Copanlisib u. Rituximab bei Non-Hodgkin-Lymphom

  • 14.04.2021 Ergebnisse von CHRONOS-3: Copanlisib + Rituximab verlangsamt das Fortschreiten der Erkrankung bei Patienten mit rezidivierendem indolenten Non-Hodgkin-Lymphom … zum Artikel
  • 14.10.2020 Die Kombination Copanlisib (Aliqopa) / Rituximab (MabThera) verlängerte signifikant das progressionsfreie Überleben von Patienten mit rezidiviertem indolenten Non-Hodgkin-Lymphom … zum Artikel
  • Weitere Infos, News zum Medikament Rituximab
  • Weitere Infos, News zum Medikament Copanlisib

Die Kombination Copanlisib (Aliqopa) / Rituximab (MabThera) verlängerte signifikant das progressionsfreie Überleben von Patienten mit rezidiviertem indolenten Non-Hodgkin-Lymphom

14.10.2020 Bayer berichtet, dass die Phase-III-Studie CHRONOS-3 zur Untersuchung von Copanlisib (Handelsname ist Aliqopa) in Kombination mit Rituximab (Handelsname ist MabThera) bei Patienten mit rezidivierendem indolenten Non-Hodgkin-Lymphom (iNHL) – inklusive Patienten mit follikulärem Lymphom, Marginalzonen-Lymphom, kleinem lymphatischen Lymphom und Lymphoplasmazyten-Lymphom/Waldenström-Makroglobulinämie – ihren primären Endpunkt, die signifikante Verlängerung des progressionsfreien Überlebens (PFS), erreicht hat.

Copanlisib ist ein intravenös zu verabreichender Klasse-I-Phosphatidylinositol-3-Kinase (PI3K)-Inhibitor mit Aktivität gegen alle vier Isoformen, einschließlich der in malignen B-Zellen exprimierten PI3K-alpha- und PI3K-delta-Isoformen.

CHRONOS-3

CHRONOS-3 ist eine randomisierte, doppelblinde, plazebokontrollierte Phase-III-Studie und untersuchte, ob Copanlisib in Kombination mit Rituximab bei Patienten mit rezidiviertem iNHL in Bezug auf die Verlängerung des progressionsfreien Überlebens gegenüber Plazebo plus Rituximab überlegen ist.

An der Studie nahmen 458 Personen teil. Copanlisib wurde an den Tagen 1, 8 und 15 jedes 28-tägigen Zyklus zusätzlich zu Rituximab verabreicht, das wöchentlich während des Zyklus 1 an den Tagen 1, 8, 15 und 22 und dann am Tag 1 der Zyklen 3, 5, 7 und 9 verabreicht wurde.

Die in der Studie beobachtete Sicherheit und Verträglichkeit stimmen generell mit zuvor veröffentlichten Daten zu den einzelnen Komponenten der Kombination überein, und es wurden keine neuen Sicherheitssignale identifiziert, schreibt das Unternehmen.

Die Ergebnisse von CHRONOS-3 werden auf einem wissenschaftlichen Kongress präsentiert.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Bayer.

CHRONOS-3: Copanlisib + Rituximab verlangsamt das Fortschreiten der Erkrankung bei Patienten mit rezidivierendem indolenten Non-Hodgkin-Lymphom

14.04.2021 Die Kombination Copanlisib plus Rituximab verringert das Fortschreiten der Erkrankung oder den Tod bei Patienten mit rezidivierenden indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen (iNHL) laut einer auf der Jahrestagung der American Association for Cancer Research vorgestellten Studie.

Dr. Matthew J. Matasar vom Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York City und Kollegen berichteten über die primären Daten der Phase-III-Studie zu Copanlisib plus Rituximab gegenüber Placebo + Rituximab bei Patienten mit rezidiviertem iNHL. Insgesamt wurden 307 Patienten Copanlisib plus Rituximab bzw. 151 Patienten Placebo + Rituximab randomisiert zugewiesen.

Wirksamkeit, Ansprechen

Die Forscher fanden heraus, dass während einer medianen Nachbeobachtungszeit von 19,2 Monaten der primäre Studienendpunkt, das progressionsfreie Überleben, in der Copanlisib-plus-Rituximab-Gruppe bei 21,5 bzw. in der Placebo+Rituximab-Gruppe bei 13,8 Monaten lag, mit einer signifikanten Verringerung des Risikos für das Fortschreiten der Erkrankung bzw. den Tod unter Copanlisib plus Rituximab gegenüber Placebo + Rituximab (Hazard Ratio: 0,52). Die Reduktionen wurden bei allen Histologie-Subtypen beobachtet.

Die objektiven Ansprechraten (ORR) betrugen 80,8 Prozent unter Copanlisib plus Rituximab bzw. 47,7 Prozent unter Placebo + Rituximab, während die kompletten Ansprechraten (CRR) 33,9 bzw. 14,6 Prozent betrugen. Über alle iNHL-Subtypen hinweg waren die ORR und CRR unter der Copanlisib plus Rituximab Behandlung höher.

Nebenwirkungen

Hyperglykämie, Bluthochdruck und Diarrhö waren die häufigsten behandlungsbedingten unerwünschten Ereignisse bei Patienten, die Copanlisib plus Rituximab erhielten (69,4, 49,2 bzw. 33,6 Prozent). Die Rate an schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen war unter Copanlisib plus Rituximab höher als unter Placebo + Rituximab (47,2 versus 18,5 Prozent).

Die CHRONOS-3-Studie hat ihren primären Endpunkt, das progressionsfreie Überleben, erreicht, wobei bei mehreren Subtypen des indolenten Lymphoms, die in die Studie behandelt worden waren, verbesserte Ergebnisse beobachtet wurden, sagte Matasar in einer Erklärung.
© arznei-news.de – Quellenangabe: American Association for Cancer Research.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren