Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Finlee bei Gliom

UPDATE – EU: Niedrig- und hochgradige maligne Gliome – Die Europäische Kommission erteilt Finlee die Zulassung

20.11.2023 Die Europäische Kommission hat dem Medikament Finlee (Wirkstoff ist Dabrafenib) der Firma Novartis Europharm die Zulassung für die folgende Indikation erteilt:

Niedriggradig malignes Gliom
Finlee in Kombination mit Trametinib wird angewendet zur Behandlung von pädiatrischen Patienten ab einem Alter von 1 Jahr mit einem niedriggradig malignen Gliom (low-grade glioma, LGG) mit einer BRAF-V600E-Mutation, die eine systemische Therapie benötigen.

Hochgradig malignes Gliom
Finlee in Kombination mit Trametinib wird angewendet zur Behandlung von pädiatrischen Patienten ab einem Alter von 1 Jahr mit einem hochgradig malignen Gliom (high-grade glioma, HGG) mit einer BRAF-V600E-Mutation, die zuvor mindestens eine Strahlen- und/oder Chemotherapie erhalten haben.

© arznei-news.de – Quelle: EC

EU: Niedrig- und hochgradige Gliome – CHMP-Zulassungsempfehlung für Finlee (Wirkstoff Dabrafenib)

Finlee bei Gliom

15.09.2023 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Finlee (aktive Substanz ist Dabrafenib) der Firma Novartis für die Behandlung von niedrig- und hochgradigen Gliomen (low- and high-grade glioma; LGG, HGG)).

Finlee wird als dispergierbare Tablette zu 10 mg erhältlich sein. Der Wirkstoff von Finlee ist Dabrafenib, ein Proteinkinaseinhibitor (ATC-Code: L01EC02), der RAF-Kinasen hemmt. Onkogene BRAF-Mutationen führen zu einer konstitutiven Aktivierung des RAS/RAF/MEK/ERK-Signalwegs und sind an der Fortschreitung des Zellzyklus, der Zellproliferation und der Aufhebung der Apoptose beteiligt. Die am häufigsten beobachtete BRAF-Mutation ist V600E, die bei 19 % der pädiatrischen LGG und bei etwa 5 % der pädiatrischen HGG festgestellt wurde.

Der Nutzen von Finlee in Kombination mit Trametinib besteht in einer höheren Gesamtansprechrate (ORR; 46,6 % gegenüber 10,8 %) und einem längeren progressionsfreien Überleben (PFS; 20,1 gegenüber 7,4 Monaten) im Vergleich zu einer Chemotherapie mit Carboplatin und Vincristin bei LGG und einer ORR von 56,1 % und einer Dauer des Ansprechens (DOR) von 22,2 Monaten, die in einer einarmigen Studie bei HGG gemessen wurden.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Dabrafenib in Kombination mit Trametinib waren Pyrexie, Hautausschlag, Kopfschmerzen, Erbrechen, Erschöpfung, trockene Haut, Diarrhö, Blutungen, Übelkeit, akneiforme Dermatitis, Neutropenie, Bauchschmerzen und Husten.

Die vollständige Indikation lautet:

Niedriggradiges Gliom

Finlee in Kombination mit Trametinib ist indiziert für die Behandlung pädiatrischer Patienten ab 1 Jahr mit niedriggradigem Gliom (LGG) mit einer BRAF-V600E-Mutation, die eine systemische Therapie benötigen.

Hochgradiges Gliom

Finlee in Kombination mit Trametinib ist für die Behandlung pädiatrischer Patienten ab 1 Jahr mit hochgradigem Gliom (HGG) mit einer BRAF-V600E-Mutation indiziert, die mindestens eine vorherige Strahlen- und/oder Chemotherapie erhalten haben.

© arznei-news.de – Quelle: EMA

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.



Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte.