Biperiden (Akineton) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Nutzererfahrungen zu Biperiden (Akineton). Die vollständigen Erfahrungsberichte sind im Anschluss darunter zu finden.

  • Positive Wirkung: Viele Nutzer berichten von einer effektiven Linderung ihrer Symptome wie Zungen- und Schlundkrämpfe, Akathisie und extrapyramidale Störungen durch Biperiden.
  • Nebenwirkungen: Einige Nutzer erlebten Nebenwirkungen wie trockenen Mund, Verstopfung, trockene Augen, verschwommenes Sehen und geweitete Pupillen, die jedoch meist kurzzeitig oder in leichtem Ausmaß auftraten.
  • Negative Erfahrungen: Einige Berichte beschreiben schwerwiegende Nebenwirkungen wie Schwellungen im Gesichtsbereich, Sprachverlust und Benommenheit. In einem Fall wurden neurologische Ausfallerscheinungen durch ein Schlafmittel gemeldet, die durch Biperiden gelindert wurden.
  • Missbrauchspotenzial: Es gibt auch Hinweise auf Missbrauch des Medikaments, wie die euphorisierende Wirkung bei Überdosierung oder die Kombination mit anderen Substanzen.

Bitte beachten Sie, dass dies subjektive Erfahrungsberichte von Nutzern sind und medizinische Beratung durch einen Facharzt nicht ersetzen können. Für eine individuelle Beratung sollte immer ein Arzt konsultiert werden.

Beiträge zu “Biperiden (Akineton) Erfahrungen, Erfahrungsberichte”

  1. Also ich habe die 4mg akineton Retardkapseln bekommen damit mir meine Zunge nicht mehr nach hinten fällt.
    Es hat super gewirkt aber die Ärztin sagte leider ich kann darauf arbeiten.
    Und war total benommen xD
    Ich habe sogar für kurze Zeit vergessen wo ich überhaupt bin
    Die Zungenschlundkrämpfe sind von einem Neuroleptika namens Risperidon aufgetreten

  2. Ich fühle mich schrecklich, und ich fühle mich krank und ich fühle mich riesig und ich muss laufen und laufen und laufen und fühle mich leicht und verliere mehr Gewicht. Ich bin riesig. 500 Kalorien verbrannt, wenn ich eine Stunde laufen. oh. Was ist mit mir los? Ich kann nicht aufhören an Essen / Gewicht / nahrungsbezogene Dinge zu denken. Ich glaube, ich werde verrückt. Ich kann nicht mehr klar denken. Es ist etwas nicht in Ordnung mit mir, und ich weiß nicht, was.
    Mein Arzt hat mir Biperiden verschrieben. Was kann dabei bei psychiatrischen Problemen geschehen?

  3. Meine Mutter hat das Medikament genommen und hatte schlimme Nebenwirkungen : z.b. ihre Augen wahren angeschwollen ihr Gesicht auch , sie konnte nicht mehr reden ihr Gehirn wahr so wie abgestorben aufeinmal das war soo schrecklich . Das war alles in Krankenhaus vor die Ärztin ich Hofe nur das meine Mutter nur besser geht und sie nie wieder diese Medikament bekommt

  4. Also ich habe 30 Akineton 4 MG Retard beim Entrümpeln gefunden und mir direkt 3 reingezogen, also geschluckt. Die Substanz ähnelt in ihrer molekularen Strucktur den Amphetamine und wirkt euphorisierend. Also ich bin sehr froh dass ich diese 26:Tabletten hier habe, werde aber nicht noch eine nehmen heute. Ich bin nämlich schon high wir nochwas. Also für den Preis( ziemlich genau 0,00€ finde ich es gut. Ich werde da sehr sparsam mit umgehen. Ich nehme ja eh seid 25 Jahren täglich Dexamphetamin gegen mein ADHS in der allerschwersten Form. Werde wenn ich das erneut nehme nur etwa 30 MG Dexamphetamin erstmal nehmen. Aber es macht high dieses Akineton, iv etwas mehr noch, nein 12 MG oral retard kommen besser als 5 MG iv.

  5. Ich hatte Mal einen Zungen Schlundkrampf, ich habe 2 Ampullen akineton gespitzt i.v. bekommen, und ich würde sofort ruhiger….sehr ruhig würde ich ..ich war froh, das mein Krampf in der zunge wegging.

  6. Erfahrungsbericht zu Akineton (Biperiden) bei extrapyramidalen Störungen: Ich bekam extrapyramidale Störungen von zwei verschiedenen Antipsychotika: Cariprazin und Abilify. Dieses Medikament ist meine Rettung gewesen! Das Zittern war mit einer Tablette pro Tag verschwunden (die Halbwertszeit beträgt 18 bis 24 Stunden!) und es half auch bei der Akathisie. Ein Nachteil ist, dass ich gegen Ende meiner Reaktion auf Vraylar anfing unruhig zu werden und ich musste stattdessen Propranolol nehmen. Ich hatte zwar keine anderen Nebenwirkungen, aber selbst wenn, wäre es das wert gewesen.

  7. Ich habe von einem Antipsychotikum Zungen- und Schlundkrämpfe bekommen und mir wurde deshalb Biperiden verschrieben. Das Medikament wirkte schnell und gut. Meine Muskulatur entspannte sich völlig und ich fühlte mich wie im Neben und wollte nur noch ins Bett.

  8. Ich kann mich erinnern, dass ich Biperiden mal als GEgenmittel für ein Schlafmittel bekommen hatte. Durch das Schlafmittel hatte ich neurologische Ausfallerscheinungen und ich sollte Biperiden dazu nehmen. Beides wirkte dann gut, keine neurologischen Nebenwirkungen mehr. Das ganze sollte sowieso nur ein paar Tage sein, ohne Probleme dann wieder beides abgesetzt.

  9. Biperiden wurde mir zur Behandlung meiner motorischen Unruhe verschrieben. Nach der Einnahme hatte ich Schwierigkeiten beim Einschlafen und Durchschlafen. Dieses Problem bestand dann zwei Tage. Daher hatte ich beschlossen, das Medikament nicht weiter einzunehmen.

  10. Ich habe es gegen meine Akathisie bekommen und es hat gewirkt. In dieser Hinsicht kann ich Biperiden voll empfehlen. Hatte vorher Antipsychotika einige Zeit genommen und dann Akathisie entwickelt. An Nebenwirkungen sind unter diesem Medikament bei mir trockener Mund, Verstopfung, trockene Augen, verschwommenes Sehen (wohl durch die trockenen Augen verursacht), und geweitete Pupillen aufgetreten. Aber alles nur kurzzeitig bzw. in leichtem Ausmaß. Also der Nutzen übertrifft bei weitem die Nebenwirkungen … jedenfalls bei mir.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.