Diabetes: Fettarme vegane Ernährung reduziert Insulinbedarf

Fettarme vegane Ernährung verringert den Insulinbedarf und verbessert die Insulinsensitivität bei Menschen mit Diabetes Typ 1

Diabetes: Fettarme vegane Ernährung reduziert Insulinbedarf

30.03.2024 Eine fettarme vegane Ernährung, die reich an Obst, Gemüse, Getreide und Bohnen ist, verringert den Insulinbedarf und verbessert die Insulinsensitivität und die Blutzuckerkontrolle bei Menschen mit Typ-1-Diabetes. Dies geht aus einer erstmals durchgeführten Studie des Physicians Committee for Responsible Medicine hervor, die in der Zeitschrift Clinical Diabetes veröffentlicht wurde. Die Studie ergab auch, dass eine vegane Ernährung zu einer Verbesserung des Cholesterinspiegels, der Nierenfunktion und des Gewichts führte.

Die Studie

In der 12-wöchigen Studie, der ersten randomisierten klinischen Studie zur Untersuchung einer veganen Ernährung bei Menschen mit Typ-1-Diabetes, wurden 58 Erwachsene mit Typ-1-Diabetes nach dem Zufallsprinzip entweder einer fettarmen veganen Gruppe ohne Kalorien- oder Kohlenhydratbeschränkung oder einer Gruppe mit Portionskontrolle zugeteilt, die die tägliche Kalorienzufuhr für übergewichtige Teilnehmer reduzierte und die Kohlenhydratzufuhr über die Zeit stabil hielt.

Insulinbedarf und – sensitivität

In der Gruppe mit fettarmer veganer Ernährung verringerte sich der Insulinbedarf um 28 %, und die Insulinsensitivität (d. h. die Fähigkeit des Körpers, auf Insulin zu reagieren) erhöhte sich um 127 % im Vergleich zu der Gruppe mit portionsgerechter Ernährung.

Dies ging mit einer Veränderung des Körpergewichts einher. Das Körpergewicht verringerte sich in der veganen Gruppe im Durchschnitt um etwa 11 Pfund, während sich das Körpergewicht in der Gruppe mit kontrollierter Portionierung nur unwesentlich veränderte.

Veränderungen der Insulinempfindlichkeit wurden auch mit einer erhöhten Kohlenhydrat- und Ballaststoffaufnahme in Verbindung gebracht. Frühere Forschungsarbeiten haben gezeigt, dass eine Verringerung der Fett- und Proteinzufuhr auch mit einem geringeren Insulinbedarf und einer verbesserten Insulinsensitivität bei Menschen mit Diabetes Typ 1 verbunden ist.

Cholesterin, Herz-Kreislauferkrankungen

In der veganen Gruppe sank das Gesamtcholesterin um 32,3 mg/dL im Vergleich zu 10,9 mg/dL in der Gruppe mit Portionskontrolle. Das LDL-Cholesterin sank in der veganen Gruppe um ca. 18,6 mg/dL, während es sich in der Gruppe mit Portionskontrolle nicht wesentlich veränderte.

Typ-1-Diabetes ist mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Sterblichkeit verbunden. In dieser Studie entspricht die Verringerung des Insulinverbrauchs bei der veganen Ernährung einer Verringerung des kardiovaskulären Risikos um 9 %; die Verringerung des HbA1c-Wertes entspricht einem um 12 % bzw. 8,8-12 % verringerten Risiko für einen Herzinfarkt und eine kardiovaskuläre Erkrankung; und die Verringerung des LDL-Cholesterins entspricht einem um etwa 20 % verringerten Risiko für ein schwerwiegendes kardiales Ereignis, einschließlich Herzinfarkt und Schlaganfall.

„Unsere bahnbrechenden Forschungsergebnisse zeigen, dass eine fettarme vegane Ernährung, die keine Kohlenhydrate einschränkt, das richtige Rezept sein könnte, um den Insulinbedarf zu senken, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und die Herzgesundheit von Menschen mit Typ-1-Diabetes zu verbessern“, sagt Dr. Hana Kahleova, Hauptautorin der Studie und Leiterin der klinischen Forschung beim Physicians Committee for Responsible Medicine.

Die Autoren der Studie sagen, dass größere Studien erforderlich sind, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Clin Diabetes cd230086 https://doi.org/10.2337/cd23-0086

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.