Amantadin Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Amantadin (Handelsnamen: Adekin, Amanta, Amantagamma, Amixx, Hofcomant, PK-Merz, Symmetrel, Tregor)


Amantagamma Erfahrungen irgendwer?

03.09.2014 – Kommentar von Hirnpflaster:
Der Neurologe den ich aufsuchte, empfiehlt eine Titration von Amantagamma (Amantadin) bis zu 400 mg für meine Schmerzen an meinen Arzt. Das klingt beängstigend für mich, weil ich schon immer Probleme mit Medikamenten hatte. Ich bin ziemlich empfindlich. Hat das schon jemand gemacht oder macht das grad? Hilft es? Wobei hilft es? Was sind die Nebenwirkungen ? Vielen Dank für jeden Rat. Ich habe auch Leberfunktionsstörungen. Ist es problematisch für die Leber? Wünsche allen einen guten Tag.

25.11.2014 – Zusatzinformation – Kommentar von Hirnpflaster:
Sorry, ich hab dazu noch etwas hinzuzufügen. Das Amantagamma soll die kognitive Funktion nach traumatischen Hirnverletzungen verbessern. Hat jemand es dafür ausprobiert? Was waren die Ergebnisse?

29.11.2014 – re: – Kommentar von Mred:
Ich habe 100 mg Amantagamma jeden Morgen die letzten sechs Monate genommen.
Sie haben Glück einen Arzt gefunden zu haben, der etwas darüber weiß, was es heißt mit einer Hirnverletzung zu leben.

Es hat meine Aufmerksamkeit, die räumliche Wahrnehmung und kognitiven Funktionen verbessert, besser als jedes andere Medikament, das ich in den letzten 20 Jahren genommen habe.

Mein Rat ist, versuchen Sie es mit einer niedrigen Dosierung 100 mg ist die niedrigste, und Sie werden es innerhalb von sechs Tagen wissen, ob es bei Ihnen wirkt.

Nach 2ß Jahren der Vermeidung lärmender überstimulierender Umgebungen, kann ich jetzt wieder in einem entspannten Zustand sitzen und alles aufnehmen ohne Anzeichen von Verwirrung und Müdigkeit. Es wirkt für ein paar Stunden und gegebenenfalls würde ich weitere 100 mg einnehmen. Ich finde, es ist besser zu gehen, als mehr Tabletten zu nehmen wenn es möglich ist, wegen der wahrgenommenen Langzeitnebenwirkungen.

Nach einem halben Jahr hatte ich keine Nebenwirkungen mehr und 100 mg sind genauso effektiv wie zu der Zeit als ich anfing, aber der Gedanke, mehr zu tun, indem ich mehr nehme, ist verlockend, aber ich habe mich der Versuchung widersetzen können.

Amantadin wirkt nicht so sehr aufs Gedächtnis, man erreicht also nicht einen früheren Zustand, der Schaden wird nicht repariert, es erlaubt nur, dass man ein besseres Leben in der Gegenwart leben kann.

Hofcomant (Amantadin) bei Parkinson

01.04.2015 – Kommentar von anonym:

Habe Hofcomant (Amantadin) gegen Parkinson verschrieben bekommen und es hat das „Wackeln“ gestoppt.

03.04.2015 – re: Bei Parkinson – Kommentar von neuro:
Habs auch gegen Parki bekommen. Kann dazu sagen, dass Hofcomant bei mir direkt positive Ergebnisse gebracht hat, und zwar in meiner Fähigkeit mich zu bewegen, meine Gesichtsmimik verbessert hat und auch mein Wohlbefinden.

Chorea Huntington Dystonie – Erfahrungen mit Tregor?

02.10.2015 Kommentar von Franzi:

Mein Mann hat gerade gestern morgen angefangen, Tregor (Amantadin) zu nehmen und behauptet schon, dass er einige Nebenwirkungen dadurch verspürt; ist das möglich? Er scheint geradezu nach Symptomn zu suchen und es noch viel schlimmer an den Wochenenden. Die angeblichen Symptome zeigten sich ein paar Stunden, nachdem er es eingenommen hatte. Es scheint für mich früh zu sein. Das Medikament wurde in der Hoffnung verschrieben, die mit Chorea verbundene Dystonie des Halses zu lindern (das möglicherweise mit Zypexa verbunden ist. er hat vorher Zyprexa eine Zeitlang genommen), und er behauptet, dass die Steifigkeit schlimmer seit der ersten Dosis schlimmer geworden ist. Hat jemand Erfahrung mit diesem Medikament und seinen Nebenwirkungen. Jede Antwort wäre eine große Hilfe für mich.

Amixx gegen Müdigkeit

21.08.2017- Kommentar von Claudi:
Hallo,
hat jemand vielleicht Amixx (Amantadin) gegen starke Ermüdungserscheinungen genommen? Es wurde ursprünglich verwendet, um Grippe zu behandeln, aber es soll auch wirksam sein bei der Bekämpfung von Müdigkeit sein (als Nebenwirkung des Medikaments). Mein Neurologe hat es mir verordnet, aber es scheint es nur noch schlimmer zu machen! Ich fühle mich dadurch schwindlig und „durchgeknallt“ wenn ich es genommen habe. Ich weiß nicht, ob es allein am Medikament liegt! Ich würde mich über alle Erfahrungen freuen, gut oder schlecht.
Claudi

01.09.2017 Kommentar von mss13:

Hallo,

ich habe Amantadin wegen Ermüdung genommen und ja, es hat bei mir auch Schwindel und Verwirrtheitsgefühle ausgelöst, aber machte mich auch gelenkiger und ich bin nicht ständig müde und erschöpft.

Allerdings bemerkte ich die meiste Zeit, dass mein Herz rast und ich friere. Ich habe ständig Fleece im Sommer getragen und bin mit Socken ins Bett gegangen. Ich hatte auch gleichzeitig Copaxone genommen, so dass das auch Teil des Problems gewesen sein könnte.

Vor zwei Wochen hat mein Neurologe die beiden Medikamente abgesetzt und nun ist die Steifigkeit größer als jemals zuvor und mir ist auch schwindlicher (ich musste viele Herztests/Monitoring machen u. mein Hausarzt glaubt, dass es die Kombination Amixx/Copaxone war, das meine Herzprobleme verursachte. Ich habe jetzt keine Tachykardie mehr, obwohl ich manchmal immer noch Schüttelfrost bekomme. Erschöpfung ist noch da.

Bei jedem Medikament wiegen die Ärzte Nutzen und Risiken ab und wenn man mit den Nebenwirkungen leben kann, sollte man es weiter nehmen, wenn nicht, sollte man nicht seine Gesundheit gefährden. Bei mir hatte die Kombinaton wohl mehr Risiken als Vorteile.

Unsere Erfahrungen bei ADHS mit Amantadin

05.03.2017 – Kommentar von Angela:

Hallo, ich fühlte mich irgendwie verpflichtet, unsere Erfahrung mit dem Medikament Amantadin zu schreiben.
Unser Sohn hatte große Schwierigkeiten im Kindergarten durch ADHS (erst hatten wir die Diagnose nicht akzeptiert, aber es wurde immer schlimmer).

Wir begann mit Concerta, was er gut bis in die zweite Klasse vertrug. Wir steigerten seine Dosis von 18mg auf 27 mg, weil die Wirkung nachließ und alles klappte, aber seine Persönlichkeit veränderte sich, und das Medikament ließ nach, lange vor dem Fußballtraining oder den Hausaufgaben, und da war der Gewichtsverlust.

In der dritten Klasse war er wieder seiner Dosis Concerta entwachsen und wir versuchten 36 mg, was ihn in einen Zombie verwandelte. Dies und die Nebenwirkungen war nicht akzeptabel, und wir beschlossen, das Medikament abzusetzen.

Das klappte auch gut, aber ansonsten wurde es wieder so schlimm wie vorher, Noten wurden immer schlechter. Ich habe in einem Buch zu ADHS einen Abschnitt über Amantadin gelesen und wollte es damit versuchen. Ich war sehr darauf bedacht, dieses zu versuchen. Ich gab das Buch unserem Hausarzt, der es las und uns sagte, dass wir es versuchen könnten weil Amantadin wohl auch nicht so viele Nebenwirkungen hätte und er stellte uns ein Rezept aus. Ich solle ihn wissen lassen, wie es läuft.

Er schrieb uns ein Rezept und sagte: „Glück“ und ließ ihn wissen, wie es gelaufen ist. Ich nahm Kontakt zu Ärzten, die im Buch erwähnt wurden aber sie waren nicht bereit, Kommentare oder Dosisempfehlungen zu geben, ohne sich meinen Sohn anzusehen, was verständlich war.

Das Buch sagt, man solle bei Kindern mit 25 mg anfangen und beobachten. Wir begannen bei unserem Sohn mit 20 mg. Was Amantadin für uns sehr attraktiv macht, dass es sich um ein Sirup handelt und die Dosiserhöhung nach und nach ist es sehr einfach. Ich erhöhte seine Dosis um fünf mg. Bei vierzig traten auf einmal Verbesserungen auf. Wir blieben bei dieser Dosis für einen Monat und dann haben wir auf 45 erhöht.

Unser Sohn war sehr depressiv, doch das war vorbei: Ich habe mein Kind zurück. Er ist lustig und albern und er erzählt Witze und lacht und er ist wieder fröhlich. Es gibt keine Tränen, wenn wir lernen – er arbeitet mit und er gibt die richtigen Antworten. Alle seine Noten haben sich seitdem stetig verbessert.

Amantadin wirkt den ganzen Tag, wenn es täglich genommen wird. Er ist konzentriert und in der Lage, zu arbeiten oder beim Sport gute Leistungen zu bringen, egal wie spät es ist und er hat wieder zugenommen.

Ist er perfekt? Nein. Wir haben unsere Probleme, und wir arbeiten immer noch an den Ablenkungen. Ich muss immer noch die Anweisungen wiederholen, und er folgt nicht immer. Der Unterschied ist, dass das auf einem Niveau ist, das für 3.Klässler normal ist.
Ich habe mein Kind zurück. Er ist glücklich, er fühlt sich gut, er ist wacher und seine Noten sind besser. Er hat keine Probleme beim Einschlafen, und er hat einen großen Appetit.

Ich will dieses Medikament nicht als Patentrezept präsentieren – ist es nicht. Ich weiß, wir müssen auf Anzeichen, Symptome achten, um seine Dosis möglicherweise zu erhöhen, aber wenn wir es tun müssen, um ihn neu einzustellen, weiß ich, dass wir es nach und nach tun können.

Eine andere Sache, was wir gemacht haben, ist Antihistaminika aus seinem Alltag zu entfernen. Wir behandeln seine Allergien mit Singulair. Ich gebe ihm auch Fischölkapseln, denn ich habe gelesen, ADHS-Kindern fehlt es an Omega-Fettsäuren, auch wenn wir sehr gesunde Esser sind. Es stellte sich auch heraus, dass er sehr begabt ist und wurde von der Schule für ein Förderprogramm empfohlen.

Mein Rat ist, für das eigene Kind zu kämpfen. Wenn Sie glauben, etwas funktioniert nicht, lassen Sie es. Mein Cousin versuchte, seinen Sohn auf Amantadin zu setzen, und sein Arzt hat gradheraus abgelehnt. Er sucht nach einem neuen Arzt. Ich bin so froh, dass wir nach einer anderen Antwort suchten. Wir arbeiten an seiner Konzentration zu Hause und er nimmt Amantadin. Im Moment wirkt es. Viel Glück an euch alle. Ich hoffe, dies hilft jemandem.
Angela

16.06.2017 Kommentar von manhol:

Hallo Angela, mein Sohn ist auch auf Amatadin. Es wirkt und ich bin froh, dass er es nimmt.

Ich interessierte mich für deinen Beitrag, weil dein Sohn auf einer niedrigen Dosis von Amatadin ist. Ich habe Edward M. Hallowells Buch gelesen und dachte, das war ein Druckfehler, denn während mein Sohn auch bei 25 mg angefangen hat, ist er auf einer Dosis, die deutlich höher ist; > 300 mg / Tag.

Mein Sohn war sehr hyperaktiv und aggressiv. Er war sehr ängstlich in der Schule. Er ist mehrmals sitzengeblieben. Standard-ADHS-Medikamente wirkten nicht gut bei ihm – wir konnten nicht auf eine wirklich therapeutische Dosis mit Ritalin kommen.

Für jeden, der neugierig ist, Amantadin ist ein antivirales (jetzt völlig ineffektives) Medikament gewesen. Bei der Verwendung als Anti-Virus-Medikament, vor den Tagen der Grippe-Impfungen, wurde festgestellt, dass es auch Zittern bei Patienten mit Parkinson Krankheit reduziert. Heute wird es Parkinson-Patienten und MS-Patienten gegen die Erschöpfung verschrieben. Es wird in der Regel bei Erwachsenen mit 200 mg / Tag mit einer Obergrenze von 400 mg / Tag verschrieben.

Ich konnte nichts finden, was eine Dosis von über 400 mg / Tag bei diesen Krankheiten unterstützt, als ich dazu recherchierte – wenn diese Patienten keine Symptomentlastung am oberen Ende finden konnten, war es normalerweise auf die Krankheitsprogression zurückzuführen und das Medikament wurde total gestoppt.

Hofcomant (Amantadin) bei Multipler Sklerose

12.11.2017 Kommentar von Emarfo:

Ich bekam Hofcomant (Amantadin) wegen meiner chronischen Erschöpfung, die nur mit multipler Sklerose verbunden ist. Es hat nicht gewirkt. Allerdings bekam ich auch keine Erkältung oder Grippe während ich das Medikament genommen hatte. :-)

22.11.2017 Kommentar von Cheaugai:

Ich hatte es auch gegen diese chronische Müdigkeit verschrieben bekommen und machte mich nur noch müder und erschöpfter; ich bekam einen trockenen Mund und wurde leicht verwirrt. Ich hab dann den Arzt gesprochen und damit aufgehört.

Chronisches Erschöpfungssyndrom

01.09.2018 Kommentar von bee:

Ich bekam Amandatin vor ca. 20 Jahren wegen postpartaler Depression verschrieben, das ich dann für 4 Jahre regelmäßig nahm und es half mir sehr. Ich habe zwei Brüder an Muskeldystrophie verloren, und mein Arzt behandelte mich unter chronisches Erschöpfungssyndrom aus Versicherungsgründen, weil sie nicht die Kosten für Depression bezahlt hätten. Aber ich fühlte mich eigentlich auch chronisch erschöpft und zu müde, um irgendwas zu machen. Das Medikament half und hilft mir.

Erfahrungsberichte zu Adekin

05.02.2015 – Kommentar von Jim:

Hat jemand Erfahrung damit positiv oder negativ? Wir sind gerade in dieser Woche von unserem Neurologen an der Uni-Klinik zurück. Er sagte ruhig Blut, bis meine Frau völlig aus Sinemet (Carbidopa / Levodopa) runter ist. Warum, weil sie darauf war, runter war, drauf runter und keine Veränderung zu erkennen war. Er schlägt vor, dass wir es mit Adekin versuchen, was bei der Steifheit und Bewegung helfen soll, sagt er. Ich habe die Nebenwirkungen, die wie bei den meisten Medikamenten erschreckend sind gelesen. Bin auf der Suche nach jemandem, der es schon versucht hat und seine Erfahrungen dazu mitteilen kann. Das ist das Schöne am Internet, man kann offen und frei anonym erzählen. Vielen Dank im Voraus für eine Antwort.

02.11.2016 Kommentar von joyce:

Hallo, hatte das medikament als ein mittel für parkinson, bin nicht oft gefallen als ich es nahmen. aber es hat mir nicht besonders gutgetan, deshalb hab ich es langsam abgesetzt. man sollte mit diesem medikament vorsichtig sein, besonders wenn man es längere zeit genommen hat. es können halluzinationen auftreten – habe allerdings keine gehabt, wenn ich es vor 1400 uhr einnahm. hatte auch keine probleme mit anderen psychopharmaka.

Amantadin Al100 gegen Parkinson

02.10.2019 Kommentar von Wiesel168:

Bin 78 Jahre und habe seit 12 Jahre Parkinson. Das am besten wirkende Medikament ist L-Dopa. Die wirkt nachweislich 4 Jahre sehr gut und dann lässt die Wirkung allmählich nach bis nach 10 Jahren die Wirkung ganz verschwindet. Da empfahl mir mein Neurologe zusätzlich 2 x täglich Amantadin A 100 einzunehmen. Eine spürbare Wirkung trat erst ein, als ich gelesen habe dass der Amantadin Spiegel nach 2 bis 8 Std. seine Höchststand im Blut erreicht. Darauf hin habe ich Amantadin einige Std. vor der Einnahme von L-Dopa ret. eingenommen (wenn ich zum urinieren (alle 2,5 Std) sowieso wach wurde. Dann wirkt es noch heute, wenn auch nur mäßig. Nehme es schon ca 2 Jahre. Mich würden Erfahrungen interessieren wie lange es noch wirkt?

Die Nieren-Werte sind noch OK. Sonst keine Nebenwirkungen.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).