Corona: Acalabrutinib (Calquence) bei COVID-19

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesem Medikament

  • 07.06.2020 Acalabrutinib könnte zur Beruhigung des Zytokinsturms bei COVID-19 beitragen … zum Artikel
  • 13.11.2020 Update zu den CALAVI-Phase II-Studien: Calquence bei Patienten, die mit respiratorischen Symptomen von COVID-19 hospitalisiert wurden … zum Artikel
  • Weitere Infos, News zu Acalabrutinib (Calquence)

Acalabrutinib könnte zur Beruhigung des Zytokinsturms bei COVID-19 beitragen

07.06.2020 Das Medikament Acalabrutinib (Handelsname ist Calquence), das von der FDA für die Behandlung verschiedener Arten von B-Zell-Krebserkrankungen zugelassen ist, verbesserte die Oxygenierungswerte und verringerte die molekularen Entzündungsmarker bei einer Mehrheit von 19 Patienten, die zur Behandlung von schwerem COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden laut einer in Science Immunology veröffentlichten Studie von Mark Roschewski und Kollegen.

Das Medikament wurde 11 Patienten mit zusätzlichem Sauerstoff und 8 Patienten mit mechanischer Beatmung über eine 10- bis 14-tägige Behandlungsdauer verabreicht. Am Ende der Behandlung atmeten 8 von 11 Patienten, die zusätzlichen Sauerstoff erhielten, Raumluft, und 4 von 8 beatmeten Patienten wurden extubiert, wobei 2 der 8 Patienten Raumluft atmeten.

Die Messungen von zwei Proteinen, die mit der Entzündung zusammenhingen, nahmen bei der Mehrzahl der Patienten ab, ohne dass es Anzeichen für eine Toxizität des Medikaments gab.

Zytokin-Sturm

Bei der Studie handelt es sich nicht um eine klinische Studie, sondern vielmehr um eine Off-Label-Beobachtungsstudie, um herauszufinden, ob Acalabrutinib dazu beitragen könnte, die massive Immunreaktion – manchmal als „Zytokin-Sturm“ bezeichnet – zu dämpfen, die mit den schwersten Fällen von COVID-19 einhergeht. Acalabrutinib hemmt das Protein Bruton-Tyrosinkinase (BTK), das Immunzellen, die als Makrophagen bezeichnet werden, dabei unterstützt, eine Reihe anderer Proteine der angeborenen Immunantwort des Körpers zu aktivieren.

Patienten mit schwerem COVID-19 weisen eine hyperinflammatorische Immunantwort auf, die anscheinend durch die Aktivierung von Makrophagen ausgelöst wird und zu akutem Atemnotsyndrom (ARDS) und häufig zum Tod führt.

BTK-Aktivierung und Immunmarker

Roschewski et al. untersuchten auch die BTK-Aktivierung und Immunmarker in Vollblut von 4 COVID-19-Patienten und 5 gesunden Personen. Die BTK-Aktivierungswerte und das Vorhandensein des Entzündungsproteins IL-6 waren bei den COVID-19-Patienten höher, was darauf hindeutet, dass BTK möglicherweise eine entscheidende Rolle bei der Progression der Krankheit spielt.

Eine internationale prospektive, randomisierte, kontrollierte klinische Studie ist jetzt im Gange, um die Sicherheit und Wirksamkeit von Acalabrutinib als therapeutische Strategie gegen COVID-19 zu bestätigen, schreiben die Autoren.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Science Immunology – DOI: 10.1126/sciimmunol.abd0110.

Update zu den CALAVI-Phase II-Studien: Calquence bei Patienten, die mit respiratorischen Symptomen von COVID-19 hospitalisiert wurden

13.11.2020 Die CALAVI-Phase-II-Studien zu Calquence (Acalabrutinib) bei Patienten, die mit respiratorischen Symptomen von COVID-19 hospitalisiert wurden, haben den primären Wirksamkeitsendpunkt nicht erreicht.

Der Zusatz von Calquence zur besten unterstützenden Behandlung (BSC) erhöhte nicht den Anteil der Patienten, die am Leben und frei von respiratorischer Insuffizienz blieben. In den Studien wurde kein neues Sicherheitssignal für Calquence beobachtet.
© arznei-news.de – Quellenangabe: AstraZeneca.

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren