Crisaborol bei atopischer Dermatitis

Crisaborol wirksam bei Langzeitbehandlung von leichtem bis mittelschwerem Ekzem

Crisaborol bei atopischer Dermatitis

29.06.2023 Crisaborol ist als Langzeit-Erhaltungstherapie für pädiatrische und erwachsene Patienten mit leichter bis mittelschwerer atopischer Dermatitis (AD) wirksam. Dies geht aus einer online im American Journal of Clinical Dermatology veröffentlichten Studie hervor.

Dr. Lawrence F. Eichenfield von der University of California San Diego und dem Rady Children’s Hospital-San Diego und Kollegen untersuchten die langfristige Wirksamkeit und Sicherheit von Crisaborol einmal täglich (QD) im Vergleich zu einem Vehikel QD als Erhaltungstherapie für Patienten (im Alter von ≥3 Monaten) mit leichter bis mittelschwerer atopischer Dermatitis. Die in Frage kommenden Patienten erhielten Crisaborol zweimal täglich während einer offenen Einführungsphase von bis zu acht Wochen und wurden dann nach dem Zufallsprinzip entweder Crisaborol oder Vehikel QD zugewiesen (135 Patienten in jeder Gruppe).

Längere mediane Zeit der schubfreien Aufrechterhaltung, größere Anzahl von schubfreien Tagen und geringere durchschnittliche Anzahl von Schüben

  • Die Forscher stellten fest, dass die Patienten, die Crisaborol erhielten, im Vergleich zur Vehikelgruppe im Median länger schubfrei blieben (111 versus 30 Tage).
  • Bei den mit Crisaborol behandelten Patienten war die durchschnittliche Anzahl der schubfreien Tage höher (234,0 gegenüber 199,4 Tagen).
  • Darüber hinaus hatten die Crisaborol-Patienten eine geringere durchschnittliche Anzahl von Schüben (0,95 gegenüber 1,36).
  • Hinsichtlich der Aufrechterhaltung der Juckreizreaktion wurde kein eindeutiger Trend zwischen den Gruppen beobachtet.
  • Crisaborol wurde gut vertragen, und es gab keine neuen Erkenntnisse zur Sicherheit bei der Anwendung als Erhaltungstherapie.

„Crisaborol QD ist eine wirksame Langzeit-Erhaltungstherapie, die bei pädiatrischen (im Alter von ≥3 Monaten) und erwachsenen Patienten mit leichter bis mittelschwerer atopischer Dermatitis eine signifikante Verringerung der Häufigkeit von AD-bedingten Schüben im Vergleich zum Vehikel zeigt“, schreiben die Autoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Am J Clin Dermatol 24, 623–635 (2023). https://doi.org/10.1007/s40257-023-00780-w

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.