Erhöhtes Frakturrisiko durch SGLT-2?

Studie untersuchte Frakturrisiko durch Behandlung mit Natrium-Glukose-Cotransporter-2-Hemmern bei chronischer Nierenerkrankung

Erhöhtes Frakturrisiko durch SGLT-2?

27.05.2022 Natrium-Glukose-Transport-2-Hemmer (SGLT-2-Hemmer), die die Glukoserückresorption durch die Nieren verringern, können dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und die Gesundheit der Nieren von Patienten mit diabetischer Nierenerkrankung zu schützen.

Einige große klinische Studien haben jedoch einen Zusammenhang zwischen diesen Medikamenten und einem höheren Risiko für Knochenbrüche festgestellt. In einer kürzlich im Journal of the American Society of Nephrology veröffentlichten Studie wurde jedoch nachgewiesen, dass SGLT-2-Hemmer im Vergleich zu anderen Diabetesmedikamenten nicht mit einem höheren Frakturrisiko verbunden sind, unabhängig von der Nierenfunktion der Patienten.

Die Studie

In der von Dr. Andrea Cowan (London Health Sciences Centre) und ihren Kollegen durchgeführten Studie wurde die Frakturhäufigkeit bei Erwachsenen im Alter von 66 Jahren oder älter, denen SGLT-2-Hemmer verschrieben wurden, mit denen verglichen, die ein anderes Diabetesmedikament – Dipeptidylpeptidase (DPP-4)-Hemmer – erhielten, das nicht mit Frakturen in Verbindung gebracht wurde.

Die Analyse umfasste 38.994 neue Anwender eines SGLT2-Hemmers und 37.449 neue Anwender eines DPP-4-Hemmers in Ontario, Kanada. Die Studie schloss Personen mit stark eingeschränkter Nierenfunktion aus.

Kein Unterschied bei Frakturhäufigkeit

Insgesamt gab es 342 Frakturen innerhalb von 180 Tagen und 689 Frakturen innerhalb von 365 Tagen. Es gab keinen Unterschied im Frakturrisiko zwischen mit einem SGLT-2-Hemmer behandelten Menschen und solchen, denen ein DPP-4-Hemmer verschrieben wurde – sowohl in der Gesamtgruppe als auch bei Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion, die ohnehin ein erhöhtes Frakturrisiko haben.

„Diese Studie gibt Patienten und Ärzten erneut die Gewissheit, dass SGLT-2-Hemmer nicht mit einem erhöhten Frakturrisiko bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung verbunden sind“, so Cowan.

In einem begleitenden Leitartikel heißt es, dass die Studie „die wachsende Zahl von Belegen für die Sicherheit von SGLT2-Hemmern ergänzt, jedoch zu weiteren grundlegenden und klinischen Studien anregen sollte, um ihr potenzielles Frakturrisiko mit größerer Sicherheit zu bestimmen, insbesondere bei Personen mit fortgeschrittener chronischer Nierenerkrankung.“

© arznei-news.de – Quellenangabe: Journal of the American Society of Nephrology (2022). DOI: 10.2215/CJN.16171221

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.