Bamlanivimab und Etesevimab bei COVID-19

Neue Daten zeigen, dass die Behandlung mit Bamlanivimab und Etesevimab das Risiko für COVID-19-Krankenhausaufenthalte und Tod um 70 Prozent verringert

26.01.2021 Bamlanivimab (LY-CoV555) 2800 mg und Etesevimab (LY-CoV016) 2800 mg verringerten zusammen signifikant COVID-19-bedingte Krankenhausaufenthalte und Todesfälle (zusammenfassend als „Ereignisse“ bezeichnet) bei Hochrisikopatienten, bei denen kürzlich COVID-19 diagnostiziert wurde.

Damit wurde der primäre Endpunkt der Phase-3-Studie BLAZE-1 erreicht, teilte Eli Lilly and Company mit.

Bei 1.035 Patienten traten 11 Ereignisse (2,1 Prozent) unter der Therapie und 36 Ereignisse (7,0 Prozent) unter Placebo auf, was einer Risikoreduktion von 70 Prozent entspricht (p= 0,0004).

Es gab insgesamt 10 Todesfälle, die alle bei Patienten unter Placebo auftraten; es traten keine Todesfälle bei Patienten auf, die Bamlanivimab und Etesevimab zusammen einnahmen.

Bamlanivimab und Etesevimab zusammen zeigten auch statistisch signifikante Verbesserungen bei allen wichtigen sekundären Endpunkten und lieferten damit starke Belege dafür, dass die Therapie die Viruslast verringert und das Abklingen der Symptome beschleunigt, schreibt Eli Lilly.

Sicherheit

In der Studie war das Sicherheitsprofil von Bamlanivimab und Etesevimab zusammen konsistent mit den Beobachtungen aus anderen Phase-1-, Phase-2- und Phase-3-Studien, in denen diese Antikörper untersucht wurden.

Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse wurden mit ähnlicher Häufigkeit in den Gruppen mit Bamlanivimab und Etesevimab zusammen und Placebo berichtet. Im Rahmen mehrerer klinischer Studien hat Lilly Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit bei mehr als 4.000 Teilnehmern gesammelt, die mit Lillys neutralisierenden Antikörpern behandelt wurden, entweder mit Bamlanivimab allein oder mit Bamlanivimab und Etesevimab zusammen.

BLAZE-4

Darüber hinaus liefern erste Ergebnisse aus der laufenden BLAZE-4-Studie Daten zur Viruslast und zur Pharmakodynamik/Pharmakokinetik, die zeigen, dass niedrigere Dosen, einschließlich Bamlanivimab 700 mg und Etesevimab 1400 mg zusammen, ähnlich wirksam sind wie Bamlanivimab 2800 mg und Etesevimab 2800 mg zusammen.

Lilly plant, noch niedrigere Dosierungen von Bamlanivimab und Etesevimab zusammen zu erforschen, da niedrigere Dosierungen das verfügbare Angebot maximieren können, um mehr Patienten zu behandeln, die Möglichkeit einer subkutanen Dosierung bieten und möglicherweise die Belastung des Gesundheitssystems und der Patienten durch reduzierte Infusionszeiten verringern.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Eli Lilly.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren