Großzelliges B-Zell-Lymphom: Ansprechen auf Epcoritamab

Topline-Ergebnisse zu Epcoritamab (DuoBody®-CD3xCD20) aus Phase 1/2-Studie bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem großzelligen B-Zell-Lymphom (LBCL)

14.04.2022 AbbVie und Genmab berichten über die ersten Ergebnisse der ersten Kohorte der klinischen Phase-1-Studie EPCORE™ NHL-1, in der Epcoritamab (DuoBody®-CD3xCD20), ein subkutaner bispezifischer Antikörper, untersucht wird.

Die Studienkohorte umfasst 157 Patienten mit rezidiviertem/refraktärem großzelligen B-Zell-Lymphom (LBCL), die mindestens zwei vorangegangene systemische Therapielinien erhalten haben, darunter 38,9 Prozent, die zuvor mit einer chimären Antigenrezeptor (CAR)-T-Zelltherapie behandelt wurden. Auf der Grundlage der Topline-Ergebnisse werden die Unternehmen die Zulassungsbehörden weltweit informieren.

Ansprechen

Die ersten Ergebnisse aus dieser Kohorte zeigten eine bestätigte Gesamtansprechrate (ORR) von 63,1 Prozent durch einen unabhängigen Prüfungsausschuss (IRC). Die beobachtete mediane Dauer des Ansprechens (DOR) betrug 12 Monate.

Die durchschnittliche Anzahl der vorangegangenen Therapielinien in dieser Kohorte betrug 3,5 (2 bis 11 Therapielinien).

Unerwünschte Ereignisse (Nebenwirkungen)

Zu den häufigsten behandlungsbedingten unerwünschten Ereignissen jeglichen Grades (mehr als oder gleich 20 Prozent) gehörten das Zytokinfreisetzungssyndrom (CRS) (49,7 Prozent), Pyrexie (23,6 Prozent), Müdigkeit (22,9 Prozent), Neutropenie (21,7 Prozent) und Diarrhö (20,4 Prozent).

Zu den häufigsten behandlungsbedingten unerwünschten Ereignissen der Grade 3 oder 4 (mehr als oder gleich 5 Prozent) gehörten Neutropenie (14,6 Prozent), Anämie (10,2 Prozent), verminderte Neutrophilenzahl (6,4 Prozent) und Thrombozytopenie (5,7 Prozent). Darüber hinaus wurde in 2,5 Prozent der Fälle ein CRS des Grades 3 beobachtet.

Die Daten werden zur Präsentation auf einer zukünftigen medizinischen Tagung eingereicht.

Über Epcoritamab

Epcoritamab ist ein IgG1-bispezifischer Antikörper, der mit Hilfe der proprietären DuoBody-Technologie von Genmab entwickelt wurde.

Die DuoBody-CD3-Technologie von Genmab ist darauf ausgelegt, zytotoxische T-Zellen selektiv zu Tumoren zu lenken, um eine Immunantwort gegen bösartige Zellen auszulösen.

Epcoritamab ist so konzipiert, dass es gleichzeitig an CD3 auf T-Zellen und CD20 auf B-Zellen bindet und die T-Zell-vermittelte Abtötung von Lymphom-B-Zellen induziert.

CD20 ist ein klinisch validiertes therapeutisches Zielmolekül und wird bei vielen bösartigen B-Zell-Erkrankungen exprimiert, darunter das diffuse großzellige B-Zell-Lymphom, das follikuläre Lymphom, das Mantelzell-Lymphom und die chronische lymphatische Leukämie.

Epcoritamab wird von AbbVie und Genmab im Rahmen der breit angelegten Onkologie-Kooperation der Unternehmen gemeinsam entwickelt.

© arznei-news.de – Quellenangabe: AbbVie





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).