Antidepressivum Fluvoxamin als COVID-Behandlung wirkungslos?

Studie untersuchte Fluvoxamin zur ambulanten Behandlung von COVID-19

Antidepressivum Fluvoxamin als COVID-Behandlung wirkungslos?

21.10.2022 Eine neue Studie untersuchte das Antidepressivum Fluvoxamin (Markennamen Fevarin, Luvox) auf dessen Nutzen bei der Behandlung von COVID-19 und stellte keinen zusätzlichen Nutzen fest, zumindest in einer anfänglich niedrigeren Dosis.

Die Studienteilnehmer nahmen 10 Tage lang zweimal täglich 50 mg des Medikaments zur Behandlung von leichten bis mittelschweren COVID-19-Symptome ein. Eine Kontrollgruppe nahm ein Placebo ein.

„Bei den Teilnehmern, die diese Dosis Fluvoxamin einnahmen, gab es keine Anzeichen für eine Verbesserung der Genesungszeit im Vergleich zu den Teilnehmern, die ein Placebo einnahmen“, sagte Studienleiter Dr. Adrian Hernandez vom Duke Clinical Research Institute (DCRI) in Durham, N.C.

Das Institut leitete die Studie in Zusammenarbeit mit der Vanderbilt University in Nashville (Tennessee). Sie war Teil von ACTIV-6, einer landesweiten virtuellen Studie.

Die Forscher untersuchten die Rate der anhaltenden Genesung – oder drei Tage ohne Symptome. Etwa 75 % der Teilnehmer berichteten am siebten Tag immer noch über Symptome, obwohl 82 % von ihnen angaben, dass sie in ihren Aktivitäten nicht eingeschränkt waren.

Fast 70 % der 1.227 Teilnehmer hatten zwei oder mehr Dosen eines COVID-19-Impfstoffs erhalten.

„Dieses Ergebnis spiegelt möglicherweise den geringeren Schweregrad der COVID-19-Symptome in einer geimpften Population wider“, sagte Hernandez in einer DCRI-Pressemitteilung. „In zukünftigen COVID-19-Forschungsarbeiten sollten wir möglicherweise den funktionellen Status anstelle der Symptomlinderung bewerten.

Fluvoxamin ist eines der drei von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zugelassenen, wiederverwendeten Medikamente, die in ACTIV-6 getestet werden. Der selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, der zur Behandlung von Zwangsstörungen und Depressionen eingesetzt wird, wurde ausgewählt, weil frühere Erkenntnisse darauf hindeuteten, dass er die durch das Virus verursachte Entzündung verringern könnte.

Das ACTIV-6-Team testet das Medikament auch in einer anderen Dosierung – 100 mg zweimal täglich über 13 Tage.

„Andere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass 100 mg Fluvoxamin, zweimal täglich eingenommen, bei der Behandlung von COVID-19 wirksam sein könnten, aber die Verträglichkeit könnte eine Einschränkung darstellen“, sagte Dr. Susanna Naggie, die das klinische Koordinationszentrum der Studie leitet. „Wir wollten testen, ob die zweimal tägliche Einnahme von 50 mg wirksam und verträglich ist. Wir haben erfahren, dass die Wirksamkeit mit der niedrigeren Fluvoxamin-Dosis nicht erreicht wird, und freuen uns darauf, die Ergebnisse des offenen Studienarms, in dem die höhere Dosis getestet wird, zu erfahren und mitzuteilen.“

Die Ergebnisse der Studie wurden auf medRxiv, einem Server für Vorabveröffentlichungen, publiziert. Sie wurden bei einer von Experten begutachteten Fachzeitschrift eingereicht.

© arznei-news.de – Quellenangabe: medRxiv (2022). DOI: 10.1101/2022.10.17.22281178

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.