Verschlimmert abgeschwächter Grippe-Lebendimpfstoff Asthma?

Häufigkeit von Asthmaexazerbationen durch attenuierten Lebendimpfstoff im Vergleich zu inaktiviertem Grippeimpfstoff bei Kindern im Alter von 5 bis 17 Jahren mit Asthma nicht erhöht

30.03.2022 Bei Kindern im Alter von 5 bis 17 Jahren mit Asthma ist der vierwertige attenuierte Influenza-Lebendimpfstoff (LAIV4) dem vierwertigen inaktivierten Influenza-Impfstoff (IIV4) in Bezug auf die Häufigkeit von Asthmaexazerbationen (Asthmaschüben, Verschlimmerung der Symptome) nicht unterlegen. Dies geht aus einer in Pediatrics veröffentlichten Studie hervor.

Dr. Andrew G. Sokolow vom Vanderbilt University Medical Center in Nashville, Tennessee, und Kollegen nahmen 151 Kinder mit Asthma (im Alter von 5 bis 17 Jahren) während zweier Grippewellen, vom 15. Oktober 2018 bis zum 31. Dezember 2019, auf. Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip einer IIV4- oder LAIV4-Impfung zugewiesen und wurden 42 Tage lang nach der Impfung auf Asthmasymptome und Exazerbationen überwacht.

Die Per-Protocol-Analyse umfasste 142 Teilnehmer. Die Forscher stellten fest, dass bei 13 Prozent der Teilnehmer innerhalb von 42 Tagen nach der Impfung eine Asthmaexazerbation auftrat: 11 Prozent in der LAIV4- und 15 Prozent in der IIV4-Gruppe, womit die Grenzwerte für die Nichtunterlegenheit erreicht wurden.

LAIV4 zeigte auch nach Anpassung an den Schweregrad des Asthmas Nicht-Unterlegenheit gegenüber IIV4.

Es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen hinsichtlich der Häufigkeit von Asthmasymptomen, der Veränderung der Spitzenausatmungsrate oder der Ergebnisse des Asthmakontrolltests für Kinder in den 14 Tagen nach der Impfung festgestellt.

Die Reaktogenität des Impfstoffs war in beiden Gruppen ähnlich; in der IIV4-Gruppe traten Halsschmerzen und Myalgien häufiger auf.

„Diese Daten sprechen für eine erneute Überprüfung der Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von LAIV4 bei Kindern mit Asthma, was insbesondere bei Influenza-Pandemien, in Zeiten begrenzter IIV4-Vorräte, bei öffentlichen/schulischen Massenimpfungen mit LAIV oder bei Kindern mit erheblicher Nadelaversion wichtig sein könnte“, schreiben die Autoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Pediatrics e2021055432. https://doi.org/10.1542/peds.2021-055432





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).