Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Ginkgo biloba bei Schlaganfall

Aktive Bestandteile von Ginkgo biloba können frühe kognitive Erholung nach Schlaganfall verbessern

Ginkgo biloba bei Schlaganfall

01.02.2024 Menschen mit einem ischämischen (durch ein Blutgerinnsel verursachten) Schlaganfall erholten sich in den ersten zwei Wochen nach dem Schlaganfall besser, wenn sie mit intravenösen Injektionen einer Kombination biologisch aktiver Komponenten von Ginkgo biloba behandelt wurden. Dies geht aus einer vorläufigen Studie hervor, die auf der International Stroke Conference 2024 der American Stroke Association vorgestellt wurde.

Ginkgo biloba

Ginkgo biloba ist ein Heilkraut, das aus den getrockneten Blättern und Samen des Ginkgobaums gewonnen wird, einer der ältesten lebenden Baumarten, die in Ostasien beheimatet ist. Ginkgo biloba ist in der traditionellen chinesischen Medizin weit verbreitet und in Europa als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Zusammengesetzte Therapien mit den Wirkstoffen von Ginkgo biloba, die per Infusion verabreicht werden, werden in China häufig zur Behandlung von Schlaganfällen eingesetzt, da die antioxidativen Eigenschaften des Ginkgo biloba die Nervenzellen vor Schäden schützen können.

Laut dem National Center for Complementary and Integrative Health, einer Abteilung der National Institutes of Health, ist Ginkgo biloba von der US-amerikanischen Food and Drug Administration nicht für medizinische Zwecke zugelassen, und es gibt nicht genügend Belege für eine nicht von der FDA genehmigte Verwendung.

Ginkgo-Diterpenlacton-Meglumin (GDLM) bei ischämischem Schlaganfall

Anfang 2023 veröffentlichten die Forscher dieser Studie die Ergebnisse einer multizentrischen Studie in China, wonach Menschen mit ischämischem Schlaganfall sich besser von ihren allgemeinen Schlaganfallsymptomen erholten, wenn sie mit täglichen Injektionen von Ginkgo-Diterpenlacton-Meglumin (GDLM), einer Kombination der biologisch aktiven Bestandteile von Ginkgo biloba, behandelt wurden.

In der aktuellen Untersuchung wurde die kognitive Erholung der Teilnehmer an dieser Studie analysiert. „Wenn sich unsere positiven Ergebnisse in anderen Studien bestätigen, könnten GDLM-Injektionen eines Tages zur Verbesserung der kognitiven Funktion bei Patienten nach einem ischämischen Schlaganfall eingesetzt werden“, sagte Dr. Anxin Wang, assoziierter Professor für klinische Epidemiologie am Beijing Tiantan Hospital der Capital Medical University in Beijing.

Die Studie

Die Forscher analysierten die kognitive Erholung von 3.163 Schlaganfallüberlebenden (Durchschnittsalter 63 Jahre; 36 % Frauen), die wegen eines leichten bis mittelschweren ischämischen Schlaganfalls in 100 Zentren in China behandelt wurden.

Innerhalb von 48 Stunden nach dem Schlaganfall wurde etwa die Hälfte der Überlebenden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und erhielt 14 Tage lang täglich intravenöse Injektionen von 25 mg GDLM, während die andere Hälfte täglich intravenöse Placebo-Injektionen erhielt. Die kognitiven Leistungen wurden vor der Behandlung, nach 14 Tagen und nach 90 Tagen mit Hilfe der Montreal Cognitive Assessment Scale (MoCA) bewertet, einem 30-Punkte-Test zur Überprüfung der kognitiven Leistungsfähigkeit, der häufig bei Schlaganfallüberlebenden eingesetzt wird. Zu Beginn der Studie – innerhalb von 48 Stunden nach dem Schlaganfall und vor Beginn der Behandlung – war der kognitive Status der meisten Patienten mäßig beeinträchtigt, mit einem Durchschnittswert von 17 von 30.

Verglichen mit ihren ursprünglichen kognitiven Screening-Ergebnissen:

  • Am 14. Tag hatten die Überlebenden des Schlaganfalls, die die Ginkgo-Biloba-Injektionen erhielten, bessere kognitive Werte als die Placebo-Teilnehmer (durchschnittlich 3,93 Punkte bzw. 3,62 Punkte mehr); und
  • Am 90. Tag hatten sich die kognitiven Werte der Schlaganfallüberlebenden, die die Ginkgo-Biloba-Injektionen erhalten hatten, im Vergleich zu denen, die das Placebo erhalten hatten, sogar noch weiter verbessert (durchschnittlich 5,51 Punkte gegenüber 5,04 Punkten).

Der Anteil der Patienten, die eine klinisch signifikante Verbesserung erreichten, war in der GDLM-Gruppe um 20 % höher, was darauf hindeutet, dass GDLM-Injektionen die kognitiven Funktionen bei Patienten mit akutem ischämischem Schlaganfall verbessern können, sagte Wang. „Da die Nachbeobachtungszeit in dieser Studie nur 90 Tage betrug, muss die längerfristige Wirkung von GDLM-Injektionen noch weiter untersucht werden.

GDLM hat eine neuroprotektive Wirkung durch mehrere Mechanismen gezeigt, wie z. B. die Erweiterung der Blutgefäße im Gehirn und die Verbesserung der Toleranz der Gehirnzellen gegenüber Hypoxie (Sauerstoffmangel) sowie die Erhöhung des zerebralen Blutflusses. GDLM hat auch neuroprotektive Eigenschaften in Bezug auf Antioxidation, Entzündungshemmung und Anti-Apoptose (Zelltod), so Wang.

Bei der Studie handelte es sich um eine explorative Analyse, die im Rahmen einer größeren Studie durchgeführt wurde, so dass die Ergebnisse in einer unabhängigen Studie bestätigt werden müssen. Diese Ergebnisse von Erwachsenen in China sind möglicherweise nicht auf Menschen in anderen Ländern übertragbar.

© arznei-news.de – Quellenangabe: American Heart Association





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.