Anoro bei COPD

Atemwegsarzneimittel – COPD

FDA-Zulassung

Wirkstoffe Umeclidinium + Vilanterol: Die Food and Drug Administration hat Anoro Ellipta von der Firma GlaxoSmithKline für die Behandlung von Patienten mit COPD zugelassen.

Anoro Ellipta ist eine Kombination aus Umeclidinium, einem inhalativen Anticholinergikum, welches auf die Muskeln rund um die großen Atemwege wirkt und Vilanterol, einem langwirksamen Beta-2-adrenergen Agonisten (LABA). Das Medikament braucht nur einmal am Tag eingenommen werden.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Anoro Ellipta wurde in einer Studie mit über 2.400 Patienten mit der Diagnose einer COPD untersucht. Diejenigen, die mit dem Umeclidinium-Vilanterol Präparat behandelt wurden, zeigten eine verbesserte Lungenfunktion im Vergleich zur Placebobehandlung.

© arznei-news.de – Quelle: FDA, Dez. 2013

CHMP-Zulassungsempfehlung und Zulassung

Wirkstoffkombination Umeclidiniumbromid / Vilanterol: Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde hat empfohlen das Medikament Anoro für die Behandlung von Symptomen bei erwachsenen Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zuzulassen.

Umeclidiniumbromid / Vilanterol

Anoro 55 ug Umeclidiniumbromid und 22 ug Vilanterol; es ist ein Pulver zur Inhalation. Der Antragsteller für dieses Arzneimittel ist Glaxo Group Ltd.

Umeclidiniumbromid gehört zu den Parasympatholytika, Vilanterol zu den Beta2-Sympathomimetika; beide Arzneimittel sind bronchienerweiternde Wirkstoffe.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen waren Kopfschmerzen und Nasopharyngitis. Eine erhöhte Inzidenz von kardiovaskulären und zerebrovaskulären Ereignissen, die bei der langfristigen Verwendung Anoros auftreten können, ist ein potentielles Sicherheitsrisiko. Sichere langfristige (> 1 Jahr) Sicherheitsdaten sind noch nicht verfügbar.

Ein Pharmakovigilanz-Plan für Anoro soll als Teil der Zulassung implementiert werden.

© arznei-news.de – Quelle: EMA, Feb. 2014

Update

EU-Zulassung

Glaxosmithkline plc und Theravance Inc. haben bekanntgegeben, dass die Europäische Kommission am 09.05.2014 ANORO (Wirkstoffe Umeclidinium / Vilanterol) als einmal täglich zu verabreichende Bronchodilatator-Behandlung zugelassen hat, um die Symptome bei erwachsenen Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zu lindern.

Anoro ist ein Kombinationspräparat, bestehend aus den Bronchodilatatoren Umeclidinium (UMEC), einem lang wirkenden Muscarin-Antagonisten (LAMA) und Vilanterol (VI), einem langwirksamen Beta-2-Agonisten (LABA ) in einem einzigen Inhalator – Ellipta ®. Die lizenzierte Stärke in Europa von UMEC / VI ist 55mcg / 22mcg.

Der Start wird voraussichtlich in Europa im 2.-3. Quartal 2014 erfolgen.

Die Entscheidung hinsichtlich der Zulassung von UMEC / VI basierte auf einer Überprüfung von acht Phase-III-Studien, die zusammen über 6.000 COPD-Patienten enthielt. In diesem Rahmen erhielten 1.296 Patienten die empfohlene Dosis von UMEC / VI 55/22mcg einmal täglich.

© arznei-news.de – Quelle: Glaxosmithkline, Mai 2014

Effektiver als Spiolto Respimat in COPD-Behandlung

03.11.2017 GlaxoSmithKline (GSK) berichtet, dass Anoro Ellipta effektiver als Spiolto Respimat die Lungenfunktion bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) verbessert.

In der Studie wurde die einmal tägliche Verabreichung eines langwirksamen Muscarinrezeptor-Antagonisten (LAMA) und eines langwirkenden Beta-Agonisten (LABA) – Spiolto Respimat (Tiotropium/Olodaterol 5mcg/5mcg; Tio/OLO) und Anoro Ellipta (Umeclidinium/Vilanterol 62,5mcg/25mcg; UMEC/VI) – bei symptomatischen Patienten mit COPD verglichen.

Die achtwöchige offene Crossover-Studie mit 236 Patienten erreichte den primären Endpunkt, d. h. den Nachweis der Nicht-Unterlegenheit von UMEC/VI gegenüber TIO/OLO bei der Verbesserung der Lungenfunktion.

Diese wurde in der achten Woche durch FEV1 (Forced Expiratory Volume in 1 Sekunde) gemessen.

Darüber hinaus zeigte UMEC/VI tatsächlich einen besseren Effekt als TIO/OLO, mit einem Unterschied in der Behandlungswirkung von 52mL auf FEV1 in Woche acht (UMEC/VI 180mL vs. TIO/OLO 128mL), schreibt das Unternehmen.

Auf der Sicherheitsseite waren beide Behandlungen vergleichbar in der Verträglichkeit mit einer Gesamthäufigkeit von Nebenwirkungen während der Behandlung von 25 Prozent in der UMEC/VI-Gruppe und 31 Prozent in der TIO/OLO-Gruppe.

Am häufigsten wurden Infektionen der oberen Atemwege (UMEC/VI 8 Prozent; TIO/OLO 9 Prozent), Husten (UMEC/VI 1 Prozent; TIO/OLO 1 Prozent) und Durchfall (UMEC/VI 1 Prozent; TIO/OLO 1 Prozent) berichtet.

Die Kopf-an-Kopf-Studie ist der erste direkte Vergleich von zwei einmal täglich verabreichten LAMA/LABA-Kombinationstherapien mit fester Dosierung für COPD. Sie wurde an 34 Standorten in Deutschland, Spanien, Großbritannien, Großbritannien und den USA durchgeführt.
© arznei-news.de – Quelle: GlaxoSmithKline, Nov. 2017


19 Kommentare zu “Anoro bei COPD
  1. Ich bin 62 Jahre ich habe eine schwere COPD und ein Lungenemphysem ich nehme spiolto Das nehme ich einmal am Tag und komme damit sehr gut zurecht ich mache viel Krafttraining viermal in der Woche ich kann sagen dass ich topfit bin auch durch meinen Sport

  2. Habe es vom LuFa bekommen sollte es probieren,nach 4 Tagen bekam ich schon Nebenwirkung…Ausschlag an den Unterschenkeln,Harnverhalten,Verstopfung.Habe mich mit dem Lungenfacharzt in Verbindung gesetzt..seine Antwort ..soll es weiter nehmen…Nebenwirkungen lassen nach . nach 3 Monaten 4 mal Harnwegentzündung…mein Hausarzt hat es abgesetzt und mich wieder auf Duaklir Genuair gesetzt ..hoffe Nebenwirkungen von Anoro lassen nach

  3. Ich nehme es seit 2 Tagen und habe eine enorme Verbesserung in meiner Leistungsfähigkeit! Bin gespannt, ob dies anhält. Ich bekomme wieder normal Luft. Mein Problem liegt meiner Meinung nach hauptsächlich im Verkrampfen meiner Bronchien. Der Druck im Oberkörper hat komplett nachgelassen. Fühle mich wie befreit. Bin auch nicht mehr so schlapp und kann meinen Sport mit mehr Freude ausüben.

  4. Ich habe es das zweite mal genommen, und habe in unserem dreistöckigen
    Treppenhaus, einmal Treppen runter, einmal Treppen hoch, 4 Minuten gebraucht.
    Drei Tage vorher waren es nur einmal die Treppen Hoch 15 Minuten.
    Das war eine Offenbarung, ich habe neuen Mut !!!

    • Ich benutze das Medikament nun 8 Wochen und bin sehr zufrieden,Nebenwirkungen spüre ich bis jetzt keine,hoffe bleibt so .Die Atemnot ist besser geworden und bin mehr belastbar
      SalbuHexal benutze ich kaum noch

    • Wirkt nur 12 Stunden bin wieder zurück auf Spiriva ..wirkt länger und ist nur ein Wirkstoff

  5. Ich habe COPD II D – sagt man. Anoro ist mein erstes Medikament wegen COPD. Vergleiche mit anderen Medikamenten kann ich also nicht ziehen. Die COPD wurde vor fast 3 Monaten diagnostiziert und nehme seitdem Anoro 1-0-0. Bei Bedarf SalbuHexal („Bedarf“ hatte ich noch nie).

    Nebenwirkungen bei mir:
    – Verstopfung.
    Ich sehe aus und fühle mich wie im 5. Monat schwanger. Seit ich es nehme habe ich auch ständig mit Entzündungen des Afters zu tun. Ähnlich wie bei Hämorrhoiden – nur dass ich keine habe (also keine entzündeten, vergrößerten Hämorrohoiden). Zudem habe ich in 2 Monaten 3 kg zugenommen.
    – Durst, Durst, Durst
    Ich trinke den ganzen Tag. Sobald ich aufhöre zu trinken, mal eine Stunde nichts trinke, trocknen meine Schleimhäute aus. Nachts stehe ich dann entsprechend oft auf. Das Wasser will ja wieder raus aus dem Körper.

    Mein Hausarzt empfahl mir jetzt, es nur noch jeden zweiten Tag zu nehmen. Er meinte, mit dem Darm gibt es öfter Probleme und manche Patienten mussten das Medikament deswegen absetzen.

    Da ich keine großen Probleme mit Atemnot habe, werde ich das machen. Ich bin ab und zu ein bisschen kurzatmig.

    Einen Unterschied zwischen „ohne Medikament“ und „mit Medikament“ kann ich nicht feststellen (vom Gefühl her). Mein PeakFlow ist in den zwei Monaten allerdings gestiegen. Ob es an Anoro liegt, kann ich nicht beurteilen, habe vorher ja nichts von meiner COPD-Erkrankung gewusst und auch nie den PeakFlow gemessen.

    Wäre ich nicht beim Arzt gewesen (wegen verschleimter Bronchien, die inzwischen ziemlich frei sind), wüsste ich nicht, dass ich COPD habe.

  6. Anoro ist das einzigste Medikament, das ich bis jetzt nehmen kann!
    Hatte alle durch und massive Nebenwirkungen!
    Einmal sogar einen längeren Krankenhausaufenthalt!
    Ich habe keine massiven Nebenwirungen und bekomme gut Luft!
    Bin COPD 3!
    Es macht mir nur Angst, was noch kommt, bei längerer Einnahme!
    Meine Lufu war jedesmal besser? Hatte aber schon 4 mal 2016 eine
    schwere Erkältung.

  7. kann es sein das man von dem Medikament Haarausfall bekommt? Nehme es seit 2 Monaten und habe kaum noch Haare ansonsten hilft dieses Medikament sehr schnell nur den ganzen Tag hält es nicht an.

    • Anoro ist die Wirkung nach 12std vorbei und es beginnt die Atemnot ..bin wieder zurück auf Spiriva was ich auch 2 mal nehme

  8. Ich hab COPD Gold 4
    Lebe nun in Island der Luft wegen. Bisher Spiriva und Foster. Abends ne halbe Tablette Bambec einigermaßen selbständiges Leben, halt langsam Alles.
    Nu kommt der Arzt mit Anoro daher, sollte es ausprobieren. Wirkt schon durch atemerleichterung.
    Ob ich nu was weglassen soll ? Konnte mir Keiner so wirklich sagen.
    Muss sagen währe auch preislich ne Alternative da Anoro hier billiger ist als Spiriva und Foster muß ich eh einschmuggeln lassen vom Sohn, gibt es hier nicht.
    Wird wohl wieder ein „Selbstversuch“

    • Die Blasenentzündung habe ich jetzt seit einem Jahr schon das 4. Mal! War grad heut zum Check und hatte wieder Blut im Urin!
      Nehme das Medikament jetzt 18 Monate, Mal sehen was noch kommt

  9. Ich nehme seit 4 Jahren Spiriva 1 mal am Tag und 2 mal täglich einen Hub
    Viani Diskus.Ich habe jetzt anoro verschrieben bekommen.Ich habe seit 2 Tagen Anoro zusätzlich eingenommen.Mein Lungenfacharzt konnte mir nicht klar beantworten ob ich dann Spiriva zukünftig weglassen soll.Er meinte wenn ich bisher mit Spiriva und Piani zufrieden war sollte ich dann auf Onoro verzichten.Ich habe seit 3 Jahren COPD Gold 4 mit stabilen Werten-Lebenswerter Zustand mit Einschränkungen in der Belastbarkeit.Ich suche im Internet weltweit nach Informationen ,chatte,tausche mich per E-mail mit auch erkrankten Menschen aus.Ich habe inzwischen mehr Fachwissen als mein Hausarzt-er trägt mich bereits welches Antibiotika er mir verschreiben soll-kein Witz!!Die hier erhaltene Antwort meines Lungenfacharztes hat mich stutzig und unsicher gemacht!!!
    Logisch wäre für mich Anoro gegen Spiriva auszutauschen-wenn es besser sein soll.Aber sich nach meiner klaren Frage wie eine Schnecke ins Schneckenhaus zurückziehen wirft die Frage auf :bestehen hier mehrere Interessenkonflikte?Statt 2 jetzt 3 Medikamente dem Patienten aufzudrehen?Oder vielleicht ist ein ungeprüftes dubioses Arzneimittel dessen Wirksamkeit und Nebenwirkungen noch nicht bekannt sind.Wenn Anoro besser sein kann würde ich es zur positiven Begleitung meiner Krankheit gerne einnehmen!
    Oder erhält der Arzt eine hohe Provision (freie Preisgestaltung da wir uns im ersten Jahr der Zulassung befinden)
    Hoffentlich nicht Duplizität der Ereignisse Contergan????
    Gern höre ich von ihnen und werde den Doppelten Medikamentenschluck vermeiden.
    Gruss Olaf K. aus Hamburg-Winterhude.
    Bei uns gibt es 50 000 Einwohner und 1000 niedergelassene Ärzte.
    Folgen der unsinnigen freien Arztwahl-aber dann sich über Griechenland aufregen.
    In welcher Welt müssen wir leben???

    • Mein Hausarzt hat mich von Viani Diskus 250 und Spiriva auf Anoro umgestellt.Ich habe COPD gold 4 und nehme seit 5 Monaten A.,nur noch A.,1mal täglich, fühle mich schlechter als zuvor und werde um eine erneute Umstellung auf Viani und Spiriva bitten

    • Anoro wirkt bei mir eher wie ein Placebo^^.Habe ständig beim Einziehen des Inhaltes den Mund/Rachen voller Pulver,obwohl ich vorher schon kräftige Atemübungen mache.Wirkung ist max. bis 4 Std..Für mich ungeeignet,habe ständig meine vorhandene Medizin noch zusätzlich einnehmen müssen , um über die Runden zu kommen.Habe den Verdacht der Doc. ist an der statistischen Erfassung beteiligt,sonst hätte er vllt. schon im Vorfeld dieses Medikament als für mich ungeeignet empfunden….

  10. Unglaublich, schon nach 1-2 Tagen eine Verbesserung, jetzt nach einem Monat geht es mir so gut wie schon lange nicht mehr !!! Ich hatte 2×täglich 2 Hüne Foyer und 2 Hüne Spiriva und mindestens 4 – 6 mal am Tag Berotec, jetzt brauch ich nur noch 1xam Tag Anoro, auch kein Berotec mehr , Wahnsinn !!!!!!

  11. Nach 10 Tagen positive Erfahrung mit Anoro.
    Verbesserung der Atmung,Leichtigkeit und messbare pO2 Verbesserung – aber auch witterungsabhängig.
    COPD III. Zusätzlich Foster, 2 x

Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Mit dem Klick auf 'Kommentar abschicken' bestätigen Sie, dass Sie der Veröffentlichung Ihres Beitrages auf Arznei-News.de zustimmen.
Kommentare werden nach Prüfung freigegeben.
Bitte, benutzen Sie zur besseren Lesbarkeit auch hin und wieder Punkt u. Komma!