Wechselwirkungen mit pflanzlichen Präparaten / Kräutern

Wechselwirkungen mit

Pflanzliche Präparate können verschreibungspflichtige Medikamente beeinträchtigen und schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen

24.01.2018 Eine Analyse veröffentlichter Studien und Berichte zeigt, dass eine Reihe pflanzlicher Arzneimittel bzw. Präparate die Eigenschaften von verschreibungspflichtigen Medikamenten beeinflussen können, was zu Veränderungen in der Wirksamkeit der Medikamente sowie zu potenziell gefährlichen Nebenwirkungen führen kann.

Die im British Journal of Clinical Pharmacology veröffentlichte Studie umfasste 49 Fallberichte und zwei Beobachtungsstudien mit 15 Fällen von unerwünschten Arzneimittelwirkungen. Die Mehrheit der Patienten wurde mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Nierentransplantationen diagnostiziert und erhielt hauptsächlich Warfarin, Alkylierungsmittel und Cyclosporin.

Die Forscher stellten fest, dass Patienten, die Warfarin und / oder Statine zur Behandlung von kardiovaskulären Komplikationen einnahmen, über signifikante Wechselwirkungen berichteten, nachdem sie pflanzliche Präparate wie Salbei, Leinsamen, Johanniskraut, Preiselbeere, Goji-Saft, Grüner Tee und Kamille eingenommen hatten.
© arznei-news.de – Quelle: British Journal of Clinical Pharmacology – DOI: 10.1111/bcp.13490, Jan. 2018



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)