COVID-19-Impfstoff Comirnaty: Nebenwirkungen bei Kindern selten

COVID-19-Impfstoffsicherheit bei Kindern im Alter von 5-11 Jahren: 4.249 Berichte über unerwünschte Ereignisse nach Verabreichung von etwa 8,7 Millionen Dosen des Impfstoffs; 97,6 Prozent waren nicht schwerwiegend

COVID-19-Impfstoff Comirnaty: Nebenwirkungen bei Kindern selten

31.12.2021 Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren berichten nur selten über unerwünschte Ereignisse (Nebenwirkungen) nach der Impfung mit Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff Comirnaty, und 97,6 Prozent der unerwünschten Ereignisse sind nicht schwerwiegend.

Dies geht aus Forschungsergebnissen hervor, die in der Ausgabe vom 31. Dezember des Morbidity and Mortality Weekly Report der U.S. Centers for Disease Control and Prevention veröffentlicht wurden.

Die Studie

Dr. Anne M. Hause vom CDC COVID-19 Response Team und Kollegen untersuchten unerwünschte Ereignisse nach der Verabreichung des Impfstoffs COVID-19 von Pfizer-BioNTech (Comirnaty), die dem Vaccine Adverse Event Reporting System zwischen dem 3. November und dem 19. Dezember 2021 gemeldet wurden, um die Sicherheit des Impfstoffs bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren weiter zu charakterisieren. In diesem Zeitraum wurden etwa 8,7 Millionen Dosen des Impfstoffs Pfizer-BioNTech COVID-19 verabreicht.

Unerwünschte Ereignisse (Nebenwirkungen)

Die Forscher fanden 4.249 Berichte über unerwünschte Ereignisse nach der Impfung in dieser Altersgruppe, von denen 97,6 Prozent nicht schwerwiegend waren. Nach der Impfung wurden etwa 42.504 Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren in v-safe, einem freiwilligen Smartphone-basierten aktiven Sicherheitsüberwachungssystem, registriert.

17.180 lokale und 12.223 systemische Reaktionen (einschließlich Schmerzen an der Injektionsstelle, Müdigkeit oder Kopfschmerzen) wurden nach der zweiten Dosis gemeldet und traten bei 57,5 bzw. 40,9 Prozent der Kinder auf.

Eltern und Erziehungsberechtigte von Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren, die mit dem Impfstoff COVID-19 von Pfizer-BioNTech geimpft wurden, sollten darauf hingewiesen werden, dass nach der Impfung lokale und systemische Reaktionen zu erwarten sind, schreiben die Autoren. CDC und FDA werden die Sicherheit des Impfstoffs weiterhin überwachen und bei Bedarf Aktualisierungen bereitstellen, um die COVID-19-Impfempfehlungen zu unterstützen.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Morbidity and Mortality Weekly Report

Weitere Infos / News:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.