Blutdruckmedikamente bei Darmkrebs hilfreich

Gängige Blutdruckmedikamente können Überlebenschancen bei Darmkrebs (Kolorektales Karzinom) verbessern

19.08.2021 Einer in Cancer Medicine veröffentlichten Studie zufolge können gängige Bluthochdruckmedikamente die Überlebenschancen von Patienten mit Darmkrebs verbessern.

Nach Überprüfung der Ergebnisse von fast 14 000 Patienten mit Darmkrebs (kolorektalem Karzinom) stellten die Forscher fest, dass ACE-Hemmer, Betablocker und Thiazid-Diuretika alle mit einer geringeren Sterblichkeit in Verbindung gebracht wurden. Außerdem stellten sie fest, dass Patienten, die ihre Blutdruckmedikamente konsequent einnahmen, seltener an ihrer Krebserkrankung starben.

Die Forscher betonen, dass weitere Forschungsarbeiten erforderlich sind, um den Zusammenhang zwischen Blutdruckmedikamenten und besseren Behandlungsergebnissen zu bestätigen. Sie sind jedoch zuversichtlich, dass die Medikamente eine neue, kostengünstige Möglichkeit bieten könnten, die Behandlung von Patienten mit Darmkrebs im Stadium I bis III zu verbessern.

Bluthochdruck bei Darmkrebspatienten

Bluthochdruck ist bei Darmkrebspatienten weit verbreitet, aber die möglichen Auswirkungen von Blutdruckmedikamenten auf die Behandlungsergebnisse der Patienten wurden bisher kaum untersucht. Forscher des UVA Cancer Center und des Universidade de São Paulo Instituto do Câncer do Estado de São Paulo führten daher eine große retrospektive Analyse durch. Sie nutzten die Surveillance, Epidemiology, and End-Results Medicare Datenbank, um die Ergebnisse von 13.982 Patienten im Alter von 65 Jahren und älter zu überprüfen, bei denen zwischen dem 1. Januar 2007 und dem 31. Dezember 2012 kolorektaler Krebs diagnostiziert worden war.

Die Forscher fanden heraus, dass ACE-Hemmer und Thiazid-Diuretika den größten Nutzen für das Überleben und die Ergebnisse der Patienten zu haben schienen, während Kalziumkanalblocker keinen vergleichbaren Nutzen zu haben schienen.

Therapietreue

Auch die Therapietreue der Patienten scheint wichtig zu sein: Die Ergebnisse zeigen einen Zusammenhang zwischen einer erhöhten Therapietreue und einer geringeren Sterblichkeit bei Patienten, die nach der Diagnose von Kolorektalkarzinom im Stadium I, II oder III mit der Einnahme dieser Medikamente begonnen haben, im Vergleich zu Patienten, bei denen dies nicht der Fall war, schreiben die Forscher. Obwohl weitere Analysen erforderlich sind, könnte dieser Überlebensnutzen mit einer höheren Dosis in Verbindung stehen, da eine langfristige/hochdosierte Exposition gegenüber ACE-Hemmer/ARB mit einer geringeren Sterblichkeitsrate bei [Darmkrebs] verbunden war.

Erklärungsversuche

Die Wissenschaftler sind sich nicht sicher, ob der offensichtliche Nutzen der Blutdruckmedikamente von den Medikamenten selbst oder von der Kontrolle des hohen Blutdrucks der Patienten herrührt. Sie können sich Szenarien vorstellen, die für eine der beiden Möglichkeiten sprechen – oder für beides.

Die Forscher weisen darauf hin, dass in jüngster Zeit mehrere klinische Studien durchgeführt wurden, in denen der potenzielle Nutzen von Blutdruckmedikamenten bei anderen Krebsarten untersucht wurde. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass die Anwendung von Blutdruckmedikamenten bei Darmkrebs sowie ihr potenzieller Nutzen bei Magen- und Blasenkrebs weiter erforscht werden sollten.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Cancer Medicine (2021). DOI: 10.1002/cam4.4088





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie bitte über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren