Anastrozol

Anastrozol ist ein Medikament aus der Gruppe der Aromatasehemmer. Es ist unter dem Handelsnamen Arimidex zur unterstützenden Behandlung bei hormonabhängigen Brustkrebs nach der Menopause zugelassen.

Anastrozol mit nachhaltiger Reduktion des Brustkrebsrisikos verbunden

22.12.2019 Anastrozol ist mit einer langfristigen Reduktion des Brustkrebsrisikos verbunden, auch nach der Behandlung, laut einer in The Lancet veröffentlichten Studie.

Jack Cuzick von der Queen Mary University London und Kollegen nahmen 3.864 Frauen in ihre Studie auf und behandelten sie nach dem Zufallsprinzip entweder fünf Jahre lang täglich mit Anastrozol (1.920 Frauen) oder Placebo (1.944 Frauen).

Wirksamkeit

Anastrozol

Die Forscher beobachteten eine signifikante Reduktion von Brustkrebs unter Anastrozol nach einem medianen Follow-up von 131 Monaten (85 versus 165 Fälle; Hazard Ratio [HR] 0,51).

In den ersten fünf Jahren wurde eine größere Verringerung beobachtet (35 versus 89 Fälle; HR, 0,39); die Reduktion war nach fünf Jahren immer noch signifikant (50 versus 76 neue Fälle: HR 0,64) und unterschied sich nicht signifikant von den ersten fünf Jahren.

Östrogenrezeptor-positives Brustkarzinom

Auch bei invasivem Östrogenrezeptor-positiven Brustkarzinom wurde eine Reduktion festgestellt (HR 0,46); die signifikante Wirkung hielt auch nach der Behandlung an.

Duktal Carcinoma in situ (DCIS)

Eine deutliche Reduktion wurde beim duktalen Carcinoma in situ (DCIS) (HR 0,41) beobachtet, insbesondere bei estrogenrezeptorpositiven Teilnehmerinnen (HR 0,22).

Todesfälle

Bei den Todesfällen insgesamt wurde kein signifikanter Unterschied zwischen den Gruppen festgestellt (zwei unter Anastrozol gegenüber drei bei Placebo).

Anastrozol hat also auch nach Absetzen der Behandlung einen anhaltenden Einfluss auf die Brustkrebsinzidenz, wobei dies die Argumente für seinen Einsatz als Brustkrebspräventionstherapie stärkt, sagte Cuzick.
© arznei-news.de – Quellenangabe: The Lancet – DOI:https://doi.org/10.1016/S0140-6736(19)32955-1



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)