GLP-1 basierte Medikamente: Risiken für Pankreatitis?

Diabetes-Behandlung

Die EMA überprüft Glucagon-like Peptide 1 (GLP-1) und Dipeptidylpeptidase 4 (DPP 4, DPP IV oder DP IV) auf mögliche erhöhte Risiken bei Patienten mit Typ 2 Diabetes mellitus für Pankreatitis oder eine duktale Metaplasie.

Die Befunde basieren auf der Untersuchung einer kleinen Zahl von Organspendern mit und ohne Diabetes mellitus, die aufgrund anderer Todesursachen als Diabetes gestorben waren, und deren Pankreas Gewebe untersucht wurde.

Liste

Dipeptidylpeptidase-4
Dipeptidylpeptidase-4

Liste der GLP-1 basierten Therapeutika in der EU zugelassen:

Wirkung und Indikation

Diese Medikamente agieren wie Hormone, indem sie das Ausmaß des von der Bauchspeicheldrüse als Reaktion auf Nahrung freigegebene Insulin erhöhen.

GLP-1 basierte Therapeutika sind genehmigt für die Behandlung von Patienten mit Typ-2 Diabetes.

© arznei-news.de – Quelle: EMA, März 2013





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen dazu. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren