Aripiprazol (Abilify) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Aripiprazol


Gewichtszunahme

19.12.2017 Kommentar von escoto:
Ich war anderthalb Jahre auf Aripiprazol. In dieser Zeit habe ich 13 kg zugenommen. Es hat mich auch sehr vergesslich gemacht. Ich fühlte mich als ob ein Nebel in meinem Gehirn wäre, der einfach nicht weggehen wollte. Das Medikament hat gewirkt ohne Frage, aber ich kann das Gefühl nicht ertragen, dass ich dauernd Hunger habe. Ich habe vor 7 Tagen einen kalten Entzug gemacht und habe bereits 2 kg verloren. Ich fühle mich großartig…Ich habe mehr Energie, der Nebel verzieht sich und ich bin nicht so hungrig! Ich wünsche allen viel Glück.

Bei Schizophrenie

13.12.2017 Kommentar von Samoct:
Ich habe A. wegen meiner Schizophrenie genommen und es hat meine negativen und kognitiven Symptome bei einer Dosis von 25 mg nach 3 Wochen verbessert.

Aripiprazol bei bipolarer Störung

02.02.2016 – Kommentar von yaadoo:
Ich habe Aripiprazol für bipolare Störung verschrieben bekommen. Bisher gibt es drei Probleme nach fünf Tagen jetzt. Das größte ist Schlaflosigkeit (Ich schreibe dies morgens um 3). Das zweite ist ein prickelndes Gefühl auf der Rückseite meines Schädels, das von einem Ohr zum anderen läuft. Drittens Schwindel, wenn man selbst schnelle Bewegungen macht oder andere plötzliche Bewegungen machen, aber das klingt langsam ab.

05.02.2016 – Kommentar von Gewichtszunahme:
bipolare Störung und Hungerattacken: Hat noch jemand Probleme die Hände vom Kühlschrank zu lassen? Nachdem ich das Medikament jetzt mehrere Monate gegen bipolare Störung eingenommen habe, werden die Hungerattacken immer schlimmer, nicht weniger.

04.08.2016 Kommentar von cubus666:
ich nehme selbst seit etwa 10 jahren aripiprazol.das mit den hungeratacken kann ich nur bestätigen. habe durch dieses medikament 14kg zugenommen und dann die notbremse gezogen und habe mit dem laufsport begonnen und mir eine strenge diät ohne aber zu hungern auferlegt. zuvor hatte ich bei einer größe von 174 74kg. zur zeit habe ich 64kg. ich kann nur betonen daß ohne sportliche betätigung eine gewichtszunahme unvermeidlich ist.

Verbesserung Stimmung und Antrieb

10.06.2017 Kommentar von Susa:
Stationär werde ich gerade auf Abilify umgestellt. Ich habe schon am dritten Tag mit ganz geringer Dosis eine wirkliche Verbesserung meiner Stimmung und meines Antriebs festgestellt. Ich bin total happy, endlich bin ich in der Lage Unternehmungen die ich mir vorgenommen habe auch wirklich in die Tat umzusetzen. Ich finde dieses Medikament jetzt schon wirklich großartig

Wundermedikament

20.08.2014 – Kommentar von Sanne:
Ich nehme seit 6 Jahren Abilify wegen einer bipolaren Störung. Für mich ist es ein Wundermedikament das mir nach langem Suchen nach dem richtigen Medikament meine Lebensqualität zurück gegeben hat. Ich habe viele Neuroleptika probiert u. a. Seroquel und Zyprexa. Auf beide Medikamente habe ich extrem zugenommen und erhebliche Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Antriebslosigkeit verspürt.
A. hingegen erlebe ich ohne Nebenwirkungen und fühle mich nicht eingeschränkt. Meine Phasen der Krankheit sind kürzer geworden und ich genese relativ schnell wieder.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Abilify und Zopiclon

31.10.2014 – Kommentar von fanby:
Hi alle zusammen! Ich habe eine Bipolar-I-Störung Diagnose bekommen nachdem ich monatelang depressive Episoden hatte und nun in einer manischen Phase bin (6 Wochen).

Nun frage ich mich, welche Erfahrungen andere mit der gleichzeitigen Einnahme von Abilify (15 mg) und Zopiclon (7,5 mg) täglich. Heute Abend ist meine erste Nacht und ich erwarte eigentlich, dass die Zopiclon sofort wirken, da es doch ein Beruhigungsmittel ist, aber ich bin immer noch hellwach seit der Einnahme vor 5 Stunden.

Ich hatte vorher Duloxetin (60 mg) und Trazodon (100 mg) pro Nacht verschrieben bekommen, bevor diese Medikamente bekam und beide wirkten Wunder, aber das war bevor ich umschwang in diese manische Phase. Jede Hilfe wäre toll!
Danke

24.06.2016 Kommentar von gast:
Hallo, ich nehme das Medikament auch jetzt für einige Monate (langsam auf 30mg erhöht) und ich habe auch für ein paar Wochen Zopiclon genommen. Ich nehme aber auch Venlafaxin und Lorazepam.

A. hat meine manischen Phasen langsam verringert und meinen Kopf klar gemacht. Gemischte oder psychotische Schübe, unter denen ich zu leiden hatte, wurden im Verlaufe der Zeit weniger. Zopiclon nehme ich manchmal, um besser schlafen zu können, aber auch es gibt auch Zeiten, so wie bei dir, da bin ich dann immer noch wach.

Venlafaxin nehme ich gegen die depressiven Phasen, die manchmal auftraten und Lorazepam wenn ich starke Angst habe; das Medikament nehme ich aber sehr selten und nur, wenn es nicht anders geht, auch aus Angst vor der Abhängigkeit.

02.05.2017 Kommentar von Luise:
Hallo Gast, nimmst du noch das Medikament? Ich nehme auch 30mg, aber finde ich fühle mich irgendwie distanziert. Hast du irgendwelche Nebenwirkungen. Ich nehme manchmal Zopiclon und kann dann gut fünf Stunden Durchschlafen durch das Medi.

Erfahrungen mit Nebenwirkungen

02.08.2014 – Kommentar von Christian Alexander T.:
Ich habe Abilify 5 mg heute zum ersten Mal eingenommen. Mir ist schwindelig und übel, es fühlt sich so an, als müsste ich mich übergeben. Bei äußeren Reizen wird es sofort schlimmer (Essen, Trinken, Geräusche, Wärme). Ich hoffe, dass die Nebenwirkungen schnell abklingen. Bei Seroquel hatte ich damals ähnliche Nebenwirkungen und die traten wirklich nur bei der ersten Einnahme und bei Dosiserhöhung auf. Antidepressiva sind zwar mitunter verträglicher, dafür sind die Nebenwirkungen dort meist dauerhaft und zum Teil sehr störend (sexuelle Dysfunktion, Gewichtszunahme, Trägheit). Mal sehen, ob Abilify in der Hinsicht besser wirkt.

zu stark für kinder

04.04.2012 – Kommentar von anonym:
Für Kinder viel zu stark. Außerdem sollte man lieber viel Vitamin B- Komplex zu sich nehmen,statt seinen Körper vergiften mit den Psychopharmaka,da Vitamine gesünder sind und nicht unter dem Betäubungsmittelgesetz stehen.

03.10.2015 Kommentar von Painkiller:
Genau das mit B-Vitaminen habe ich gemacht und habe folgendes zu sagen. Für viele Menschen sind B-Vitamine und die dazugehörige Behandlung mit Vitamin Q 10 (zur Bereitstellung von ATP-Produktion in den Mitochondrien) viel zu teuer. Das kann man sich vielleicht leisten, wenn man 4000 € verdient, oder noch mehr. B-Vitamine sind nur unterstützend gut um eine psychopharmazeutische Großdosis zu einer Kleindosis zu machen und UNBEDINGT MIT EINEM ARZT DARÜBER SPRECHEN. Nichts selber machen. Sonst hat man wie ich eine neue Psychose am Hals (mittlerweile gehabt)! Zu Abilify bzw. Aripiprazol: Es ist ein sehr gutes Mittel für mich. Kaum Nebenwirkungen, kaum Mattheit und besonders! Es geht nicht auf die Manneskraft zwischen den Beinen. Langfristig aber weg von dem Zeugs. Das Medikament ist auch ein A-Typisches Neuroleptika. Daher große Gefahr von einem Parkinsonbuckel. Nicht sehr fördernd für Eure Zukunft. Ich will bald davon wegkommen!

Bei/gegen Psychosen

Schwindelanfälle

10.08.2018 Kommentar von Fitra:
Hallo,
ich hoffe das Thema passt hier rein. Ich nehme nach einer Psychose seit Monaten Abilify. Dieses Medikament verursacht bei mir in unregelmäßigen Abständen schlimme Schwindelanfälle. Ich kann dann nicht aufstehen, geschweige aus dem Haus gehen. Im Moment bin ich eh zu Hause und habe kaum Termine. Aber es ist wirklich unangenehm, weil ich schon ein paar mal umgefallen bin. Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit diesem Medikament gemacht? Hilft etwas dagegen? Sport mache ich regelmäßig. Nur falls Tipps in dieser Richtung kommen sollten. Gruß

11.08.2018 Kommentar von agilis:
Hallo,
mir hat man wegen Borderline auch mal Abilify gegeben und ich habe kurz nach der Einnahme extreme Schwindelanfälle bekommen und bin sogar für ca. 4 Stunden blind davon geworden… danach war mir tagelang schlecht & ich hatte Schüttelfrost. Danach habe ich es nie wieder eingenommen und auch kein anderes Medikament.

Eine Bekannte hat sich davon tagelang übergeben, die nimmt es auch nicht mehr. Abilify scheint wohl nicht jeder gut vertragen zu können, meine Bekannte hat bestimmt 5 verschiedene Präparate lange ausprobiert, bis sie eines gefunden hat, was sie gut verträgt. Die Suche nach dem richtigen Medikament hat bestimmt 6 Monate gedauert, aber jetzt hat sie mit ihrem wohl keine Probleme mehr.

Hört sich blöd an… aber probiere dich am besten mal durchs Sortiment :P

24.08.2018 Erfahrung von Fitra:
Vielen Dank für deine Antwort. Ich werde mit meinem Arzt über die Symptome sprechen. Vielleicht gibt es ja eine Alternative zu Aripiprazol.

22.07.2019 Erfahrung von er_s:
hallo

es gibt bestimmt vernuenftige alternativ medikamente zu Abilify. sprecht mit euren arzt darueber, bevor ihr garnichts nehmt. ansonsten bleiben noch sachen aus der natur, die oft ganz gut sind und in ganz seltenen faellen wohl auch wunder bewirken. dazu gehoeren Baldrian, weihrauch (auch geschluckt) nelken, in geringen mengen muskat, usw. aber bevor man einfach etwas einschmeisst, erkundigt euch vorher.
ich z.b nehme gegen gedaechtnisschwierigkeiten (unter stress) regelmaessig ein koernchen weihrauch.

Erfahrung bei depressiver Störung

17.07.2019 – Kommentar von Anonym:
Ich leide an Depressionen mit Phasen von Psychosen und nachdem ich viele Medikamente versucht habe, stellte sich Aripiprazol als am wirksamsten heraus. Ich kann es bei Depression nur jedem empfehlen…nur meine Erfahrung. Unter Nebenwirkungen hatte ich kaum zu leiden. Ich hatte am Anfang ein wenig Probleme durchzuschlafen, hat sich aber ziemlich schnell wieder gegeben.

Drang, etwas kaufen zu müssen

19.07.2020 Kommentar von Kaufrausch:
Ich nehme seit 3 Wochen Aripiprazol und habe seit etwa 5 Tagen den unheimlichen Drang, etwas kaufen zu müssen, habe bereits viel Geld ausgegeben.

Weitere Erfahrungsberichte

Kimi sagte am 25.03.2021:
Ich nehme mittlerweile seid etwas über einer Woche 15 mg gegen meine psychotische Episoden.
Ich habe keinerlei Nebenwirkungen und kann endlich klarer denken.

Rubi sagte am 15.04.2021:
Ich leide unter Ptbs seit acht Jahren kein Medikament wirkte stabilisierend
Jetzt seit drei Tagen Abilify 5mg
Dadurch das ich ständig Symptome habe kann ich kaum noch differenzieren
Habe Brechreiz Kopfdruck neu
Ich erhoffe mir endlich wieder etwas Lebensqualität
Habe die letzten drei Monate Pregablin genommen darunter habe ich viel Geld ausgegeben und ich hatte Wassereinlagerung
Ich war lang ohne Medikament aber es ging mir nicht gut mit Medikamente auch nicht Mitrazapin half ne Weile Büschen doch später nichtmehr nehme zwei Tavor vom Valium bin ich los

Naja1 sagte am 18.04.2021:
Hallo

ich nehme seit Jahren (das Antipsychotikum) Abilify, Grundursache ist eine Borderlinestörung, auch mit Stimmen hören und eine PTSD (infolge eines körperlichen und psychischen Mißbrauchs durch einen Psychiater und seine Angestellte).. Wenn ich die Dosis, wie gerade hoch dosiere (15mg/d) dann komme ich eigentlich im Moment ganz gut zurecht.
Bei niedrigeren Dosen kommen die ganzen Erinnerungen en masse wieder hoch, leider.
Nur schade, das gegen diesen Arzt (die Sache war vor 22 Jahren) kein Kraut gewachsen zu sein scheint.

Carsten sagte am 11.08.2021:
Man hat mir abilify 5mg/Tag bei meiner ersten depri verschrieben . Ich würde es nie wieder nehmen.
Ich war ein Zombie, schlafgestört, Gedächtnis Aussetzer, schwitzen, Gewichtszunahme und verlor sämtliche Freude .
Rückwirkend würde ich soweit gehen dieses Zeug hat mich erst richtig krank gemacht. Dass schlimme ist man erkennt /bemerkt selbst nicht mehr wie man „verreckt“.
Erst als ich durch abilify derartig weggedröhnt war dass ich schlichtweg die Einnahme vergessen habe ging es mir besser.
Nach ca 1 Jahr Einnahme folgte ein horrortrip der schlimmsten Sorte, schlimmer als die Grunderkrankung. Natürlich wollte man die Dosis wieder einschleichen und erhöhen, von aber froh dass ich abgelehnt habe.
Mir hat es jedenfalls in keiner für mich (rückwirkend) ersichtlichen Weise geholfen.
Ich kann nur jedem raten engen Kontakt mit Familie/Freunden zu suchen und auf deren (negative) Anmerkungen zur Veränderung der Person, wie in meinem Fall, zu hören und ggf rechtzeitig abbrechen.

franz sagte am 15.11.2021:
nehme sei 2017 abilifyspritze 400mg. alles gut nur der penis wird nicht mehr fest

Peep sagte am 22.12.2021:
Ich erhalte seit über fünf Jahren eine Aripiprazol – Depotmedikation 400mg alle vier Wochen zur Behandlung einer Schizophrenen Psychose. Bis vor zwei Jahren konnte ich keine derartig gelagerten Nebenwirkungen an mir feststellen, welche ein Absetzten der Medikation begründen würden. Aktuell leide ich unter Impulskontrollstörungen, und zwar im Hinblick auf exzessives Computerspielen und habe durch mangelnde selbst-Regulation auch eine Koffeinsucht entwickelt die mit starkem Kaffee und Energydrink-Konsum einhergeht. Letzteres auch um mangelnden Schlaf und Müdigkeit zu kompensieren welche wiederum aus dem abendlichen Computerspeilen herrührt. In den zurückliegenden zwei Jahren verabschiedete sich meine Impulskontrollfähigkeit sehr, so das ich aktuell die Beendigung der Depotmedikation oder Dosissenkung nachdenke und dies mit meinem Facharzt diskutiere. Ein wesentlicher Faktor ist dabei eine stressbedingte Realitätsflucht denke ich, die Impulskontrollfähigkeit sank mit Steigerung äußeren Stressfaktoren für die ich keine alternativen Bewältigungsstrategien aufbringen konnte. Vernachlässigung meiner Leistung am Arbeitsplatz und realer sozialer Kontakte stellt für mich aktuell das größte Problem dar. Vor meiner Erkrankung gab es keine wesentlichen Impulskontrollverluste.

Gamboe sagte am 10.01.2022:
Ich habe vor einem Jahr einen Test machen müssen , bezüglich meiner Fahrtauglichkeit . Das Ergebnis war gut . Man muss keinen hohen IQ besitzen , um diesen Test zu bestehen .Es geht dabei um Reaktion – Belastbarkeit – und um visuelle Fähigkeiten !!! Was nicht schaden kann , ist eine körperliche Fitness . Ich bin zwar etwas übergewichtig , aber treibe bis zu 5 mal in der Woche Sport .
Ich habe mit Sicherheit , das gute Resultat ,, Abilify ,, zu verdanken !

Sandee sagte am 21.01.2022:
Ich nehme seit über 10 Jahren Aripiprazol ein,(nach einigen anderen Medikamenten), in verschiedenen Dosierungen, je nach Stresslevel / Ereignis. etc.
Ich habe zugenommen, ja, kann aber auch an anderen Dingen liegen, etwas Gewicht zu zulegen ist aber auch kein Todesurteil.. Wichtig ist :eine Psychose hatte ich seitdem nicht mehr akut.
Es hilft mir, einen möglichst normalen Alltag mit meiner Familie zu leben.
Ohne Abilify / Arpoya ( Aripiprazol), kann man für nichts garantieren.
( Horror).

Ich bin froh und dankbar, dass es im 21 . Jahrhundert solche Medikamente gibt und man sie auch bekommt. Und zwar über die Krankenkasse. Abilify ist sehr teuer. In anderen Ländern wäre allein das wahrscheinlich schon ein Problem.
Gegen das Übergewicht, welches größtenteils durch falsche Ernährung verursacht wurde, treibe ich seit einiger Zeit Sport, 3 mal in der Woche. Ein Leben mit der Diagnose F 20, paranoide Schizophrenie, ist so ganz gut möglich. Es ist natürlich kein Zaubermittel. Aber es hat, zumindest bei mir, kaum Nebenwirkungen.Die
Belastbarkeit ist natürlich trotzdem sehr eingeschränkt. Aber ich schaffe den Alltag, und habe sogar mein Hobby, die Malerei, wieder etwas aktivieren können.
Danke an die Wissenschaft und die Ärzte. Es wird weiter geforscht, und vielleicht gibt es eines Tages eine Heilung von der Krankheit, ohne Medikamente.
Habt einen schönen Tag und genießt es, es könnte alles noch viel schlimmer sein.

Opfer 2019 sagte am 03.02.2022:
Bereits nach 12 Monaten abilify 5mgtraten nachstehende dauerschäden auf. Diese halten seit knapp 2 Jahren an. Man gab sie mir wegen Überlastung im Job
Ausgeschlichen habe ich danach 6 Monate
Zittern in armen u Beinen
Reizdarm
Krämpfe
Zuckungen von Gliedern, Kopf
Urinabgang
Panik, Angst
Zusammenbrechen, mehrfach
Gedächtnisstörungen
Persönlichkeitsverlust
Blackout über seine gesamte Jugend, teils wusste ich nicht mal mehr die Namen von Freunden oder Familie

Anonym sagte am 09.05.2022:
Mein Sohn bekam Aripiprazol wegen einer akuten Psychose, anstatt dass irgendwas besser wurde, wurde alles massiv viel schlimmer, er machte einen Selbstmordversuch, hörte Stimmen und begann Leichen zu sehen (trotz Höchstdosis) und war absolut impulsiv enthemmt. war unvermittelt großen Stein in Schaufenster aus dem nichts. Was er sonst nich nie getan hat. Auch der Selbstmordversuch erfolge völlig impulsiv. Nach 3 Tagen Olanzapin dann deutliche besserung. Also in unserem Fall hat das Aripiprazol die Psychose erst so richtig verschlimmert insbesondere mit dieser völligen Impulsivität. Inzwischen hab ich gelesen, dass Verlust der Impulskontrolle wohl tatsächlich eine der Nebenwirkungen von dem Aripirazol ist. Leider wurden wir von den Ärzten darüber Null aufgeklärt und ich habe das erst jetzt erfahren als ich in Goolge nach Verschlimmerung und Aripiprazol suchte. Also vorsicht in manchen Fällen kann es genau den gegenteiligen Effekt haben der gewünscht ist und in kombi mit einem Impulskontrollverlust wirklich absolut lebensgefährlich werden.

Colline sagte am 30.06.2022:
Arpoya 10 mg tgl. gegen meine Tics und Erregungszustände.
Leichte Verbesserung der Konzentration und Fokussierung auf das Wesentliche, sodass ich nicht mehr agiere wie eine wild gewordene Tarantel.
Nebenwirkungen bisher nur Schlafstörungen und Rastlosigkeit.
Habe das Medikament bereits zu einem früheren Zeitpunkt eingenommen und nach Absetzen deutlich depressive Stimmungen verspürt. Das beunruhigt mich leider hinsichtlich der Absetzung in geraumer Zeit.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).