Hämophilie A/B: Fitusiran reduziert signifikant Blutungen

Daten aus zwei Phase-3-Studien: Fitusiran reduziert signifikant Blutungen bei Menschen mit Hämophilie A oder B, mit oder ohne Hemmstoffe

Blut

14.12.2021 Sanofi: Auf der 63. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) wurden positive Daten aus zwei Phase-3-Studien vorgestellt, in denen die Wirksamkeit und Sicherheit von Fitusiran bei der prophylaktischen Behandlung von Erwachsenen und Jugendlichen mit Hämophilie A oder B, mit oder ohne Inhibitoren, untersucht wurde.

In den Phase-3-Studien wurde die einmal monatliche Fitusiran-Prophylaxe (80 mg) mit der bedarfsgerechten Anwendung von Faktorkonzentraten in der ATLAS-A/B-Studie und der bedarfsgerechten Anwendung von Bypassmitteln in der ATLAS-INH-Studie verglichen. In beiden klinischen Studien verringerte die prophylaktische Behandlung mit Fitusiran die jährlichen Blutungsraten im Vergleich zu den Kontrollarmen um mehr als 89 % und zeigte damit eine statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Verbesserung der Blutungen im Vergleich zur Behandlung nach Bedarf und auch eine signifikante Verbesserung der Lebensqualität.

ATLAS-A/B Phase-3-Studie (NCT03417245)

ATLAS-A/B ist eine randomisierte, offene Phase-3-Studie zur Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit von Fitusiran bei männlichen Patienten ≥12 Jahre mit schwerer Hämophilie A oder B ohne Inhibitoren, die zuvor mit einer On-Demand-Faktor-Therapie behandelt worden waren. Die Studienteilnehmer (n=120) wurden im Verhältnis 2:1 randomisiert und erhielten entweder eine einmal monatliche subkutane Fitusiran-Prophylaxe mit 80 mg oder eine bedarfsgesteuerte Faktorentherapie bei Blutungen. Der primäre Endpunkt ist die annualisierte Blutungsrate (ABR).

Zu den wichtigsten Ergebnissen dieser Studie gehören die folgenden:

  • Eine statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Verringerung der annualisierten Blutungsrate von 89,9 % im Fitusiran-Prophylaxe-Arm (95 % CI 84,1 %; 93,6 %, P <0,0001) im Vergleich zum Faktor-Abruf-Arm.
  • Der Median (Interquartilsbereich) der jährlichen Blutungsrate für behandelte Blutungen beträgt 0,0 (0,0; 3,4) im Fitusiran-Arm im Vergleich zu 21,8 (8,4; 41,0) im Faktor-on-demand-Arm.
  • 50,6 % (n=40) der Studienteilnehmer im Fitusiran-Prophylaxe-Arm wiesen keine behandelten Blutungen, verglichen mit 5,0 % (n=2) der Teilnehmer im Faktor-on-demand-Arm auf.
  • Die häufigsten unerwünschten Ereignisse, die bei mindestens fünf (6,3 %) Teilnehmern in der Fitusiran-Prophylaxe-Gruppe gemeldet wurden, waren erhöhte Alanin-Aminotransferase (ALT), Infektionen der oberen Atemwege, Nasopharyngitis, Bauchschmerzen, erhöhte Aspartat-Aminotransferase (AST), Husten, Arthralgie, Asthma, Gastritis und Kopfschmerzen.
  • In der Fitusiran-Prophylaxe-Gruppe wurden bei 15 (19,0 %) Teilnehmern unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse (TEAESI) gemeldet, die eine Erhöhung der ALT- oder AST-Werte um mehr als das Dreifache des oberen Grenzwerts beinhalteten. Es wurden keine TEAESI mit Verdacht auf oder Bestätigung einer Thromboembolie berichtet.

Phase-3-Studie ATLAS-INH (NCT03417102)

Die ATLAS-INH-Studie ist eine randomisierte, offene Phase-3-Studie zur Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit von Fitusiran bei männlichen Patienten ≥12 Jahre mit schwerer Hämophilie A oder B mit Faktor VIII oder IX Inhibitoren. Die Studienteilnehmer (n=57), die nach Bedarf mit BPA behandelt wurden, wurden in einem Verhältnis von 2:1 randomisiert und erhielten eine einmal monatliche subkutane Fitusiran-Prophylaxe mit 80 mg oder setzten die Behandlung mit BPA nach Bedarf fort. Der primäre Endpunkt ist die annualisierte Blutungsrate.

Zu den wichtigsten Ergebnissen dieser Studie gehören die folgenden:

  • Die Fitusiran-Prophylaxe führte zu einer statistisch signifikanten Verringerung der behandelten annualisierten Blutungsrate von 90,8 % (95 % CI 80,8 %; 95,6 %), P<0,0001) im Vergleich zur Behandlung mit BPA.
  • Der Median (Interquartilsbereich) der behandelten annualisierten Blutungsrate beträgt 0,0 (0,0; 1,7) im Fitusiran-Prophylaxe-Arm im Vergleich zu 16,8 (6,7; 23,5) im BPA-on-demand-Arm.
  • Bei 65,8 % (n=25) der Teilnehmer im Fitusiran-Prophylaxe-Arm traten keine behandelten Blutungen auf, im Vergleich zu 5,3 % (n=1)) im BPA-on-demand-Arm.
  • Die häufigsten unerwünschten Ereignisse, die bei mindestens fünf (12,2 %) Teilnehmern im Fitusiran-Prophylaxe-Arm gemeldet wurden, waren erhöhte ALT, erhöhte AST, Oberbauchschmerzen, erhöhte Gamma-Glutamyl-Transferase, Kopfschmerzen, Infektionen der oberen Atemwege, Arthralgie, erhöhte alkalische Phosphatase im Blut und erhöhte Transaminasen.
  • TEAESI von ALT- oder AST-Erhöhungen >3 x Obergrenze des Normalwerts und vermutete oder bestätigte Thromboembolien wurden in der Fitusiran-Prophylaxe-Gruppe bei 10 (24,4 %) bzw. 2 (4,9 %) Teilnehmern berichtet.

Fitusiran reduzierte die jährlichen Blutungen signifikant und führte zu einer deutlichen Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität. Die berichteten TEAE im Fitusiran-Prophylaxe-Arm von ATLAS-A/B und ATLAS-INH entsprachen im Allgemeinen den zuvor identifizierten Risiken von Fitusiran oder den Risiken, die mit der Grunderkrankung der schweren Hämophilie A oder B verbunden sind.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Sanofi





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).