Eviplera – CHMP: Zulassungserweiterung HIV-1

Antiviren-Mittel

Der CHMP empfiehlt, die Zulassung von Eviplera (Wirkstoffe sind Emtricitabin, RILPIVIRIN und TENOFOVIR DISOPROXIL) auf die Behandlung von HIV-1-Infizierten ohne bekannte resistenzassoziierte Mutationen zu erweitern.

Eviplera ® - CHMP: Zulassungserweiterung empfohlenUpdate 05.12.2013

Eviplera wurde am 28.11.2013 von der Europäischen Kommission für die Behandlung der humanen Immundefizienzvirus-Typ-1 (HIV-1)-Infektion bei antiretroviral nicht vorbehandelten erwachsenen Patienten mit einer Viruslast ≤ 100.000 HIV-1 RNA Kopien / ml zugelassen.
Wie bei anderen antiretroviralen Arzneimitteln, sollten genotypische Resistenztests vor der Verwendung von Eviplera durchgeführt werden.


Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde möchte, dass die Indikation wie folgt geändert wird:

Eviplera ist für die Behandlung von Erwachsenen mit dem humanen Immundefizienz-Virus Typ 1 (HIV-1) ohne bekannte Resistenz-assoziierte Mutationen gegen die Nicht-Nukleosid-Reverse Transkriptase-Inhibitor (NNRTI) Klasse, Tenofovir oder Emtricitabin, und mit einer Viruslast kleiner/gleich 100.000 HIV-1 RNA Kopien / ml (siehe Abschnitte 4.2, 4.4 und 5.1).

Wie bei anderen antiretroviralen Arzneimitteln sollte die Anwendung von Eviplera von einem genotypischen Resistenztest und / oder historischen Resistenz-Daten geleitet sein.

© arznei-news.de – Quelle: EMA, Okt. 2013



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)