VNI: Heilmittel in Sicht für Chagas-Krankheit

Antiinfektiva – Medikamente gegen Parasiten

Die Chagas-Krankheit ist eine potentiell tödliche tropische Infektion verursacht vom einzelligen Parasiten Trypanosoma cruzi und wird übertragen durch den Biss von Raubwanzen. Morbus Chagas hat begonnen sich weltweit auszubreiten.

Heilung von Morbus Chagas ?

Gegenwärtige Behandlungen sind toxisch und auf das akute Stadium beschränkt. In der Zeitschrift The Journal of Infectious Diseases berichten Galina Lepesheva, Ph.D, und ihre Kollegen von der Vanderbilt Universität und vom Meharry Medical College, über die Heilung von sowohl der akuten als auch chronischen Formen der Infektion bei Mäusen durch ein kleines Molekül: VNI.

VNI

VNI hemmt speziell ein Trypanosoma cruzi Enzym (sterol 14α-demethylase), welches für die Zellvermehrung und Integrität essentiell ist. In Mausmodellen mit der Chagas Krankheit erreichte das VNI Heilmittel ein 100-prozentiges Überleben ohne toxische Nebenwirkungen.

Die Entdeckung „stellt einen möglichen neuen Weg dar, eine ernste weltweite Bedrohung zu bekämpfen, für die es gegenwärtig wenige gute therapeutische Optionen gibt“, sagte Richard Okita, Ph.D, vom National Institute of General Medical Sciences, Teil des National Institutes of Health (NIH), welches die Forschung unterstützte.

Epidemiologie der Chagas-Krankheit

Carlos Chagas

Entdecker Carlos Chagas

Etwa 8 Millionen Menschen sind von Trypanosoma cruzi hauptsächlich in Lateinamerika infiziert worden, doch die Raubwanzen sind auch schon in den südlichen USA gefunden worden, laut jüngsten Berichten.

Es gibt bereits gesicherte Fälle von Chagas-Erkrankungen durch Blutkonserven und man geht von mehreren hunderttausend Fällen von Chagas-Infizierten unter den Einwanderern aus.

Übertragung der Krankheit

Weil sich der Parasit im Kot des Insekts befindet, kann er auch durch kontaminiertes Essen und Trinken, durch Blut und von Mutter zu Kind übertragen werden.

Symptome von Morbus Chagas

Das häufigste Symptom der akuten Phase der Infektion ist Fieber, aber der Parasit kann auch Entzündungen des Herzens und des Gehirns auslösen, die tödlich sein können. In der chronischen Phase betrifft die Chagas Krankheit am schwerwiegendsten das Herz und den Gastrointestinaltrakt.

© arznei-news.de – Quelle: Journal of Infectious Diseases, Feb. 2013



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)