Casirivimab + Imdevimab verhindert Fortschreiten zu symptomatischem COVID-19

Wirkung der subkutanen Casirivimab- und Imdevimab-Antikörperkombination im Vergleich zu Placebo auf die Entwicklung von symptomatischem COVID-19 bei früher asymptomatischer SARS-CoV-2-Infektion

Casirivimab + Imdevimab verhindert Fortschreiten zu symptomatischem COVID-19

27.01.2022 Bei Personen mit asymptomatischem SARS-CoV-2 (Severe acute respiratory syndrome coronavirus type 2) Polymerase-Kettenreaktion (PCR) -positiv, die mit einem infizierten Haushaltskontakt leben, reduziert die Behandlung mit der subkutanen Casirivimab- und Imdevimab-Antikörperkombination die Inzidenz von symptomatischem COVID-19 über 28 Tage laut einer im Journal of the American Medical Association veröffentlichten Studie.

Die Studie

Dr. Meagan P. O’Brien von Regeneron Pharmaceuticals Inc. in Tarrytown, New York, und Kollegen führten eine multizentrische Studie mit engen Haushaltskontakten eines mit SARS-CoV-2 infizierten Indexfalls durch, die zwischen dem 13. Juli 2020 und dem 28. Januar 2021 eingeschrieben wurden. Es wurden die Ergebnisse von 314 Personen mit positivem SARS-CoV-2-PCR-Test ausgewertet, die nach dem Zufallsprinzip eine Dosis von subkutanem Casirivimab und Imdevimab (158 Teilnehmer) oder Placebo (156 Teilnehmer) erhielten.

Bei Studienbeginn waren 204 Teilnehmer asymptomatisch und seronegativ und wurden in die primäre Wirksamkeitsanalyse einbezogen.

Fortschreiten von COVID, Symptomatik, Viruslast

Die Forscher stellten fest, dass die subkutane Gabe von Casirivimab und Imdevimab im Vergleich zu Placebo das Fortschreiten der Krankheit zu Symptomen signifikant verhinderte (29,0 versus 42,3 Prozent; Odds Ratio: 0,54).

Auch die Anzahl der symptomatischen Wochen pro 1.000 Teilnehmer wurde mit Casirivimab und Imdevimab reduziert (895,7 gegenüber 1.637,4 Wochen), wobei die Symptomdauer pro symptomatischem Teilnehmer um etwa 5,6 Tage abnahm.

In Verbindung mit der Behandlung mit Casirivimab und Imdevimab verringerte sich auch die Zahl der Wochen mit hoher Viruslast pro 1.000 Teilnehmer (489,8 gegenüber 811,9 Wochen).

Wenn die Therapie mit Casirivimab und Imdevimab für Menschen zugelassen wird, die zwar infiziert sind, aber keine Symptome haben, könnte diese monoklonale Antikörperkombination möglicherweise in Hochrisikosituationen eingesetzt werden, z. B. bei immunsupprimierten Personen, die RT-PCR-positiv, aber asymptomatisch sind, schreiben die Autoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA. Published online January 14, 2022. doi:10.1001/jama.2021.24939

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.