliche Empfehlungen

Die Leitlinie enthält fünf nachdrückliche Empfehlungen und zwei bedingte Empfehlungen zur Wahl der Pharmakotherapie.

  • Die Verwendung von Vareniclin anstelle eines Nikotinpflasters,
  • von Vareniclin anstelle von Bupropion und
  • von Vareniclin anstelle eines Nikotinpflasters bei Erwachsenen mit einer komorbiden psychiatrischen Erkrankung

erhielten alle nachdrückliche Empfehlungen.

Darüber hinaus wurde auch

  • die Einleitungstherapie mit Vareniclin bei Erwachsenen, selbst wenn sie eigentlich nicht bereit sind, mit dem Rauchen aufzuhören, und
  • die Anwendung der Controller-Therapie über eine verlängerte Behandlungsdauer von mehr als 12 Wochen

nachdrücklich empfohlen.

Bedingte Empfehlungen

  • Die Kombination eines Nikotinpflasters mit Vareniclin anstelle der alleinigen Verwendung von Vareniclin und
  • die Verwendung von Vareniclin anstelle von elektronischen Zigaretten wurden bedingt empfohlen.

Die Einführung des optimalen Controllers bei den Patienten, bevor diese ihre Bereitschaft zum Aufhören bekunden, führt dazu, dass pro 1.000 behandelten Patienten zusätzlich 308 Patienten Abstinenz erreichen, sagte Leone in einer Erklärung.
© arznei-news.de – Quellenangabe: American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine – https://doi.org/10.1164/rccm.202005-1982ST – PubMed: 32663106.