Viralym-M

Virale Infektionen: Positive Resultate aus Phase 2 Studie

23.08.2017 ViraCyte hat positive Daten aus einer klinischen Phase-2-Studie zur Bewertung seines T-Zell-Immuntherapieprodukts Viralym-M im Journal of Clinical Oncology bekanntgegeben.

Das Arzneimittel ist ein „off-the-shelf“ Drittanbieter-T-Zellprodukt, das gleichzeitig bis zu fünf virale Infektionen bei Patenten mit stark gedämpften Immunsystem behandeln kann, schreibt das Unternehmen. Im Forschungsbericht beschreiben Dr. Ifigeneia Tzannou und Kollegen die Verabreichung von Viralym-M an 38 Stammzelltransplantationspatienten mit 45 verschiedenen Virusinfektionen.

Alle Patienten sprachen entweder nicht auf die normalen antiviralen Therapien an oder kamen dafür nicht infrage.

Viralym-M erreichte eine 92%ige Gesamtresponserate nach einer einzigen Infusion und zeigte Wirksamkeit gegen alle fünf behandelte Viren mit den folgenden kumulativen Ansprechraten bei Infektionen, die für die Standardtherapie refraktär waren:

  • 100% beim BK-Virus (n = 16),
  • 94% beim Cytomegalievirus (N = 17),
  • 71% beim Adenovirus (n = 7),
  • 100% beim Epstein-Barr-Virus (n = 2) und
  • 67% beim humanen Herpesvirus-6 (n = 3).

31 Patienten wurden wegen einer einzelnen Virusinfektion behandelt und 7 Patienten wurden wegen mehreren gleichzeitigen Infektionen behandelt. Bemerkenswerterweise wurde bei Patienten mit BK-assoziierter hämorrhagischer Blasenentzündung (BK-HC) eine schnelle Krankheitslinderung berichtet; die Erkrankung kann zu starken Schmerzen, einem deutlichen Blutverlust und einem potentiellen Nierenversagen führen.

Es gibt keine aktuellen FDA-anerkannten Therapien für BK-HC.

Viralym-M-Infusionen waren sicher mit nur zwei Fällen eines neuen Beginns von Grad 1 Graft-versus-Host-Reaktion verknüpft, die beide mit einer Standard-Behandlung aufgelöst werden konnten, schreibt das Pharmaunternehmen ViraCyte.
© arznei-news.de – Quelle: ViraCyte; Journal of Clinical Oncology; Aug. 2017



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)