COVID: Ergebnisse einer Phase-2/3-Studie zu Paxlovid bestätigen robuste Wirksamkeit

Ergebnisse einer Phase-2/3-Studie bestätigen robuste Wirksamkeit des neuartigen oralen antiviralen COVID-19-Behandlungskandidaten Paxlovid bei der Verringerung des Risikos für Krankenhausaufenthalte oder Tod

14.12.2021 Pfizer hat die endgültigen Ergebnisse der Analyse aller 2.246 Erwachsenen bekanntgegeben, die in die Phase-2/3-Studie EPIC-HR (Evaluation of Protease Inhibition for COVID-19 in High-Risk Patients) mit dem neuartigen oralen antiviralen COVID-19-Kandidaten PAXLOVID™ (Nirmatrelvir [PF-07321332] Tabletten und Ritonavir-Tabletten) behandelt wurden.

Wirksamkeit

Diese Ergebnisse gehen konform mit der im November 2021 bekanntgegebenen Zwischenanalyse überein, wonach PAXLOVID das Risiko eines Krankenhausaufenthalts oder eines Todes jeglicher Ursache um 89 % im Vergleich zu Placebo bei nicht hospitalisierten Hochrisikopatienten mit COVID-19 (innerhalb einer Behandlung von 3 Tagen nach Auftreten der Symptome) senken konnte.

In einem sekundären Endpunkt verringerte PAXLOVID das Risiko eines Krankenhausaufenthalts oder eines Todes jeglicher Ursache um 88 % im Vergleich zu Placebo bei Patienten, die innerhalb von 5 Tagen nach Symptombeginn behandelt wurden – eine Verbesserung im Vergleich zu den 85 % in der Zwischenanalyse.

Sicherheit

Die bei der Behandlung auftretenden unerwünschten Ereignisse waren zwischen PAXLOVID (23 %) und Placebo (24 %) vergleichbar, wobei die meisten von ihnen leichter Natur waren. Bei den mit PAXLOVID behandelten Patienten wurden weniger schwerwiegende unerwünschte Ereignisse (1,6 % gegenüber 6,6 %) und weniger Abbrüche des Studienmedikaments aufgrund von unerwünschten Ereignissen (2,1 % gegenüber 4,2 %) beobachtet als bei den Patienten unter Placebo.

Alle anderen sekundären Endpunkte für diese Studie, die unter clinicaltrials.gov
(NCT04960202)
abrufbar sind, waren für diese Überprüfung noch nicht verfügbar. Pfizer erwartet, dass die vollständigen Studiendaten im Laufe dieses Monats veröffentlicht und einer von Fachleuten begutachteten Publikation vorgelegt werden.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Pfizer

Weitere Infos / News:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).