Chemotherapie-induzierte Pseudozellulitis

Fälle echter chemoinduzierter Pseudozellulitis ähnelten infektiöser Zellulitis; erfüllten nicht die diagnostischen Kriterien für bekannte Diagnosen

Chemotherapie-induzierte Pseudozellulitis

06.07.2023 Chemotherapie-induzierte unerwünschte kutane Arzneimittelreaktionen, die einer Zellulitis ähnlich sind (einschließlich solcher, die als Pseudozellulitis bezeichnet werden), erfüllen laut einer online in JAMA Dermatology veröffentlichten Übersichtsarbeit nicht die Kriterien für andere Diagnosen.

Leah D. Kovacs von der University of Washington School of Medicine in Seattle und Kollegen führten eine systematische Überprüfung von Fallberichten über Patienten mit Pseudozellulitis durch, um die verschiedenen Zellulitis-ähnlichen Reaktionen, die durch chemotherapeutische Medikamente verursacht werden, zu charakterisieren und zu klären, wie diese Reaktionen die Patientenversorgung beeinflussen. Die Daten stammen aus 32 Veröffentlichungen, in denen 81 Patienten mit Pseudocellulitis beschrieben wurden.

  • Die Forscher fanden heraus, dass die meisten der 81 Fälle mit der Einnahme von Gemcitabin in Verbindung gebracht wurden, während über die Einnahme von Pemetrexed weniger häufig berichtet wurde.
  • 39 Fälle wurden als echte Chemotherapie-induzierte Pseudozellulitis eingestuft. Diese erfüllten die diagnostischen Kriterien für keine der bekannten Diagnosen und ähnelten der Pseudozellulitis, weshalb sie ausschließlich als Pseudozellulitis bezeichnet wurden.
  • 67 Prozent bzw. 36 Prozent dieser Gruppe (26 bzw. 14 Patienten) hatten vor der korrekten Diagnose Antibiotika verabreicht bekommen bzw. mussten ihre onkologischen Behandlungspläne unterbrechen.

„Es besteht ein Bedarf an einer allgemein akzeptierten Definition der Pseudozellulitis“, schreiben die Autoren. „Ein besseres Verständnis der Chemotherapie-induzierten Pseudozellulitis würde dazu beitragen, Unterbrechungen der onkologischen Behandlung zu vermeiden, und würde den verantwortungsvollen Umgang mit Antibiotika fördern.“

© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA Dermatol. Published online June 28, 2023. doi:10.1001/jamadermatol.2023.1735

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.