Alogliptin (Vipidia)

Alogliptin ist ein DPP4-Inhibitor der Firma Takeda Pharmaceutical, der zur Behandlung von Diabetes eingesetzt wird. ATC-Code ist A10BH04: A10B – Antidiabetika, excl. Insuline. Markennamen sind: Incresync, Vipdomet, Vipidia, Nesina, Oseni, Kazano.

Alogliptin-News

  • 29.01.2013 Nesina, Kazano und Oseni von FDA für Diabetes mellitus Typ 2 zugelassen … zum Artikel
  • Juli 2013 Incresync, Vipdomet, Vipidia für Diabetes: Zulassungsempfehlung … zum Artikel
  • 14.10.2013 Incresync: EU-Zulassung für Diabetes
  • 15.10.2013 Vipdomet: EU-Zulassung bei Diabetes
  • 17.10.2013 Diabetesmedikament Vipidia in EU zugelassen … zum Artikel

Nesina, Kazano und Oseni von FDA für Diabetes mellitus Typ 2 zugelassen

Der Wirkstoff Alogliptin wurde von der U.S. Food and Drug Administration in drei ähnlichen Formen für die Behandlung von Diabetes Mellitus Typ 2 genehmigt.

Der Wirkstoff Alogliptin

Die FDA der USA genehmigte drei neue Medikamente, die zusammen mit einer Diät und der Ausübung von Sport eingenommen werden sollen, um die Kontrolle des Blutzuckers bei Erwachsenen mit Typ 2 Diabetes zu verbessern:

  • Nesina (in der EU unter dem Namen Vipidia mit dem Wirkstoff Alogliptin) Tabletten,
  • Kazano (in der EU unter dem Namen Vipdomet mit den Wirkstoffen Alogliptin und Metforminhydrochlorid) Tabletten und
  • Oseni (in der EU unter dem Namen Incresync mit den Wirkstoffen Aogliptin und Pioglitazon) Tabletten.

Alogliptin von der Firma Takeda Pharmaceutical Company ist ein DPP-IV-Hemmer.

Nesina, Kazano und Oseni wurden als eigenständige Therapien (Monotherapien) und in Verbindung mit anderen Typ 2 Diabetestherapien untersucht. Sie sollten nicht bei Personen mit Typ 1 Diabetes oder jenen verwendet werden, die erhöhte Ketone in ihrem Blut oder Urin haben.

Nesina (Vipidia)

  • Nesina (Vipidia in der EU) wurde in 14 klinischen Studien mit über 8.500 Patienten mit Typ 2 Diabetes getestet.
  • Nesina führte zu Reduktionen des Glycosylat Hämoglobins (HbA1c), ein Maß der Blutzuckerkontrolle, von 0,4 Prozent bis 0,6 Prozent nach 26 Wochen im Vergleich zur Placebo Gabe.
  • Die häufigsten Nebenwirkungen von Nesina sind verstopfte oder laufende Nase, Kopfschmerzen und obere Atemwegeinfektion.

Kazano (Vipdomet)

  • Kazano (Vipdomet in der EU) wurde in vier klinischen Studien mit mehr als 2.500 Patienten mit Typ 2 Diabetes untersucht.
  • Kazano führte nach 26 Wochen der Einnahme zu zusätzlichen Reduktionen von HbA1c von 1,1 Prozent über der von Nesina und 0,5 Prozent über Metformin.
  • Kazano enthält eine Warnung für Milchazidose.
  • Die häufigsten Nebenwirkungen von Kazano sind obere Atemweginfektion, verstopfte oder laufende Nase und Halsentzündung, Durchfall, Kopfschmerzen, hoher Blutdruck, Rückenschmerzen und Harnweginfektion.

 Oseni (Incresync)

  • Oseni (Incresync in der EU) wurde in vier klinischen Studien mit mehr als 1,500 Patienten mit Typ 2 Diabetes untersucht.
  • Oseni führte zu zusätzlichen Reduktionen von HbA1c von 0,4 Prozent bis 0,6 Prozent über eine Pioglitazon Monotherapie und 0,4 Prozent bis 0,9 Prozent über Alogliptin Monotherapie.
  • Oseni trägt eine Verpackungswarnung für mit Pioglitazon verbundenes Herzversagen.
  • Die häufigsten Nebenwirkungen von Oseni sind verstopfte oder laufende Nase und Halsentzündung, Rückenschmerzen und obere Atemweginfektion.

Quelle: FDA, Jan. 2013

Incresync, Vipdomet, Vipidia für Diabetes: Zulassungsempfehlung

Das CHMP der EMA hat auf seiner Juli-Sitzung empfohlen, Incresync (aktive Substanzen Alogliptin und Pioglitazon), Vipdomet (aktive Substanzen Alogliptin und Metformin) und Vipidia (aktive Substanz Alogliptin) zur Behandlung von Typ 2 Diabetes mellitus zuzulassen.

Incresync, Vipdomet, Vipidia für Diabetes: Zulassungsempfehlung der CHMP Alogliptin Strukturformel

Incresync, Vipdomet und Vipidia von der Firma Takeda Pharma A/S werden für die Behandlung von Patienten mit Typ 2-Diabetes mellitus im Alter von 18 Jahren und älter empfohlen.

Das in allen drei Medikamenten enthaltene Alogliptin ist ein Dipeptidylpeptidase 4 (DPP 4)-Hemmer, der den Abbau des Hormons Glucagon-like Peptid 1 (GLP-1) hemmt.

Quelle: EMA, Juli 2013

Diabetesmedikament Vipidia in EU zugelassen

Die European Medicines Agency berichtet, dass das Medikament Vipidia mit dem Wirkstoff Alogliptin für den europäischen Markt zur Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2 zugelassen wurde.

Das Arzneimittel Vipidia der Firma Takeda Pharma A/S enhält die aktive Substanz Alogliptin, welche ein Dipeptidylpeptidase-4(DPP-4)-Hemmer ist. Das Medikament ist indiziert bei Diabetes mellitus Typ 2 als Zusatzbehandlung zu Diät und körperlicher Betätigung (zusammen mit anderen Arzneimitteln gegen Diabetes) zur Kontrolle des Blutglukosespiegels.

Vipidia ist verschreibungspflichtig und kommt auf den Markt in Tablettenform (6,25mg, 12,5mg und 25mg).

Die Wirksamkeit von Alogliptin/Vipidia wurde in mehreren Studien mit 5.675 Erwachsenen mit Diabetes mellitus TYP 2 untersucht, und das Medikament zeigte, dass es, wenn es allein oder zusammen mit anderen Medikamenten gegen Diabetes verabreicht wurde, den HbA1c-Spiegel signifikant (im Vergleich zur Placebo-Gabe) senken konnte.

Quelle: EMA, Okt. 2013



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)