Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Breztri Aerosphere bei COPD – Update

Ergebnisse der Real-World-Studie EROS zeigen, dass der sofortige Beginn der Behandlung mit Breztri/Trixeo mit einem geringeren Risiko zukünftiger Exazerbationen bei Menschen mit COPD verbunden ist

Breztri Aerosphere bei COPD – Update

24.05.2023 Die Ergebnisse der retrospektiven Real-World-Studie EROS zeigen, dass die Einleitung der fest dosierten Dreifach-Kombinationstherapie Breztri Aerosphere (Budesonid/Glycopyrronium/Formoterolfumarat; in der EU unter dem Namen TRIXEO Aerosphere im Handel) innerhalb von 30 Tagen nach einer relevanten mittelschweren oder schweren Exazerbation bei Patienten mit COPD (chronisch obstruktiver Lungenerkrankung) mit einem um 24 % verringerten Risiko für künftige Exazerbationen im Vergleich zu einer Verzögerung der Behandlung um einen bis sechs Monate und um 34 % im Vergleich zu einer Verzögerung der Behandlung um sechs Monate bis ein Jahr verbunden ist.

Bei der EROS-Studie handelt es sich um die erste praxisnahe Evidenzanalyse von Breztri bei mehr als 2.400 COPD-Patienten, die aus einem Register mit Leistungsansprüchen stammen. Sie wurde als Late-Breaking-Abstract auf der internationalen Konferenz ATS 2023 in Washington, DC, vorgestellt, die von der American Thoracic Society ausgerichtet wird.

Professor Dr. Charlie Strange von der Medical University of South Carolina, USA, der an der EROS-Studie mitwirkte, sagte: „Ein wichtiges Behandlungsziel bei COPD ist die Vermeidung von Exazerbationen, die zu einem erhöhten Risiko künftiger Exazerbationen, möglicher Krankenhausaufenthalte oder sogar zum Tod führen können. Die Praxisdaten der EROS-Studie stützen sich auf die zahlreichen klinischen Belege dafür, dass Breztri die Zahl der COPD-Exazerbationen wirksam reduziert und das Risiko künftiger Exazerbationen erheblich verringern kann, wenn es eingesetzt wird, sobald sich die COPD-Symptome eines Patienten verschlimmern.“

EROS

Bei der EROS-Studie (Exacerbations and Real-World Outcomes) handelt es sich um eine retrospektive Analyse von Praxisdaten von 2.409 COPD-Patienten, die in der US-amerikanischen MORE2 Registry®-Datenbank erfasst sind. Ziel der Studie war es zu untersuchen, ob ein sofortiger Beginn der Behandlung mit Breztri nach einer Exazerbation das Risiko künftiger Exazerbationen im Vergleich zu einem verzögerten oder sehr verzögerten Beginn senkt. In der Studie wurden folgende Exazerbationen berücksichtigt: eine mittelschwere Exazerbation während einer Erhaltungstherapie, das zweite von zwei mittelschweren Ereignissen ohne Erhaltungstherapie und schwere Ereignisse, die als COPD-Krankenhausaufenthalte definiert sind.

Kardiovaskuläre Ereignisse nach einer COPD-Exazerbation

Eine weitere Präsentation auf der ATS 2023, die retrospektive US-Kohortenstudie EXACOS-CV, bei der die HealthCore Integrated Research Database von Menschen mit COPD verwendet wurde, zeigte, dass das Risiko eines akuten schweren kardiovaskulären Ereignisses (einschließlich Schlaganfall, Herzversagen, Lungenembolie, Herzrhythmusstörungen oder Herzinfarkt) in den ersten 30 Tagen nach einer einzigen akuten mittelschweren oder schweren COPD-Exazerbation im Vergleich zu Personen ohne vorherige COPD-Exazerbation um 32 % erhöht ist.

Den Ergebnissen zufolge war das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse in den ersten 90 Tagen nach der COPD-Exazerbation am höchsten, das Risiko blieb ein Jahr lang erhöht, und jede nachfolgende COPD-Exazerbation war mit einem noch höheren Risiko für akute kardiovaskuläre Ereignisse verbunden (> 2-fach erhöhtes kardiovaskuläres Risiko nach zwei oder drei COPD-Exazerbationen). Diese Ergebnisse legen nahe, dass Patienten mit COPD nach einer akuten Exazerbation als Risikopatienten für kardiopulmonale Ereignisse angesehen werden sollten, auch wenn sie neu diagnostiziert wurden.

© arznei-news.de – Quellenangabe: AstraZeneca

News zu Breztri bei COPD

Phase-III-Studie ETHOS erreicht primären Endpunkt bei chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD)

01.09.2019 AstraZeneca berichtet über positive Ergebnisse der Phase-III-Studie ETHOS zur dreifachen Kombinationstherapie Breztri Aerosphere (ehemals PT010) bei Patienten mit mittelschwerer bis sehr schwerer chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD).

In der Budesonid Standarddosis zeigte Breztri Aerosphere (Budesonid / Glykopyrronium / Formoterolfumarat 320 / 14,4 / 9.6mcg) eine statistisch signifikante Reduktion der Rate mittelschwerer oder schwerer Exazerbationen im Vergleich zu den Doppelkombinationstherapien Bevespi Aerosphere (Glycopyrronium/Formoterolfumarat 14,4/9,6mcg) und PT009 (Budesonid/Formoterolfumarat 320/9,6mcg).

Bei der Hälfte der Budesonid-Dosis zeigte Breztri Aerosphere (Budesonid/Glycopyrronium/Formoterolfumarat 160/14,4/9,6mcg) ebenfalls eine statistisch signifikante Reduktion der Rate mittlerer oder schwerer Exazerbationen im Vergleich zu Bevespi Aerosphere und PT009.

Die in der Studie als Vergleichspräparate verwendeten Doppelkombinationstherapien stellen empfohlene Therapieklassen für die Behandlung von COPD dar, schreibt AstraZeneca.

Die Sicherheit und Verträglichkeit von Breztri Aerosphere entsprach den bekannten Profilen der Doppelkomparatoren. In der Studie wurden alle Kombinationstherapien in einem Druckdosierinhalator (pMDI) mit Aerosphere Delivery-Technologie verabreicht.

Die Ergebnisse der ETHOS-Studie werden auf einem bevorstehenden medizinischen Treffen vorgestellt. Breztri Aerosphere ist in Japan zugelassen und wird in China derzeit auf regulatorischer Ebene geprüft, wo es von der National Medical Products Administration mit Priority Review ausgezeichnet wurde. Es wird auch in den USA und der EU geprüft.
© arznei-news.de – Quellenangabe: AstraZeneca

Breztri Aerosphere reduzierte signifikant die Rate moderater oder schwerer COPD-Exazerbationen in der Phase III-Studie ETHOS

26.06.2020 Die vollständigen Ergebnisse der positiven Phase-III-Studie ETHOS zeigen, dass AstraZenecas Dreifach-Kombinationstherapie Breztri Aerosphere (Budesonid/Glycopyrronium/Formoterol-Fumarat) im Vergleich zu zwei Zweifach-Kombinationstherapien bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) eine statistisch signifikante Verringerung der Rate moderater oder schwerer Exazerbationen zeigte.

Im Vergleich zu Bevespi Aerosphere (Glycopyrronium/Formoterol-Fumarat) erzielte Breztri Aerosphere eine 24%ige Reduktion (p<0,001) der Exazerbationen. Breztri Aerosphere erzielte im Vergleich zu PT009 (Budesonid/Formoterol-Fumarat) eine 13%ige Reduktion (p=0,003) der Exazerbationen. Die in der Studie als Komparatoren verwendeten Doppelkombinationstherapien stellen empfohlene therapeutische Klassen für die Behandlung von COPD dar.

In einem wichtigen sekundären Endpunkt zeigte Breztri Aerosphere im Vergleich zu Bevespi Aerosphere eine 46%ige Reduktion des Risikos bei der Gesamtmortalität (unbereinigt p=0,01).
© arznei-news.de – Quellenangabe: AstraZeneca.

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.