Biktarvy Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Zu den News und Infos von: Biktarvy


Flinn sagte am

Ich nehme Biktarvy seit einer Woche, anfangs nach der eEinnahme etwas müde, dann langsam fühlt man sich etwas wohler. Ich denke, es ist ein ganz normaler Prozess. Gehe von aus, innerhalb der nächsten 2 Wochen deutlich besser wird



Anonymous sagte am 06.10.2018:
keine Nebenwirkung seit zwei Wochen,vllt bist haarausfall,auch mal zwingend Bedürfnis (urinieren) sonnst alles gut,,Ps bin erst in der Anfangsphase mit Medikament,daher noch keine Laborwerte wegen Viruslast geprüft.


Anonymous sagte am 27.10.2018:
Ich nehme seit 3 woche ausser schwindel und Müdigkeit gehts mir gut ich habe next woche Termine ich bin gespannt


Scally sagte am 08.12.2018:
Leichter Haarausfall und Gelenkschmerzen aber bisher erträglich. Keinerlei Magen Darm Problem wie bei vielen anderen Therapien davor.


Antwortsuchender sagte am 06.04.2019:
Ich bin seit 4 Monaten auf Bictarvy.
zu Anfang gab es keine nebenwirkungen. schwere nebenwirkungen setzen erst jetzt ein. Kurzatmigkeit,mangelnde Kondition ,Schlaflosigkeit, ständige Übelkeit und Erbrechen, absolute erektions Unfähigkeit und Impotenz. Depressionen und Antriebslosigkeit bis zur Selbstaufgabe .
hat irgendjemand anders ähnliche Erfahrung gemacht?


TorCgn sagte am 06.04.2019:
Bin im Januar 2019 positiv getestet. Zum 01.02.19 Therapie mit Bictarvy angefangen bei Viruslast 37.000. Ich habe absolut keine Nebenwirkungen bis jetzt und auch die 2. und 3. Blutabnahme mit Nierenwerten etc. Alles prima. Im Mai nun das erste mal neue Bestimmung der Viruslast. Ich bin gespannt wie das Medikament angeschlagen hat. Fitter und vitaler fühle ich mich von Tag zu Tag. Falls sich was ändert melde ich mich hier :-) Euch da draußen alles Gute


Nicnac sagte am 24.04.2019:
Nehme Biktarvy seit Januar 2019. VL ging innerhalb eines Monats von rd. 112.000 auf unter Nachweis. Hatte anfänglich ziemliche Probleme mit Kurzatmigkeit, Kraftlosigkeit, Antriebslosigkeit, was sich jetzt nach drei Monaten zwar gebessert hat, jedoch noch weit vom ursprünglichen Zustand entfernt ist


Didi sagte am 15.05.2019:
Mein Freund nimmt Biktarvy seid Januar 2019 .Er ist positiv seid 15 Jahre.
Er hatte Anfangs Januar Kurzatmigkeit, Nesselsucht, Gelenkschmerzen, Chronische Muskelschmerzen, Krämpfe ,Müdigkeit ect.


Besuch 2019 sagte am 22.05.2019:

Meine Erfahrung: Ich habe vor 8 Monaten auf Biktarvy umgestellt und seitdem gehts mir immer schlechter. Ich liege die ganze Zeit kraftlos da. Antriebslos, depressiv, dick und hofnungslos. Heißhungerattaken und Schläfrigkeit.



Kermit 72 sagte am 06.06.2019:
Ich wurde Ende Februar 2019 erstmals mit 400 000 (Vierhunderttausend!)Kopien/ml Blut positiv getestet. Hatte die Infektion vermutlich ein Jahr lang. Ab Anfang März nehme ich nun Biktarvy. Anfang April wurde ich erneut gecheckt – da war ich schon unter der Nachweisgrenze. Nebenwirkungen: Eigenartige Träume, die nach 2 Wochen verschwanden und sexuelle Unlust, die bis jetzt dauert. Aber das ist mir egal – hab s ja schließlich auch nicht anders verdient – als 46 jähriger sollte man eigentlich vernünftiger sein ;)


Sweety sagte am 23.06.2019:
Hi bei mir wurde HIV vor 2 jahren festgestellt.Meine Viruslast lag bei 892.000 kopien.Mir wurde Genvoya verschrieben hatte kaum Nebenwirkung.IIch war nach 3 monaten dauernd unter der Nachweissgrenze.Ich wurde aber immer dicker .Nach 2 jahren bin ich von Kleidergrösse 29 auf knapp 33 gekommen.Da hats bei mir klick gemacht und habe die Ernährung komplett umgestellt.Und ein halbes jahr später hatte ich 31 .Durch die abnahme hat sich die Viruslast leicht erhöht schwankend zwischen 30 -70 kopien.Mein Arzt hat mich auf resistenzen checken allesTop keine resitenzen.Es lag an meiner Ernährung.Da ich ja kleine zwischendurch Mahlzeiten esse und niemals einen vollen Teller.ist das zu wenig für Genvoya mein Arzt sagte ich soll Aufgrund der Ernährung Biktarvy nehmen das kann man ohne Nahrung nehmen.Ich war erst am überlegen und habe gesagt nein ich habe mich auf Genvoya eingestellt .Und wenn die Viruslast unter 3 stellig bleibt kann ich nicht anstecken.Und das finde ich am wichtigsten.Ich habe etwas Margen Darm .Das ist immerhin eine Chemiebombe die wird niemals Nebenwirkungsfrei bleiben.Ich bleibe bei Genvoya..Ich hoffe das meine ausführliche Berichterstattung euch weitergeholfen hat wünsche EUCH alles Gute


Manfred H sagte am 15.07.2019:
Ich nehme dieses Medikament seit zwei Monaten habe Kopfschmerzen. Immer Müde. Antriebslos und gelenkschmerzen. Vorher hatte ich atripla die habe ich gut vertagen hatte davon nur Schmerzen in den Waden.Ich werde wohl wieder auf mein altes Medikament zurück gehen


Abx HH sagte am 10.08.2019:
Hallo an alle.
Nach 4-jähriger Therapie-Pause, welche ich aus Gründen, die ich hier nicht weiter erläutern möchte, einlegen musste , lag meine VL bei bei katastrophalen 1.5 Mio.
Schon 6 Wochen nach Therapiebeginn mit Biktarvy lag die VL nur noch bei 1.000.
Ausser komischer Träume und Durchfall hatte ich keine Probleme.
Ich fühle mich von Tag zu Tag frischer und fitter.


bülow sagte am 03.09.2019:
Die Einnahme von Biktavy, in Zusammenhang mit Levtriacetam
( hier 750mg ),
muß unbedingt, falls ein versierter Arzt nicht vorhanden ist, unbedingt von einer anderen Person, begleitet werden, ggF.
sofort einen anderen Arzt aufsuchen,
Daß Merkt Ihr u.U., recht schnell:
“THE WALKING DEAD”.


Lothar Like sagte am 01.10.2019:
Nehme seit 15jahren verschiedene Medikamente nun auch Biktavy seit einem 3/4 Jahr.
Zunächst sehr überrascht das die Virenlast irre schnell runter geht, verträglich auch was Magen Darm Probleme im Anfang.
Mittlerweile spinnen Magen und Darm , regelmäßig HNO Infektionen und die Viren gehen nicht vollständig weg. Schlafstörungen sind fast die Regel und es fördert die Neigung zum Medikamenten Diabetes…. Stoffwechsel seit Biktavy ständig gegen ein zufriedenes Dasein …da sind Gewichtszunahme, Rheuma ähnliche Knochenschmerzen , Antriebslosigkeit und Depressionen unvermeidlich.


Anonymous sagte am 05.10.2019:
Ich wurde im Juni 2019 positiv getestet. Ich nehme seit ca. Juli die Medikamenten Kombi Bictarvy/ Emtricitabin/Tenofroviralafenamid einmal täglich ein. Manchmal habe ich Schlafstörungen davon, aber nicht so oft, jeden Abend aber sehr intensive und veränderte Träume, womit ich aber leben kann. Ich habe aber das Gefühl dass meine Libido stark gesunken ist was mich schon unglücklich macht, weiß aber nicht ob es von dem Medikament kommt. Der Arzt meinte nein, dass es aber von einem beinhalteten Wirkstoff kommen kann der dafür verantwortlich ist einen auch etwas depressiv zu machen. Nun weiß ich auch nicht genau ob ich weiterhin bei Bictarvy bleiben soll, denn abgesehen davon habe ich es gut vertragen (keine Magen-Darm-Probleme..). Vlt werde ich im Dezember wechseln und schauen wie ein anderes Medikament auf mich wirkt.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Erfahrungsberichte werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht. Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)! Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)