Bevacizumab (Avastin) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Bevacizumab (Avastin)


Elvi sagte am 15.09.2017:
Avastin ist nicht ganz ohne meine Mutter hat das schon jetzt seit 6 Monaten und im Moment mit viele Nebenwirkungen zu kämpfen. Es ist sehr schwehr denn es sind wichtige organe betroffen doch der Krebs kommt nicht wieder solange sie die Therapie macht. Die Therapie mit a. ist wirklich ein harter Weg doch wir hoffen das alles am Schluss gut wird. Wünsche allen der A. bekommt viel Geduld und Kraft.

Krebs sagte am 28.09.2018:
Macht das Medikament Avastin Menschen aggressiv. Meine Frau ist nach der Einnahme dieses Medikamentes immer aggresiver und auch depressiver geworden…
Gibt es hier Erfahrungen ?

Röschen sagte am 25.07.2020:
Meine Erfahrung Juni/Juli 2020: Die befallenen Lymphknoten (entfernter Primärtumor Darm) hatten sich unter einer Kombinationstherapie verkleinert. Das ist auch auf den Antikörper zurück zu führen. Doch dann bekam ich eine Lungenembolie. Man sagte mir, dass Tumorpatienten generell eine Neigung zu Thrombosen haben, der Antikörper dies in Einzelfällen noch fördern könne. Also wurde die Therapie zunächst ohne diese Substanz nur mit den anderen fortgesetzt. Nach täglichen Spritzen mit niedermolkularem Heparin lösten sich die Thromben in der Lunge auf.
Erst als das CT keine Veränderungen in der Lunge mehr zeigte, wurde die Therapie mit geringerer Dosierung des Antikörpers fort gesetzt. Doch reagierte mein Körper allergisch darauf mit Herzproblemen und akuter Atemnot. Mit sofortigen Gegenmassnahmen (Fenistil, Corticoid) bekam man das wieder in den Griff. Die Substanz nun abgesetzt.

Kiki sagte am 04.10.2020:
Hallochen, mein papa (79) hatte darmkrebs der operiert wurde, bekam xeloda.
Nach einem halben Jahr bildete sich ein rezidiv, 2 kleine metastasen in der leber und jeweils 1 Metastasen im lungenflügel Plus 1 Metastasen im bauchfell.
Er bekommt seit einem halben Jahr avastin und chemo. Die metastasen in lunge und leber sind um 60% geschrumpft. Das rezidiv und die bauchfell.etastase sind bis jetzt grössenkonstant. Er verträgt die therapie sehr gut. Außer Haarausfall nichts. Er bekommt von mir immer jiaogulan Tee halber Liter pro Tag. Vielleicht liegt das gute vertragen der chemo daran.
Jiaogulan habe ich als pflanze. Zupfe für 1 Liter Tee 9 zweigchen mit den fünf Blättern dran ab, überbrühe die mit Wasser und zerkleinern sie mit Pürierstab.15 min ziehen lassen Mit Pfefferminztee dazu schmeckte auch gut. Herzliche grüsse f.j-r

Anonymous sagte am 02.11.2020:
Hallo! Ich habe die Chemo super vertragen, aber jetzt nach dem 8. Mal Avastin ( 5x mit Chemo, das 3. Mal ohne) wird die Taubheit in meinen Füßen beinahe unerträglich. Fingerspitzen auch schlimm, aber meine Füße sind fast wie gelähmt.

Verena sagte am 31.08.2021:
Ich bekomme bevacizumab als erhaltungstherapie nach der Chemotherapie und habe starke gelenkschmerzen (Schultern, Knie und Füße). Ich kann manchmal kaum laufen. Wird das mit jeder Gabe schlimmer? Was hilft?

Judith sagte am 01.12.2021:
Vorab: Diagnose Juni 2018: Cup Syndrom mit multiple Metastasen in Hirn, multiple in Lunge, multiple in Lymphknoten und eine in der Nebenniere. Habe bis heute, keine Chemotherapie gemacht. 5 Hirn OPs, Kopf Bestrahlungen 2018 und 2019, Thorax Bestrahlung 2020, Nebenniere wurde entfernt.

Ich bekomme seit Dezember 2020 14tägig 750mg Avastin solo use Infusionen in der Uniklinik Düsseldorf und jetzt seit März 2021 alle 3 Wochen. Ich hatte extreme neurologische Ausfälle durch irroperable Strahlennekrose im Kopf. Ich konnte nichts mehr. Nicht alleine Essen, Greifen, die Blase kontrollieren, gehen etc… Hatte ich schon einmal im Juni 2019. Nach starken Nebenwirkungen durch monatelanger Einnahme 20mg täglich Dexamethason, in 2019, habe mich geweigert, es wieder gegen die Ödeme, durch die Strahlennekrose, zu nehmen. Das Avastin war ein Versuch, und hat mich nach der 2. Infusion wie Phoenix aus der Asche gezogen. Es geht mir so gut, ging es mir zuletzt im Juli 2019. Brauche jetzt keinen Rollstuhl mehr und keinen Pflegedienst.
Es ist in meinem Fall off Label use. Muss es immer bei der Kasse, trotz Erfolges, erstreiten, weil die Indikation Strahlennekrose und nicht Krebs ist.
Bei Indikation nicht kleinzelliges Bronchialkarzinom wäre es zwar in Label, aber nur in Kombination mit einer Chemo, die ich ablehne.
Die einzige Nebenwirkung: Die ersten Tage nach der Infusion, Entzündungen, Pickel und Verkrustungen in der Nase und schleimiges Blut beim Naseputzen. Damit kann ich aber leben. Ansonsten ist mir nichts aufgefallen. Im Gegenteil. Für mich ist das Avastin ein Segen. Habe wieder Lebensqualität. Bin durch das Avastin wieder fit geworden, und bin seit Mai 2021 Tumor und Metastasenfrei. Ob das mit dem Avastin zusammenhängt, man weiß es nicht ‍

Anonymous sagte am 17.03.2022:
Ich bekomme Avastin alle 3 Wochen als Erhaltungstherapie. Nach 10 Monaten starke Gelenkschmerzen in den großen Gelenken Schulter, Hüfte, Knie etc. In den Händen und Füßen Polyneuropathie (Kribbeln und Steifheit) Chronische Nasennebenhöhlenentzündung. Blutiger Schleim verkrustet in Nase und Mund. Kopfschmerzen. Habe das Gefühl das Avastin potenziert sich und die Nebenwirkungen werden stärker. Schlapp und Müde oft schlimmer als mit Chemotherapie.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).