Evinacumab bei Kindern mit homozygoter familiärer Hypercholesterinämie

Phase-3-Studie mit Evkeeza (Evinacumab) zeigt 48%ige LDL-C-Senkung bei Kindern mit extrem seltener Form von hohem Cholesterinspiegel

Evinacumab bei Kindern mit homozygoter familiärer Hypercholesterinämie

22.05.2022 Regeneron Pharmaceuticals hat positive Ergebnisse einer Phase-3-Studie zur Untersuchung von Evkeeza® (Evinacumab) bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren mit homozygoter familiärer Hypercholesterinämie (HoFH) veröffentlicht.

Die Studie hat ihren primären Endpunkt erreicht: Bei Kindern, die Evkeeza zusätzlich zu anderen lipidsenkenden Therapien erhielten, sank das Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin (LDL-C) bis Woche 24 um durchschnittlich 48 %.

Die detaillierten Ergebnisse wurden auf dem 5. Symposium der Europäischen Gesellschaft für Atherosklerose (European Atherosclerosis Society Pediatric Familial Hypercholesterolemia) vorgestellt und werden die Grundlage für einen Zulassungsantrag bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) im Laufe dieses Jahres bilden.

Ergebnisse zur Wirksamkeit

Trotz der Behandlung mit anderen lipidsenkenden Therapien traten die Kinder (n=14) mit einem durchschnittlichen LDL-C-Wert von 264 mg/dL in die Studie ein, mehr als doppelt so hoch wie der Zielwert (<130 mg/dL) für pädiatrische Patienten mit HoFH. Nach einer 24-wöchigen Behandlung mit Evkeeza (15 mg/kg alle 4 Wochen intravenös [IV] verabreicht) erreichte die Phase-3-Studie ihren primären Endpunkt und zeigte folgende weitere Ergebnisse:

  • 79 % der Patienten reduzierten ihren LDL-C-Wert um mindestens die Hälfte;
  • eine absolute Senkung des LDL-C-Wertes um durchschnittlich 132 mg/dL im Vergleich zum Ausgangswert;
  • Senkung der Werte aller untersuchten Lipid-Endpunktparameter, die im Allgemeinen innerhalb der ersten 8 Behandlungswochen beobachtet wurden. Diese Lipidparameter waren Apolipoprotein B, Nicht-High-Density-Lipoprotein-Cholesterin, Lipoprotein(a) und Gesamtcholesterin.

Verträglichkeit; Nebenwirkungen

Evkeeza wurde im Allgemeinen gut vertragen; alle Patienten schlossen die Studie ab. Die häufigsten unerwünschten Ereignisse (AE) waren Halsschmerzen (oropharyngeale Schmerzen, 21 %) sowie Oberbauchschmerzen, Durchfall, Kopfschmerzen und Nasopharyngitis (alle 14 %). Es traten 2 schwere Nebenwirkungen auf (Aortenstenose und Tonsillitis), die beide nicht mit der Behandlung in Verbindung gebracht wurden.

Evkeeza ist die erste auf ANGPTL3 (Angiopoietin-like 3) gerichtete Therapie, die von der FDA (als Evinacumab-dgnb) und der Europäischen Kommission als Zusatztherapie für bestimmte Patienten ab 12 Jahren mit HoFH zugelassen wurde.

Der potenzielle Einsatz von Evkeeza bei HoFH-Patienten im Alter von 5 bis 11 Jahren befindet sich derzeit in der klinischen Entwicklung, und seine Sicherheit und Wirksamkeit wurde bislang von keiner Zulassungsbehörde vollständig bewertet.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Regeneron Pharmaceuticals

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.