Vorapaxar (Zontivity)

Vorapaxar (früher SCH 530348) ist ein Thrombin-Rezeptor-(Protease-aktivierten Rezeptor PAR-1)-Antagonist auf der Grundlage des Naturprodukts Himbacin (s.a. Thrombozyten-Aggregationshemmer). Entdeckt von Schering-Plough und derzeit von Merck & Co. entwickelt, ist es zugelassen zur Verringerung des Risikos von Herzinfarkt, Schlaganfall, kardiovaskulären Tod. Handelsname ist Zontivity.

FDA-Zulassung von Zontivity

Die FDA hat Zontivity (mit der aktiven Substanz Vorapaxar) genehmigt, um das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen bei Patienten mit einem hohem Risiko zu reduzieren.

Die US Food and Drug Administration hat heute Zontivity-Tabletten zugelassen, um das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall, kardiovaskulären Tod zu verringern, und den Bedarf an Verfahren zu reduzieren, um den Blutfluss zum Herzen bei Patienten mit einem früheren Herzinfarkt oder Verschlüssen in den Arterien wieder herzustellen.

Wirkweise

Zontivity ist das erste einer neuen Klasse von Medikamenten, der sogenannten Protease- aktivierten Rezeptor-1 (PAR-1) Antagonisten. Es ist ein Anti-Thrombozyten-Mittel, um Blutplättchen daran zu hindern, zusammenklumpen und ein Blutgerinnsel zu bilden. Durch die Verringerung der Blutgerinnselbildung verringert Zontivity das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Unerwünschte Nebenwirkungen, Gegenanzeigen

vorapaxar Zontivity gegen Blutgerinnsel

Vorapaxar Strukturformel

Wie andere Medikamente, die die Blutgerinnung hemmen, erhöht Zontivity das Risiko für Blutungen, einschließlich lebensbedrohlicher und tödlicher Blutungen. Blutungen sind die am häufigsten berichtete Nebenwirkung bei Vorapaxar einnehmenden Personen. Die Fachinformationen des Medikaments (Label) enhalten die Warning, Angehörige der Gesundheitsberufe auf dieses Risiko aufmerksam zu machen.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Blutungen (Hämatome, Nasenbluten, erhöhte Neigung zu Blutergüssen, Hämaturie und Ergüsse).

Zontivity darf nicht bei Menschen angewandt werden, die einen Schlaganfall, eine transitorische ischämische Attacke (TIA) oder Blutungen im Kopf hatten, da das Risiko für Blutungen im Kopf zu groß ist.

Wirksamkeit

In einer klinischen Studie mit über 25.000 Teilnehmern senkte Zontivity (Vorapaxar) – zu anderen Anti-Thrombozyten-Wirkstoffen (Aspirin und Clopidogrel) – gegeben, das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, kardiovaskulären Tod von 9,5 Prozent auf 7,9 Prozent über einen 3-Jahres-Zeitraum – etwa 0,5 Prozent pro Jahr, im Vergleich zu einem Placebo.

Zontivity wird von Merck Sharp & Dohme Corp, einer Tochtergesellschaft von Merck & Co., Inc., Whitehouse Station , NJ hergestellt.

© arznei-news.de – Quelle: FDA, Mai 2014

EU-Zulassungsempfehlung für Zontivity bei Atherothrombosen

21.11.2014 Das Komitee für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde empfiehlt, Zontivity (aktive Substanz Vorapaxar) 2 mg Filmtabletten der Firmen Merck Sharp & Dohme Limited für die Reduktion atherothrombotischer Ereignisse bei Erwachsenen zuzulassen.

Zontivity sollte dann zur Reduktion atherothrombotischer Ereignisse bei Erwachsenen mit einem Myokardinfarkt zugelassen werden. Es sollte in Kombination mit Acetylsalicylsäure (ASS) und gegebenenfalls mit Clopidogrel verabreicht werden.
© arznei-news.de – Quelle: EMA, Nov. 2014

EU-Zulassung für Vorapaxar gegen atherothrombotische Ereignisse

17.02.2015 Die Europäische Kommission hat Zontivity von der Firma Merck Sharp & Dohme Limited mit dem Wirkstoff Vorapaxar zur Verringerung von atherothrombotischen Ereignissen zugelassen.

Zontivity ist nun bei gleichzeitiger Anwendung mit Acetylsalicylsäure (ASS) und gegebenenfalls Clopidogrel für die Reduktion atherothrombotischer Ereignisse bei erwachsenen Patienten mit einem Myokardinfarkt (MI) indiziert.
© arznei-news.de – Quelle: European Commission, Jan. 2015



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)