Benzodiazepine / „Z-Drugs“ + Opioide erhöhen Sterberisiko

Erhöhte Mortalität bei älteren Patienten durch gleichzeitige Anwendung von Opioiden und Hypnotika

18.07.2021 Eine neue Studie von Forschern des Vanderbilt University Medical Centers mit mehr als 400.000 Medicare-Patienten, die Medikamente gegen Schlaflosigkeit einnehmen, ergab, dass das Sterberisiko erhöht ist, wenn Benzodiazepine oder „Z-Drugs“ zusammen mit Opioiden eingenommen werden.

Die in PLOS Medicine veröffentlichte Studie unter der Leitung von Wayne Ray verglich Patienten, die diese Medikamente zusammen mit Opioiden einnahmen, mit vergleichbaren Patienten, die Trazodon einnahmen, ein weiteres häufig verschriebenes Schlafmittel für ältere Patienten.

Die Forscher fanden heraus, dass die mit Benzodiazepinen behandelten Teilnehmer ein um 221% erhöhtes Sterberisiko hatten, und dass die mit Nicht-Benzodiazepin-Hypnotika bzw. „Z-Drugs“ behandelten Teilnehmer eine um 68% erhöhte Mortalität hatten.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Risiken der Benzodiazepin-Opioid-Einnahme weit über die bekannten Gefahren einer Überdosierung hinausgehen. Sie legen auch nahe, dass die Z-Drugs, von denen man annimmt, dass sie sicherer sind als die Benzodiazepine, in Wirklichkeit recht gefährlich sind, wenn sie in Kombination mit opioiden Schmerzmitteln verschrieben werden, sagte Ray.

Ray sagte, dass die Ergebnisse der Studie dazu beitragen könnten, diese Datenlücke zu schließen und somit zu Änderungen im Verhalten der Gesundheitsdienstleister führen könnten.

Diese Ergebnisse verstärken die Bemühungen, die gleichzeitige Verschreibung von Benzodiazepinen und Opioiden zu begrenzen. Sie deuten auch darauf hin, dass gezielte Warnungen notwendig sind, um ältere Patienten und ihre Betreuer über die möglichen Risiken der Einnahme von Z-Drugs mit Opioiden zu informieren, sagte Ray.

© arznei-news.de – Quellenangabe: PLOS Medicine (2021). DOI: 10.1371/journal.pmed.1003709





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren