Datopotamab-Deruxtecan bei Lungenkrebs

Datopotamab-Deruxtecan im Vergleich zu Docetaxel bei zuvor behandeltem fortgeschrittenem / metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC): Ergebnisse aus TROPION-Lung01

Datopotamab-Deruxtecan bei Lungenkrebs

27.10.2023 Die Behandlung mit Datopotamab-Deruxtecan führte zu einer signifikanten Verbesserung des progressionsfreien Überlebens bei Patienten mit metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, wobei diese Verbesserung hauptsächlich bei Patienten mit nicht-squamösen Tumoren auftrat.

Diese Ergebnisse der Phase-III-Studie TROPION-Lung01 – in der die Standardtherapie Docetaxel (Chemotherapie) mit Datopotamab-Deruxtecan (einem Antikörper-Wirkstoff-Konjugat) bei Patienten mit vorbehandeltem metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs verglichen wurde – wurden auf dem Kongress 2023 der European Society for Medical Oncology von Dr. Aaron Lisberg, Assistenzprofessor für Medizin und medizinischer Onkologe für Thoraxerkrankungen am UCLA Health Jonsson Comprehensive Cancer Center und der David Geffen School of Medicine an der UCLA, vorgestellt.

Lisberg und sein Team fanden heraus, dass bei mit Datopotamab-Deruxtecan behandelten Patienten das Risiko eines Fortschreitens der Erkrankung oder des Todes um 25 % geringer war als bei Patienten, die mit Docetaxel behandelt wurden.

Krankheitsprogression, Überleben, Tumorverkleinerung

„Zwar gab es insgesamt eine Verringerung der Krankheitsprogression, aber die Daten weisen eindeutig darauf hin, dass dieser Nutzen in erster Linie bei Patienten mit nicht-squamösen Tumoren auftrat“, so Lisberg.

Mehr als 75 % der teilnehmenden Patienten hatten keine Plattenepithelkarzinome, so Lisberg. Und allein in dieser Gruppe reduzierte die Therapie das Risiko eines Fortschreitens der Erkrankung oder des Todes um 37 %, während Patienten mit Plattenepithelkarzinomen in der Studie offenbar keinen therapeutischen Nutzen aus Datopotamab-Deruxtecan zogen.

Darüber hinaus wurde in der Zwischenanalyse des Gesamtüberlebens ein Trend zugunsten von Datopotamab-Deruxtecan festgestellt. Bei der Beurteilung, wie lange ein Patient nach der Behandlung seiner Krebserkrankung noch leben wird, war die Verbesserung in der nicht-squamösen Population mit einer Verringerung des Sterberisikos um 23 % durch Datopotamab-Deruxtecan am deutlichsten.

Die bei den mit Datopotamab-Deruxtecan behandelten Patienten beobachteten Verbesserungen des progressionsfreien und des Gesamtüberlebens gingen mit einer signifikanten Tumorverkleinerung unter Datopotamab-Deruxtecan (26,4 %) im Vergleich zu Docetaxel (12,8 %) einher, wobei dieser Unterschied bei Patienten mit nicht-squamösen Tumoren noch ausgeprägter war (31,2 % gegenüber 12,8 %).

Sicherheit, Nebenwirkungen

Das Sicherheitsprofil von Datopotamab-Deruxtecan war insgesamt besser als das von Docetaxel, da weniger Patienten unter Datopotamab-Deruxtecan (25%) als unter Docetaxel (41%) hochgradige arzneimittelbezogene Toxizitäten aufwiesen.

Zu den häufigen Nebenwirkungen von Datopotamab-Deruxtecan gehörten leichte bis mittelschwere Wunden im Mund und Übelkeit. Außerdem traten bei den mit Datopotamab-Deruxtecan behandelten Patienten im Vergleich zu den mit Docetaxel behandelten Patienten weniger schwere Nebenwirkungen auf, die zu einer Dosisreduzierung oder zum Abbruch der Behandlung führten.

Aufbau der TROPION-LUNG01-Studie

Die Forscher der globalen TROPION-LUNG01-Studie verglichen die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Datopotamab-Deruxtecan mit Docetaxel, wobei 604 Patienten randomisiert entweder Datopotamab-Deruxtecan (299 Patienten) oder Docetaxel (305 Patienten) erhielten.

Es wurden sowohl Patienten mit als auch ohne genetische Driver-Mutationen wie EGFR aufgenommen, die vor der Aufnahme in die Studie mehrere Therapien gegen metastasierenden nicht-kleinzelligen Lungenkrebs erhalten haben mussten. Ein Mindestmaß an TROP-2-Expression auf der Tumoroberfläche war für die Aufnahme in die Studie nicht erforderlich, da bisher kein Zusammenhang zwischen TROP-2-Expression und der Wirksamkeit von Datopotamab-Deruxtecan festgestellt wurde.

Dieses Antikörper-Wirkstoff-Konjugat wird nun als potenzielle Erstlinientherapie für Patienten mit neu diagnostiziertem metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Rahmen der TROPION-LUNG07/08-Studien (NCT05555732/NCT05215340) untersucht, die beide kürzlich an UCLA-Kliniken in Südkalifornien gestartet wurden.

© arznei-news.de – Quellenangabe: European Society for Medical Oncology

News zu Datopotamab-Deruxtecan bei Lungenkrebs

Datopotamab-Deruxtecan plus Imfinzi zeigte in der Phase-Ib-Studie TROPION-Lung04 vielversprechende klinische Aktivität bei der Erstbehandlung von fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

10.09.2023 Erste Ergebnisse der Phase-Ib-Studie TROPION-Lung04 zeigen, dass Datopotamab-Deruxtecan in Kombination mit Imfinzi (Durvalumab, einer Anti-PD-L1-Therapie) mit oder ohne Carboplatin bei Patienten mit zuvor unbehandeltem fortgeschrittenem oder metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) ohne angreifbare genomische Veränderungen ein ermutigendes Ansprechen und keine neuen Sicherheitssignale zeigte.

Diese Daten wurden in einer Präsentation (#OA05.06) auf der International Association for the Study of Lung Cancer (IASLC) 2023 World Conference on Lung Cancer (WCLC) vorgestellt.

Sowohl bei vorbehandelten als auch bei unbehandelten Patienten stimmte das Sicherheitsprofil von Datopotamab-Deruxtecan und Imfinzi mit und ohne Carboplatin mit anderen klinischen Studien und dem bekannten Sicherheitsprofil der einzelnen Wirkstoffe überein. Unerwünschte Ereignisse vom Grad 3 oder mehr traten bei 42,1 % der Patienten unter der Kombinationstherapie und bei 71,4 % der Patienten unter der Triple-Therapie auf.

Bei den Patienten, die eine Dreifachtherapie erhielten, waren die häufigsten TEAE des Grades 3 oder höher (die bei mehr als 15 % der Patienten auftraten) Anämie (36 %) und Thrombozytopenie (21 %). Keine TEAE des Grades 3 oder höher trat bei mehr als 15 % der Patienten auf, die eine Doublet-Therapie erhielten. In allen Behandlungskohorten gab es vier interstitielle Lungenerkrankungen (ILD), die von einem unabhängigen Ausschuss als arzneimittelbedingt eingestuft wurden, darunter ein Ereignis vom Grad 1, zwei Ereignisse vom Grad 2 und ein Ereignis vom Grad 4. Es wurden keine ILD-Ereignisse des Grades 5 beobachtet.

In der Zweierkohorte waren 73,7 % (n=14 von 19) der Patienten zuvor unbehandelt. In der Triplett-Kohorte waren 92,9 % (n=13 von 14) der Patienten zuvor unbehandelt. Sowohl die Dubletten- als auch die Triplett-Kohorte umfasste Patienten mit PD-L1-Expressionswerten von weniger als 1% (n=6, 6), 1-49% (n=6, 3) und 50% oder mehr (n=7, 5). Zum Stichtag 6. März 2023 betrug die mediane Studiendauer für beide Kohorten sechs Monate, und die Behandlung wurde bei 31,6 % der Patienten in der Zweier- und 50,0 % der Patienten in der Dreierkohorte fortgesetzt.

AstraZeneca und Daiichi Sankyo führen drei Phase-III-Studien durch, in denen Kombinationen auf der Basis von Datopotamab und Deruxtecan als potenzielle Erstlinienbehandlung für Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasiertem NSCLC ohne aktivierbare genomische Veränderungen im Vergleich zur jeweiligen Standardtherapie für die Patientenpopulation der jeweiligen Studie untersucht werden.

  • AVANZAR untersucht Datopotamab-Deruxtecan plus Imfinzi und Carboplatin bei Patienten unabhängig von der PD-L1-Expression oder der Tumorhistologie.
  • TROPION-Lung07 untersucht Datopotamab-Deruxtecan plus Pembrolizumab mit oder ohne Chemotherapie bei Patienten mit nicht-squamöser Erkrankung und einer PD-L1-Expression von weniger als 50%.
  • TROPION-Lung08 untersucht Datopotamab-Deruxtecan plus Pembrolizumab bei Patienten mit einer PD-L1-Expression von 50 % oder mehr.

© arznei-news.de – Quellenangabe: AstraZeneca

Datopotamab Deruxtecan erreicht in der Phase-III-Studie TROPION-Lung01 den dualen primären Endpunkt des progressionsfreien Überlebens bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

03.07.2023 Die positiven Ergebnisse der Phase-III-Studie TROPION-Lung01 zeigen, dass Datopotamab-Deruxtecan bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC), die mit mindestens einer vorherigen Therapie behandelt wurden, eine statistisch signifikante Verbesserung des dualen primären Endpunkts des progressionsfreien Überlebens (PFS) im Vergleich zu Docetaxel, der derzeitigen Standard-Chemotherapie, aufweist.

Für den dualen primären Endpunkt des Gesamtüberlebens (OS) waren die Daten nicht ausgereift, und es wurde ein früher Trend zugunsten von Datopotamab-Deruxtecan im Vergleich zu Docetaxel beobachtet, der bei dieser Zwischenanalyse nicht den vorgegebenen Schwellenwert für statistische Signifikanz erreichte. Die Studie wird wie geplant fortgesetzt, um das Gesamtüberleben mit größerer Reife zu bewerten. Die Wissenschaftler und Teilnehmer werden für die Ergebnisse verblindet bleiben.

Das Sicherheitsprofil von Datopotamab-Deruxtecan entsprach dem früherer klinischer Studien, wobei keine neuen Sicherheitssignale festgestellt wurden. Interstitielle Lungenerkrankungen aller Schweregrade entsprachen im Allgemeinen den Ergebnissen früherer klinischer Studien, wobei es sich in der Mehrzahl um geringgradige Erkrankungen handelte. Es wurden einige Ereignisse des Grades 5 beobachtet.

An TROPION-Lung01 nahmen Patienten mit und ohne therapeutisch relevante genomische Veränderungen wie EGFR und ALK teil. Patienten mit angreifbaren genomischen Veränderungen wurden zuvor mit einer platinbasierten Chemotherapie und einer zugelassenen zielgerichteten Therapie behandelt. Patienten ohne relevante genomische Veränderungen wurden zuvor, gleichzeitig oder nacheinander, mit einer platinbasierten Chemotherapie und einem PD-1- oder PD-L1-Inhibitor behandelt.

Die Daten werden demnächst auf einer medizinischen Tagung vorgestellt und den Gesundheitsbehörden mitgeteilt, schreibt das Unternehmen.

© arznei-news.de – Quellenangabe: AstraZeneca

Datopotamab-Deruxtecan-Kombination zeigt in Phase-Ib-Studie TROPION-Lung02 ermutigendes Tumoransprechen bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

05.06.2023 Die aktualisierten Ergebnisse der Phase-Ib-Studie TROPION-Lung02 zeigen, dass Datopotamab-Deruxtecan (Dato-DXd) in Kombination mit Pembrolizumab mit oder ohne platinbasierte Chemotherapie sowohl bei zuvor unbehandelten als auch bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) ohne verwertbare genomische Veränderungen (AGA) eine vielversprechende klinische Aktivität und keine neuen Sicherheitssignale zeigte, und zwar bei zusätzlicher Patientenaufnahme und Nachbeobachtung seit der ersten Präsentation.

Die Ergebnisse werden am 6. Juni in einer Präsentation auf der Jahrestagung 2023 der American Society of Clinical Oncology (ASCO) vorgestellt (#9004).

Datopotamab-Deruxtecan ist ein speziell entwickeltes TROP2-gesteuertes DXd-Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (ADC), das gemeinsam von AstraZeneca und Daiichi Sankyo entwickelt wird.

  • Bei zuvor unbehandelten und vorbehandelten Patienten wurde eine objektive Ansprechrate (ORR) von 38 % (95 % Konfidenzintervall [KI]: 26-51) bei Patienten beobachtet, die eine Behandlung mit Datopotamab Deruxtecan plus Pembrolizumab erhielten.
  • Bei Patienten, die eine Dreifachtherapie aus Datopotamab-Deruxtecan plus Pembrolizumab und Platin-Chemotherapie erhielten, wurde eine ORR von 49 % beobachtet (95 % CI: 37-61).
  • Die Krankheitskontrollraten (DCR) betrugen 84% bzw. 87% in der Zweier- bzw. Dreierkohorte.
  • Die mediane Dauer des Ansprechens (DoR) wurde in allen Kohorten nicht erreicht.
  • Obwohl noch nicht ausgereift, betrug das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) 8,3 Monate (95% CI, 6,8-11,8) in der Doubletten-Kohorte und 7,8 Monate (95% CI, 5,6-11,1) in der Tripletten-Kohorte.
  • Die Ansprechraten waren am höchsten bei zuvor unbehandelten Patienten mit ORR von 50 % (95 % KI: 32-68) in der Datopotamab Deruxtecan plus Pembrolizumab Gruppe und 57 % (95 % KI: 42-70) in der Datopotamab-Deruxtecan plus Pembrolizumab und Platin-Chemotherapie Kohorte, wobei in allen Kohorten eine konsistente DCR von 91 % beobachtet wurde.

Die Sicherheitsprofile der auf Datopotamab-Deruxtecan basierenden Kombinationen entsprachen den bisherigen Daten, wobei keine neuen Sicherheitssignale beobachtet wurden.

Dr. Yasushi Goto, Division of Internal Medicine and Thoracic Oncology, National Cancer Center Hospital, Tokio, Japan, und Studienleiter der Studie, sagte: „Nahezu alle Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs erleiden nach der Ersttherapie eine Krankheitsprogression, was den Bedarf an neuen therapeutischen Ansätzen über alle Behandlungslinien hinweg unterstreicht. Die aktualisierten Ergebnisse von TROPION-Lung02 zeigen das Potenzial von Datopotamab-Deruxtecan-Kombinationen zur Verbesserung der Behandlungsergebnisse bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs und stellen eine vielversprechende Entwicklung auf dem Weg zu einer neuen Standardtherapieoption jenseits der Immuntherapie dar.“

© arznei-news.de – Quellenangabe: AstraZeneca

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.