Harvoni Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Zu den News und Infos von: Harvoni

Erfahrungen 2015

kaw sagte am :

Hallo. Nähme auch seit acht wochen sovaldi mit olysio. Bis jetzt keinerlei nebenwirkungen. Hoffe es hilft mir. Wünsche vielen viel erfolg bei therapie.

Katharina sagte am :

Hallo,
ich kann allen Betroffenen, die eine Harvoni-Behandlung vor sich haben nur Mut machen. Habe seit ca 40 Jahren Hep .C. in Folge einer Bluttransfusion als Kind, jedoch bis heute zum Glück ohne Zirrhose. Vor sieben Wochen habe ich mit der Harvoni-Therapie (meine erste Hep – C. – Therapie) begonnen. Bis auf anfängliche, leichte Kopfschmerzen und leicht juckende Hautausschläge an beiden Handrücken habe ich keinerlei Beschwerden. Mithin also zu vernachlässigende Nebenwirkungen. Bei einem ersten Bluttest nach vier Wochen Therapiedauer konnten keine Viren mehr nachgewiesen werden. Ein wahres Erfolgserlebnis! Viel Glück und Erfolg für eure Therapie.

may07 sagte am :

Hallo anonymous,

Silymarin mariendistel laut klinik nicht mit h. zusammennehmen. Ist nicht erfoscht. Weglassen wurde mir von Spezialisten gesagt.

Gruß may07

54Jahre sagte am :

Habe im Januar 2015 mit 12.Wochen mit diesem Medikament begonnen. Jetzt im Dezember 2015 nach 6 Monaten Therapieende natürlich immer noch virenfrei. Ein neues Leben. Danke meiner Ärztin in München.

Harmony sagte am :

Hi, ich 37 schwer Herzkrank seit 31 hepa c . Geniotyp 1b …. Therapie Harvoni 8 Wochen vorher Interferon / keine Heilung. Meine Therapie habe ich am 28.9.2015 beendet … Ich warte sehnsüchtig auf mein positives Ergebnis das ich am Anfang des neuen Jahres bekomme ;-)). Nebenwirkungen hatte ich in den ersten 4 Wochen keine ich war müde aber das bin ich vorher auch schon Mineral gewesen . Nach 4 Wochen hatte ich das Gefühl eine Erkältung zu bekommen die aber nicht da war … Im groß und ganzen war die Therapie sehr leicht zu bewältigen . Ich hatte große Angst und Respekt was unter dem Einfluss von dem zaubermittelchen so mein Herz machen wird . Aber alles gut überstanden .! Ich hatte unter Interferon extreme Nebenwirkungen ( Herz) ich war ständig im Krankenhaus …
Eigentlich wünsche ich allen Hepa C geplagten viel viel mut und er wird schon ! Traut euch mit Harvon :-) ist

Angsthase 07 sagte am :

Hallo, auch ich bin seit meiner Geburt herzkrank, mit 2 Herzfehlern und bekam die Diagnose Hepatitis C Gentyp 1b Anfang dieses Jahres. Es war für mich ein Schock. Nach der Konsultation eines Hepatologen wurde mir der Vorschlag gemacht eine Therapie mit dem Medikament Harmonie für 12 Wochen zu machen. Ich war wegen meiner Herzerkrankungen erst sehr skeptisch und ängstlich. Habe dann nach gründlichen Überlegungen im Juni mit der Therapie begonnen, die Ende September beendet war. Ich hatte nur geringe Nebenwirkungen die wenig Beschwerden machten.
Ende Oktober erhielt ich das Ergebnis meiner Therapie und es lautet: Es sind keine Viren mehr nachweisbar. Worüber ich sehr glücklich bin.
Deshalb würde ich jeden empfehlen auch mit Herzerkrankungen dies Therapie zu machen.
Des weiteren fühle mich bei dem Ärzten die mich behandeln in sehr guten Händen.
Hepatitis C geplagte traut Euch wie ich und nehmt Euren Mut zusammen und macht die Therapie wenn sie Euch vorgeschlagen wird mit diesem Medikament.

Anonymous sagte am :

Hey Angsthase , welche Herzerkrankungen hast du . Ich habe seit der Geburt eine 2 Fach operierte Pentalogie Fallot … ( sehr seltener Herzfehler) … Ich kann deine Angst vor der Therapie nachvollziehen :-) … Ich freue mich riesig für Dich das du den Hepa- Virus besiegt hast .., ich hoffe für mich gibt es Ende des Jahres auch positive Nachrichten .liebe Grüße

viennaline sagte am :

Kann nur jedem Betroffenen empfehlen, die Therapie zu beginnen, bisher bei mir ohne Nebenwirkungen. In den ersten Tagen erhöhtes Schlafbedürfnis. Kein Vergleich das alles mit der alten Kombitherapie (Inf und Riba).

Hier meine Laborergebnisse im Verlauf:

Laborergebnisse vom Tag des Therapiebeginns (22.9.2015), also die Ausgangswerte:
GOT 88 – GPT 113 – GGT 97, Alpha-Fetoprotein (lt. Ärztin Tumormarker für Leber) bei 12, PCR: 6.54E+5 = 654.000 U/ml, CEA 3.2

Laborergebnisse nach einer Woche (7 Tabletten):
GOT 25 – GPT 45 – GGT 77, Alpha-Fetoprotein bei 12, PCR 9.25E+1 = 92,5 U/ml, CEA 2.8

Laborergebnisse nach zwei Wochen (14 Tabletten):
GOT 25 – GPT 33 – GGT 60, Alpha-Fetoprotein bei 10, PCR 2.99E+1 = U/ml, CEA 2.7

hans p. sagte am :

Beginn der Kur am 23.9.2015 Harvoni + Ribavirin
Die erste Woche verlief fast ohne Nebenwirkungen ,zur Zeit plagen mich Grippe aehnliche Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel,Schlafstoerungen ,Hitzewallungen , Kaeltegefuehl im ganzen Koerper , Schweissausbrueche ;Konzentrationschwiergkeiten und jucken .Gott sei dank wechselt sich das ab und ich komme ohne zusaetzliche Medikamente aus und in ein paar Wochen ist das vorbei.(laut arzt gibt es das alles gar nicht)

Eule sagte am :

Hallo Hans.

Deine Nebenwirkungen kann ich seltsamerweise fast alle bestätigen…. Seltsam daher, da ich nur Harvoni (kein Riba) nehme. Ich bin jetzt in der 8’ten, fast 9’ten Woche (Start war am 27.8. – siehe Beitrag weiter unten). Meist geht es mir gut.

Oft aber bin ich ultra müde. Kämpfe mit Übelkeit und Grippesympthomen – fühle mich fiebrig, ohne Fieber zu haben. Habe Gliederschmerzen und eine ‘innere Unruhe’ (wie nach zu viel Kaffe, oder nach Schlafmangel). Schlafe in der letzten Zeit auch wieder sehr schlecht. Juckreiz sehr selten am Oberberauch, ganz selten an den Händen. Mir ist fast ständig eiskalt, manchmal dann abrupt super heiß.

Aber das Gute:
Es kommt nicht alles auf einmal (ausser die Dauermüdigkeit) – wechselt sich netterweise auch ab… Und – es kommt in unregelmäßigen Abständen, die meiste Zeit ist es, wie gesagt, okay.

Das mit dem Laufen geht daher nicht immer, ich bleibe aber dran. Das mit der Ernährung zieh ich leider auch nicht mehr ganz so konsequent durch… Bin auch nur ein Mensch.

Trotz allem bleib ich dabei – im Vergleich zu den Therapien vorher ist das alles ‘nix’ und jammern auf hohem Niveau.

Also – Backen zusammmen und durch !!!

BALD IST ES
(HOFFENTLICH …) GESCHAFFT !

butzi sagte am :

Bin jetzt in der 8.Woche dauernd muede manchmal Übelkeit u.Kopfweh hat von euch wer Depressionen?bitte würde mich freuen ueber Reaktionen danke!!!

titi sagte am :

Kann mir jemand sagen wie lange sie uns das garantieren können das virenfrei, da ja das medikament 2 jahre nur in forschung ist?und sie geben es lebenslänglich virenfrei, ist ja eine wunderpille.

Bärbel sagte am :

Nehme seit 5 Tagen Harvoni. hatte Angst vor Kopfweh.Bisher blieben sie aus.Nun Jucken meine Handinnenflächen wie verrückt….Hat jemand anderes das auch?

Nelly sagte am :

Nach 20 Jahren und keiner Therapie zuvor, nehme ich seit 3 Tagen Harvoni.
Am 1.Tag hatte ich nach 20 min ein schwummriges Kopfgefühl.
Leichte Kopfschmerzen folgten.
Am 2.Tag wieder etwas benommen…
Heute nun fühle ich mich müde, habe jedoch ständig das Gefühl in Bewegung sein zu wollen, etwas tun zu müssen…
Juckreiz habe ich seit gestern an der Hautstelle am Oberbauch…
Alles in allem (bis jetzt noch) erträglich mit Blick auf das Ziel.

Anonymous sagte am :

ich, gerade jetzt wieder. Habe es meiner Ärztin gesagt,

Sokratina sagte am :

04.06.2015 Beginn mit Harvoni. Habe Genotyp 1a seit fast 30 Jahren. Virus schon nach den ersten 4 Wochen quantitativ nicht mehr nachweisbar. Sieht also alles sehr gut aus. Befinde mich jetzt am Beginn der 7.Woche von geplanten 12, nächste Blutabnahme nach der 8.Woche. Ich habe keinerlei Nebenwirkungen und bin sehr zuversichtlich.

lucie sagte am :

Hallo, super das freut mich. Also ich nehme es seit 11 tagen und mir geht es super damit. Ich habe genotyp 1 . Erfahren habe ich es vor 3 jahren. Und endlich angepackt! Und es wird besser ,an alle die hier so am jammern sind. Seid froh das ihr nicht die alte methode machen můsst ! Da sind die nebenwirkungen hiermit ein zuckerschlecken.

Eule sagte am :

Hallo. Ich habe seit 40 Jahren (seit Geburt) Hepa C, Genotyp 1. 2006 und 2007 (Teilnahme an einer Studie) habe ich je eine Kombi- Therapie (unter anderem auch mit mit Ribavirin) durchlaufen. Sau fiese Beschwerden die gesamte Therapiedauer hindurch, beide Male leider ergebnislos…

Aktuell:
Jetzt bin ich in der dritten Woche mit Harvoni. Am Anfang Top – hatte Tage dabei, da hätte ich Bäume ausreißen können. Wenig Nebenwirkungen. Habe meine Ernährung umgestellt (ausgewogener, wenig Kohlehydrate und keinen Alkohol) und jogge regelmäßig kleine Runden.

Mittlerweile klappt das nicht mehr so gut . Ich bin schlapp, dauermüde. Habe Kopf und Gliederschmerzen – Grippe ähnlich. Kurzatmig und Schwindelgefühl/ Übelkeit (dadurch appetitlosigkeit). Hatte gehofft, keine Schmerzmittel nehmen zu müssen, fange nun aber damit an. Sonst kann ich mich auf der Arbeit nicht konzentrieren und der Tag wird schwer erträglich.

Ich muss versuchen, mich kopfmäßig da nicht so reinzusteigern, denn die letzten Therapien sind leider noch zu negativ bei mir in Erinnerung. Ich möchte dieses mal KOMPLETT positiv eingestellt an die Sache rangehen und mich NICHT runter ziehen lassen !!!

POSITIV ist – im Vergleich zu den ersten Medikamenten sind die NW trotz allem vernachlässigbar.

Also – Augen zu und durch, Ohren steif halten. Dieses mal klappt es !!!

Günni sagte am :

an Krümel: bei einer Lebererkrankung sollte es klar sei, dass Alkoholtabu ist. Das gilt natürlich auch für die Zeit während einer Harvoni-Therapie ! Mein Arzt würde auf eine solche Frage vermutlich nur noch den Kopf schütteln, wenn jemand Alkohol (auch in geringer Menge) in Betracht ziehen würe.

Natur sagte am :

Hallo zusammen
Lebe seit knapp 40 Jahren mit hep c. Genotyp 1b. Therapie dazumal mit Interferon hat nicht angeschlagen. Kann jetzt auch mit Harvoni beginnen. Habe aber grossen Respekt. Zwei schulpflichtige Kinder sowie tägliche Trainings zweier Sportarten die zu bewältigen sind. Bis jetzt geht es mir super. Beginne ich mit der Therapie, was dan?
Hat jemand die gleiche Herausforderung?

Joogi sagte am :

1.9.15 Bin nun in der 9. (von 12) Wochen in Therapie mit Harvoni. Anfangs sehr viel Kopfschmerzen und Müdigkeit. Die Kopfschmerzen sind nun fast weg; auch körperlich fühle ich mich deutlich besser. Selbst Sport (Mountainbike und Bergwandern) geht gut. Die Viruslast nach der 8. Woche war unter der Nachweisgrenze – eine super Nachricht nach über 20 Jahren Hep C!!! Ich kann es nur empfehlen; anfangs hatte ich viel Bammel, was sich als grundlos erwiesen hat…
Viel Erfolg Euch allen und toi, toi, toi!

butzi sagte am :

Nehme harvoni seit 1 woche anfangs mal Kopfweh, Übelkeit und besonders Müdigkeit.könnte dauernd schlafen.weiß wer ob es normal ist?? Bitte um Antwort danke butzi !!!

overcat sagte am :

Ich bin jetzt in der 13ten Woche (von 24) hatte anfangs auch teilweise sehr unangenehme und ungewöhnliche Kopfschmerzen. Nehme dann eine 400er Ibuprofen und es ist alles okay, Jetzt treten die Kopfschmerzen nur noch sehr selten auf. Die Müdigkeit hatte ich in den ersten Wochen auch verstärkt, es wird aber besser. Insgesammt bin ich wohl in den letzten Wochen deutlich aktiver geworden. Ich unternehme wieder mehr als sonst. Außerdem denke ich das meine depressiven Verstimmungen nach lassen. Bleib dran :) Alles Gute!!!

BUTZI sagte am :

Hab die gleiche Frage wie kruemel wegen Alkohol kann jemand etwas dazu sagen? Vielen Dank

stern sagte am :

Alkohol sollte eigentlich bei einer Lebererkrankung total tabu sein

Babs sagte am :

Ich habe die letzte Harvonitablette am 24.7.15 eingenommen, ausser allmorgendliche Kopfschmerzen und Übekeit (die gegen mittag verschwanden) und Müdigkeit möchte ich nicht jammern, denn der starke Juckreit liess ziemlich rasch nach.
Seit ein paar Tagen fängt der Juckreiz aber wieder grauenhaft an!!
Während der Therapie wurde einmal Blut abgenommen, es sähe gut aus!!
Die nächste Blutabnahme ist am 23. Oktober.
Nach einem tel. beim Arzt, meinte er ich solle noch abwarten.
Nun möchte ich fragen ob irgenjemand weis ob das normal ist: kurz nach der Therapie: Juckreiz, nachts Krämpfe in den Beinen und teilweise immer noch recht müde!
Ich wäre sehr dankbar wenn ich etwas lesen dürfte.
Vielen lieben Dank babs

Erdnuss sagte am :

für den Juckreitz habe ich Citrizin bekommen zusätzlich,das hat mir gut geholfen. Müde bin ich die ganze Behandlungsphase gewesen.Zu den Krämpfen kann ich nichts sagen , ich hatte Magenkrämpfe gehabt.Aber meine Therapie habe ich erfolgreich abgeschlossen Viel Glück

Anonymous sagte am :

Bei dir wurde nur einmal Blut abgenommen? Bei wird das jede Woche gemacht. Bin in der uniklinik Frankfurt.

may07 sagte am :

Probiers mal mit magnesium.

krümel sagte am :

Wie ist es eigentlich wenn man bei einer Therapie mit harvoni täglich geringe Mengen Alkohol trinkt.
man findet diesbezüglich nirgends Informationen.

Anonymous sagte am :

Ich kann dazu raten, Alkohol während der Therapie 100% bleiben zu lassen.

Reiner sagte am :

Habe meine Therapie mit Harvoni im August ,24 Wochen abgeschlossen,mit Erfolg,Virus nicht mehr nachweisbar.Mein Fibroscan war sehr schlecht,jetzt ganz normal,hatte ausser etwas Müdigkeit gar keine Nebenwirkungen,Alkohol habe ich wärend der ganzen Therapie nicht zu mir genommen,trinke jetzt wieder Alkohol aber nur sehr wenig,wünsche ALLEN bei der Therapie vil Erfolg!

may07 sagte am :

Aber krümel! Man muss Opfer bringen. Bei einer so teuren Behandlung. Ist doch logisch: kein Alkohol.
Halt durch!

Glückskind sagte am :

Bin seit 17.07. in Harvoni plus Moderiba – Therapie. Habe Hep-C seit 50 Jahren. 1999 habe ich ein Jahr lang eine Interferon + Ribavirin Kur durchgeführt – ohne vollem Erfolg. Heuer im Frühjahr wurde meine Leber gemessen: Fibrosegrad F4 – also schlimm …
Doch nun mit Harv. waren, schon nach 12 Tagen Therapie, die Werte von GOT, GPT und GGT im Normbereich. Auch AP und MCHC sind schon normal. Einzig Thrombozyten (PLT) mit 97 G/L und T-Bili mit 2,3 mg/dL & D-Bili mit 0,5 mg/dL sind noch aus der Norm. Ich konnte fast keine Beeinträchtigungen durch die Therapie feststellen. Bin sehr zuversichtlich, dass die kompensierte fibrotische Transformation (Leberzirrhose) bei mir doch wieder etwas rückgängig zu machen ist. Bin Vegetarier, keine Genußmittel und sehr positiv gestimmt. Will das Beste aus der neuen Chance machen!

Reiner sagte am :

Hatte auch Fibrose 4,nach dem letzten scan war alles normal,der Arzt konnte es gar nicht glauben.

Gsmanne sagte am :

Nach 4 Wochen Harvoni und copegus Blutwerte fast im normbereich,ich bin lebertransplantiert vor einem Jahr.nach drei Wochen Therapie ab und an Kopfschmerzen und Übelkeit vom Bauch her.

anpecafre sagte am :

Habe Hep.C Geno 1a seit 40 Jahren, mit dekompensierter Leberzirrhose.
Bin nicht vorbehandelt bisher und stehe nun vor einer Therapie mit Harvoni und Ribavirin. Wer hat Erfahrungen mit diesen Medikamenten und welche?

Reiner sagte am :

Therapie ist echt super,fast keine Nebenwirkung,bin nach 24 Wochen Virusfrei

Liliput sagte am :

Nach anfänglichen Beschwerden, wie Kopfschmerzen,Schwindelgefühl,Übelkeit,Kurzatmigkeit und Müdigkeit, sind jetzt nur noch Knopfdruck und ein müdes Gefühl im Kopf geblieben. Die ersten 14 Tage waren unangenehm. Jetzt freu ich mich schon auf die Nachricht virusfrei zu sein.

Peters sagte am :

Meine Erfahrung mit Harvonie.
Am 03.03.2015 Start von Harvoni-Therapie. Am 17.03.2015 Blutkontrolle. Kein Virus im Blut mehr nachweisbar. Virus quantitativ unter 12/IE. Auch am 27.05 2015 Virus quantitativ unter 12/IE. Nächste Kontrolle soll am 19.05.2015 sein. Virustyp war 1b. Vor der Harmonie-Therapie war der Hepatitis-C Virus HCV-PCR quantitativ 1100000 + IU/ml.

Nana sagte am :

Während der Therapie hatte ich zwischendurch Herzschmerzen. Zwei Wochen nach der Therapie fing es mit gesundheitlichen Problemen an: zittern, Unruhe, Herzbeschwerden, ständig kalte Extremitäten. Alle Laborparameter ok.

Ulli sagte am :

Hallo Nana,
ich würde gerne etwas mehr über deine erlebten Nebenwirkungen erfahren. Habe meine Therapie am 09.08. begonnen und erlebe ähnliches….

Erdnuss sagte am :

meine Therapie ist Erfolgreich gewesen.Jetzt lese ich gerade dein Problem durch.Und das gleiche hatte ich auch, und die Laborwerte waren bis auf Eisenmangel ok.es hat mich die ganze Therapie begleitet.Nun geht’s mir wieder Prima.Hatte eine längere Erholungsphase nach der Therapie ca 3 Monate Alles Gute

titi sagte am :

Habe die Terapie auch mit den gleichen nebenwirkungen gehabt.Wie geht es dir heute und bist du virenfrei?

robby sagte am :

Nach drei Wochen harvoni,keinerlei Nebenwirkungen,bei genotyp1,fühl mich um’s dreifache fitter,sozusagen für alle ein Meilenstein,in der hep-c Therapie,nur noch zu empfehlen

M. Köllner sagte am :

6.3.15 Beginn der Therapie mit Harvoni. Bis heute (4.5.15) ohne Nebenwirkungen. Woche 6 Kontrolle PCR, Virus qualitativ noch nachweisbar, quantitativ <15/IE. Sieht gut aus.

may07 sagte am :

Heute dritter Tag von 56, genotyp 1b therapienaiv. Seit 36 Jahren infiziert durch blutgerinnungsmittel welches nicht nötig gewesen wäre. Ich bin froh und dankbar für diese Chance, da die Therapie sehr teuer ist. Was macht da kopfweh? Es gibt brutalere Medikamente mit mehr Nebenwirkungen. Weiß jemand, ob mariendistel so wie
Johanniskraut zu unterlassen ist? Mariendistel nehme ich seit 30 Jahren vielleicht hat mich das vor leberschädigung bewahrt. Kann es nur empfehlen. Keine erhöhten Leberwerte aber Viruslast unter dreissigtausend. Wünsche allen eisernen Willen. ZIEL nicht aus den Augen lassen.

Anonymous sagte am :

Hallo,

möchte nur ein kurzes Feedback geben. Hatte 32 Jahre Hep C Genotyp 3 und im Laufe der Jahre 3 Therapien mit Interferon und Ribavirin. Immer wieder Relaps ca.6 Wochen nach Therapie. Bin jetzt dank Harvoni geheilt. Mariendistel nehme ich schon ewig und hier gibt es außer Durchfall keinerlei Komplikationen.

!! Hände weg von Johanniskraut bei einer solchen Therapie !!

Kein harmloses Kraut, kann kontraproduktiv wirken.

LG Bernd

may07 sagte am :

Hallo, nehme seit 14 Tagen das Medikament. Keine zirrhose, niedrige viruslast. Seit heute Ausschlag im Gesicht u seit einigen Tagen rot um die Augen wie ein junkie. Hat jemand das gleiche? Danke

Harmony sagte am :

Hi, ich 37 schwer Herzkrank seit 31 hepa c . Geniotyp 1b …. Therapie Harvoni 8 Wochen vorher Interferon / keine Heilung. Meine Therapie habe ich am 28.9.2015 beendet … Ich warte sehnsüchtig auf mein positives Ergebnis das ich am Anfang des neuen Jahres bekomme ;-)). Nebenwirkungen hatte ich in den ersten 4 Wochen keine ich war müde aber das bin ich vorher auch schon Mineral gewesen . Nach 4 Wochen hatte ich das Gefühl eine Erkältung zu bekommen die aber nicht da war … Im groß und ganzen war die Therapie sehr leicht zu bewältigen . Ich hatte große Angst und Respekt was unter dem Einfluss von dem zaubermittelchen so mein Herz machen wird . Aber alles gut überstanden .! Ich hatte unter Interferon extreme Nebenwirkungen ( Herz) ich war ständig im Krankenhaus …
Eigentlich wünsche ich allen Hepa C geplagten viel viel mut und er wird schon ! Traut euch mit Harvon :-) ist

Einer von euch sagte am :

Hallo, alle zusammen ich nehme auch seid 6 Tagen Harvoni und habe bis jetzt noch keines euerer Anzeichen, aber das kann ja noch kommen. Ich habe auch Hepatitis C seid 20 Jahren und hoffe auf ein Wundermittel ich kann euch nur sagen Finger weg vom Alkohol solange ihr die Therapie macht. mir fällt das auch schwer habe gerade Weihnachten ohne Alkohol überstanden und jetzt kommt noch Silvester. Das ist sonst als würdet ihr Benzin ins Feuer schütten. Melde mich wieder, sobald ich die ersten Ergebnisse habe. Euch allen alles gute

Erfahrungen 2016

moses sagte am :

hallo, bedeutet ich darf kein alk oder heroin nehmen ?
wie sieht es aus, kann man weiter heroin nehmen. natürlich nicht intravenös, oder metadon oder pola. heroin wär mir natürlich lieber, bin seit gut 30 jahren drauf, mit meta und pola komm ich garnicht klar. kann mir schon denken, sollte sicher verzichten auf eine heilung von hepa. bin 63 jahre alt, da lohnt es sicher nicht. wünsche euch allen viel erfolg.

medea p. sagte am :

hallo an alle,ich habe die therapie im oktober 2015 begonnen und 12 wochen durchgezogen.am anfang waren die nebenwirkungen erträglich,mäßige müdigkeit,fast keine kopfschmerzen und wenig übelkeit.aber ich hatte innere unruhezustände und das gefühl im rücken—ganz stark im nacken—wie gepfählt zu sein.das war nicht brutal schmerzhaft,sondern irgendwie seltsam und bedrohlich.nach der letzten tablette war das gefühl im rücken sofort beendet.6 tabletten vor dem ende der therapie hatte ich die einahme vergessen und dann praktisch 7 stunden zu früh die nächste genommen,daraufhin bekam ich starkes andauerndes herzrasen,schwindel und ohnmachtsgefühle und habe den notarzt gerufen—ich hatte angst vor überdosierung.seit der zeit habe ich herzrasen,einen komischen geschmack bei allen was ich esse—-zucker schmeckt wie gift und alles andere wie glutamat-überdosis—die libido ist wie ausgelöscht und durch die schlimmen durchfallerscheinungen,die ich von anfang an hatte,ist der darm und der unterleib in mitleidenschaft gezogen.jetzt einen monat nach absetzten des medikamentes ,habe ich immer noch herzrasen den ganzen tag und die essschwierigkeiten.villeichthat das was mit den hormonhaushalt zutun,das schlimme für mich ist,dass ich nicht weiss warum sowas passiert,den die langzeiterfahrung fehlt einfach bei harvoni. ich hatte genotyp 1b,hatte 40 jahre den virus im blut,war nicht behandelbar mit interferon—da ich angstkrank bin– und war im fibrosegrad 3.meine leberwerte waren seit 2000 stabil und niedrig,aber die viruslast sehr hoch.ich habe grosse angst vor langzeitschäden,da das medi noch nicht lang auf dem markt ist.das ist aber meine persönliche befürchtung,da ich angstkrank bin und ich deswegen mit den von mir beschriebenen nebenwirkungen,auch nicht normal umgehen kann.ich hoffe dass das herzrasen irgendwann aufhört und sich mein körper erholt.wer hat ähnliche erfahrungen,den der arzt meint es gibt fast keine nebenwirkungen. ich bilde mir trotz angsterkrankung die nebenwirkungen nicht ein,dazu sind sie anhaltend zu massiv.im märz bekomme ich bescheid,ob ich geheilt bin und wenn sich mein zustand wieder normalisiert war die behandlung ein voller erfolg.wenn ich berichte lese über interferonbehandlungen,dann ist harvoni sicher eine bahnbrechende erfindung—hoffentlich stellt sich nicht nach jahren heraus das es langzeitschäden gibt—das ist im moment meine grösste angst.für viele patienten sind die nebenwirkungen auch nicht so schlimm wie bei mir–also nicht abschrecken lassen—denn jeder reagiert anders.ich wünsche allen betroffenen alles gute und viel kraft—-liebe grüsse—

Eichhörnchen sagte am :

Da ich auch angsterkrankt bin, kenne ich solche Zustände. Das Herzrasen kann durch die Angst bedingt sein und durch die von allem ( Therapie, Angst etc.) zugleich bedingte Erschöpfung. Da hilft es alles in geringem Umfang zu machen. Atemübungen einfache, langsame Spaziergänge etc. Auch wenn es etwas dauert und schlimm ist, es geht weg.

Moses sagte am :

Hallo,
ich habe zwei Behandlungen mit Ribavirin hinter mir, beide waren sehr anstrengend und erfolglos. Sie liegen etwa 10 Jahre zurück.
Gestern hatte ich das Abschlussgespräch mit der Ärztin. Vorher habe ich 12 Wochen Harvoni eingenommen (C-Viren waren schon nach 4Wochen nicht mehr nachweisbar) und danach wurden die Blutwerte Blutwerte 6 Monate kontrolliert. Nebenwirkungen die belastend waren hatte ich keine. Jetzt wurde die Behandlung erfolgreich abgeschlossen, ein gutes Gefühl.

Einer von euch sagte am :

Hallo Moses frage mal deinen Arzt deine Hepatitis C hast du 100 Prozent von deinen Drogen (Heroin) mach lieber mal eine Therapie . Alkohol: Hallo du schüttest ja auch kein Benzin ins Feuer. Alles gute

antivirus sagte am :

etwa 20 Jahre Hep C 1a, damalige Interferon und nochmal Interferon mit Ribavirin (in einer Studie) brachte keinen Dauererfolg (Virus kam schnell zurück).
Heute der 10. Tag Morgens 1x Harvoni und 3x Ribavirin 200
KEINE Nebenwirkung, wenn dann so minimal das sie nicht erwähnenswert sind. Im Gegenteil, habe sogar mehr Appetit.

1-2 mal in die Muckibude oder Therme und Sauna.

Morgens um die Tabletten nicht auf nüchternen Magen einzunehmen (ich kann morgends um 7 noch nichts essen) trinke ich eine Ersatzmahlzeit (Eiweiß Diät von Slim System).
später nen kleinen Müsliriegel, Mittags warm, Nachmittags kleinen snack und abends um 7 zu den Tabletten auch was warmes wenns geht.

Trinken (habe 85 kg) dank meiner Trink genug App ca. 3 Liter, Kaffee, Tee, Wasser, Sprudel mit etwas Zitronensaft oder Holunder, seltenst mal ne Cola oder so.
Denke deswegen habe ich auch keine Kopfschmerzen.

Jo, Essen und trinken hält Leib und Seele zusammen (nur den Zucker soweit es geht weglassen, nicht komplett).

Hoffe das bleibt so ohne Nebenwirkungen und das dieser dumme Virus für immer bei mir auszieht.

antivirus sagte am :

Aktuell: Tag 34, Leberwerte nun alle im Normbereich :)
Ob HCV noch Nachweisbar ist kommt in einer Woche.
Ab Tag 14 Nebenwirkungen : Kopfschmerzen an ca. 15 Uhr (erträglich), Herz pumpt stärker (normal keine Probleme), teils komische aggro Stimmung (geht wieder), Schlapp, Muskeln „laufen schwer“. Sport eingestellt (bis Therapieende)
Alles aber irgentwie im Rahmen

peterB. sagte am :

Hallo … ich habe seit über 25 Jahren HIV, seit 20 Jahren unter Medikamente, und habe seit ca. 2 Jahren Hep.C. Nehme Harvoni seit 3 Wochen: Keine Kopfschmerzen, keine Herzprobleme; aber ganz schön kaputt fühle ich mich, besonders nach dem Sport und komisches Gefühl auf der Zunge, schmecke Salz und anderes kaum. Muss mich manchmal zwingen überhaupt zu essen.
Symptome wie Grippe, fühle mich kalt, kenne ich auch. Ich hoffte bei Absetzung kann ich wieder normal schmecken.
Viel Glück euch allen !

Schnatterinchen sagte am :

Ich bin jetzt in der vierten Woche einer Harvonitherapie.
Seit ????? vielen Jahren habe ich Hepatitis C Typ 1b. Keine Fibrose, keine nennenswerte entzündliche Aktivität in der Leber. Ich trinke keinen Alkohol, nehme keine Drogen und bin Vegetarier.
Eine Interferon- und Ribavirinbehandlung vor mehreren Jahren brachte keinen Erfolg, sondern nur extreme Neben- und Nachwirkungen. Neben der Hep C habe ich Gelenkentzündungen, Allergien, chronische Pansinusitis, Tinnitus und Autoimmunerkrankungen, teils wohl von Interferon getriggert.

Ich hatte deshalb große Ängste vor dieser Therapie. Ich kann allerdings sagen, die Nebenwirkungen sind im Vergleich wie ein Sonntagsspaziergang mit Nieselregen.
In den ersten Tagen hatte ich kribbelige Hände und einen Ausschlag am Oberbauch, der ging aberr nach einer Woche wieder weg. Die Haut und die Schleinhäute sind extrem trocken. Ich habe ab und zu Kopfschmerzen (versuche sehr viel zu trinken).
Leider habe ich seit drei Wochen wieder Probleme mit den Nebenhöhlen (zäh verschleimt) und ein altbekannt entzündetes Gelenk ist wieder akut problematisch. Es scheint mir so, als ob alte Entzündungen gerade wieder aktiviert würden: vielleicht tummeln sich an diesen Orten im Körper HC-Viren und somit sind es die Schlachtfelder, auf denen Harvoni herumtobt :-) ?
Ansonsten bin ich vormittags oft innerlich sehr unruhig und ab 15:00 Uhr werde ich zunehmend sehr müde und mir ist dauernd kalt. Zum Glück habe ich einigermaßen Ruhe und leide nicht unter Schlafstörungen.

Die erste Blutentnahme steht vor der Tür und ich hoffe auf erste Erfolge… und wünsche diese auch allen Anderen , die gerade gegen diese fiese Krankheit kämpfen.

Peters sagte am :

Hallo, nehme seit 17.2.16 Harvoni. Habe Genotyp 1b. Bis jetzt habe ich das Medikament relativ gut vertragen. Hauptbeschwerden sind starke Müdigkeit und Verstopfung. Leberwerte waren meistens immer im Normbereich.
Mein Arzt glaubt, dass ich nur 8 Wochen Therapie brauche. Ich lese, dass die meisten Patienten 12 Wochen das Medikament nehmen.
Gibt es schon Leute, die nach 1, 2 Jahren virusfrei bleiben?

Gaby sagte am :

Bei mir sind die Parameter ähnlich: Genotyp 1b, die Leberwerte sind ebenfalls im Normbereich, bzw. an der oberen Grenze, Fibrose „Stufe1“.
Ich habe am 01.02.16 angefangen und es sind 8 Wochen geplant.
Nebenwirkungen habe ich keine. Ab und zu leichte Kopfschmerzen, aber die habe ich auch schon mal ohne Medikamente.
Nach Erklärung meines Arztes hängt die Dauer von der Viruslast ab.
> 6.000.000/ml => 12 Wochen
Viruslast 8 Wochen.
Außerdem habe ich noch keine Therapie mit Interferon /Ribavirin hinter mir.
Ich drücke allen Betroffenen hier die Daumen, daß wir bald virusfrei sind.

Oswald sagte am :

Hallo, habe Genotyp 1b und nehme das Medikament seit 17.2.2016
nach 1 Woche hat ich nur mehr RNA/PCRqn. 2.98+1 im Blut
und nach 2 Wochen war mein Blutbefund schon negativ und
konnte HCV-RNA nicht mehr nachgewiesen werden.
Ein tolles Ergebnis.
Ich muss es trotzdem insgesamt 8 Wochen nehmen, damit das Virus nicht wieder „zurückkommt“.

Blacky sagte am :

Hallo zusammen
Nehme seit knapp einer woche das Medikament.
Hatte vor ca 15 Jahren schon mal Interveron Ribavirin Behandlung mit schweren Nebenwirkungen.
Mußte abbrechen.
Jetzt liegt meine Hoffnung auf dem neuen Medikament.
Bin müde und hab kopfweh.
Kann ich schmerzmittel nehmen?
Für Tipps wäre ich dankbar
Alles Gute euch allen…und 100% Gesundheit

antivirus sagte am :

Hallo Blacky,

hatte einmal ne Ibuprofen 400 abends genommen, nie wieder, am nächsten Morgen war mir so schwindelig das ich fast umkippte. Nehme Harv. mit Ribavirin.

sunrise sagte am :

Guten Morgen
Ich lebe seit wahrscheinlich 40 Jahren mit HCV, trinke keinen Alkohol, treibe mäßig Sport und habe keine Vorbehandlung. In Kürze werde ich mit der Harvonitherapie beginnen und es taucht die Frage auf: wann ist der beste Zeitpunkt der täglichen Einnahme, um die Nebenwirkungen zu reduzieren?
Welche Erfahrungen habt Ihr? Mein Arzt meint, es gäbe keine Nebenwirkungen, nur nachdem ich mich im Netz umgesehen habe finde ich es eher unwahrscheinlich. Ich bin froh, dass es endlich eine Therapie gibt, und werde sie auf jeden Fall durchziehen, auch wenn Langzeitwirkungen noch unbekannt sind.
Ich danke euch im voraus und weiterhin viel Erfolg.

Harmony sagte am :

Hallo an alle, ich wollte euch mitteilen das ich geheilt bin … Jupppiiiiiii.
In Gegensatz zu Interferon – Therapie ist Harvoni ein Spaziergang gewesen bei meinen anderen Krankheiten … Nochmals Mut an alle die diese Therapie auch machen möchten/ sollen/ wollen. Ich habe meine Geschichte hier schon geschrieben vor paar Monaten, kann noch nachgelesen werden. Viele Grüße Harmony

antivirus sagte am :

Freuhe mich für dich, Glückwunsch ;) Nun hast du ein neues Leben, ohne die Ängste die einen bei dem, Entschuldigung, Virusschmarotzer immer begleiten. Viel Spaß im neuen Lebensabschnitt ;)

Katharina sagte am :

Hallo zusammen,
ich hatte hier bereits Ende letzten Jahres bezüglich meiner Harvoni-Therapie berichtet.Ich bin nun auch seit drei Monaten virusfrei und natürlich total happy. Harmony, das ist ja super, dass du geheilt bist. Das finde ich ganz toll. Ich hatte, wie ich damals schon berichtete, außer leichte Kopfschmerzen und ein juckender Hautausschlag an beiden Händen, keinerlei Beschwerden. „sunrise“ , dir möchte ich mitteilen, dass mir mein Arzt damals sagte, der Zeitpunkt der Einnahme würde überhaupt keine Rolle spielen. Du kannst die Tablette also sowohl morgens als auch abends einnehmen. Das Wichtigste ist natürlich, dass du sie immer zum gleichen Zeitpunkt einnimmst und möglichst nicht vergisst. Euch allen alles Gute und viel Erfolg!

Biene sagte am :

Hallo, nehme seid 20 Tagen das Medikament. Habe Genotyp 1a Leberwerte sind normal keine Zirhose oder Fibrose. die Therapie ist auf 8 Wochen angesetzt, da dies meine erste ist. Morgen erfahre ich die ersten Ergebnisse der Blutwerte. Habe Angst davor, das sich nichts ändern wird. Der Arzt meinte wenn es jetzt nicht unter der Nachweisgrenze wäre müsste man 4 Wochen länger therapieren. Hat jemand Ähnliche Erfahrungen,die er berichten könnte.

Anonymous sagte am :

Habe tolle neuigkeiten: viruslast ist von 1,5 auf 0,3 gefallen. hoffe den rest bekomm ich noch bis ende april weg. ansonsten wird noch ein monat mit tabletten anstehen.

Optimus sagte am :

ca. 35 Jahre Hep. C, Genotyp 1 b. Nie was gemerkt, Leber unbeschädigt, GOT, GPT – Werte hin und wieder leicht über , meist jedoch im Normbereich.
Nie wirklich krank gewesen. Mein Leben lang viel Sport betrieben, bis heute.
8 Wochen Therapie, nach 4 Wochen wie nach 8 Wochen Viruslast unter Nachweisgrenze. Null Nebenwirkungen. Was will man mehr?!

Anonymous sagte am :

Super, das freut mich für dich, merke bis jetzt ausser müdigkeit auch nichts.

Lazarus sagte am :

Hi, habe seit 14 Jahren Hep C , Genotyp 1a, machte vor 6 Jahren eine Behandlung mit Pegintron/Rebetol 11 Monate lang ,vergebens.
Mitlerweile hat sich die Viruslast verdoppelt und die Leberwerte sind auch sehr hoch. Ich nehme seit 12 Tagen Harvoni morgens immer um 9 Uhr und esse eine Kleinigkeit . Ich fühle mich wie bei einer leichten Grippe, ist aber kein Vergleich zu der Interferon Keule. Oft nehme ich 2 Paracetamol, selten mal 4, gegen die Nebenwirkungen. Gottseidank muss ich nicht arbeiten, bin verrentet. Nehme seit 12 Jahren keine Drogen/Alkohol mehr. Bin 50 Jahre und männlich.
Wünsche allen viel Glück,die Chancen stehen gut.

Einer von euch sagte am :

Komme heute vom Arzt gute Neuigkeiten nach 84 Tagen Behandlung keine viruslast mehr nachweisbar also geheilt. Möchte nur hoffen das das Medikament anhält und nicht der Virus zurückkehrt.
Wünsche euch allen alles gute und kopfhoch – Danke Harvoni

Mausezahn sagte am :

Hallo, nach 8 Wochen mit dem Medikament pcr in Woche 3 und 7 negativ, 12 Wochen pcr Relapse.
Extreme Nebenwirkungen, ab ca. Woche 3. Werde nun auf Resistenzen getestet.
Genotyp 1b, 2 Million vor Therapiebeginn, vorher immer bei 8 Millionen. Hätte laut Statistik nicht passieren dürfen.

Lazarus sagte am :

Bin jetzt in der fünften Woche und habe kaum noch Nebenwirkungen.
Der Arzt meinte ich sollte gegen die Nebenwirkungen keine Paracetamol
nehmen, lieber Ibuprofen, das ist kein Problem.
Viel Glück

Anonymous sagte am :

Nächste woche ist meine therapie eigentlich vorbei. Jetzt Muss auf das blutergebnis gewartet werden ob einen monat länger. Ich hoffe sehr das es weg ist und weg bleibt. Genotyp 1a

Anonymous sagte am :

Nach acht Wochen Therapie mit Harvoni Bin ich laut Arzt geheilt. Möchte jedem Mut machen die Sache anzugehen. hatte kaum Nebenwirkungen. Kann mir jemand sagen warum bei dem Schnell Test beim Arzt trotzdem noch Hepatitis C als positiv angezeigt wird und man immer die Viruslast bestimmen muss. mein Arzt meinte es würde beim schnelltest weiterhin positiv angezeigt werden aufgrund dessen weil man schon mal erkrankt war. ich solle also keinen Schock bekommen.

miss daisy sagte am :

Hallo ich nehme es seit einer woche. ist es normal das ich geschwollene lenden vom beckenknochen rechts und links habe bis zu den hüften einen extrem dicken bauch wie im 5. Monat schwanger habe. einen mund der immer so mehlig ist und dauer hunger habe. hat jemand die selben symptome? Da es sehr wenig über nebenwirkungen des medikamentes zu lesen ist wäre ich über jede info dankbar.

Anonymous sagte am :

An Miss Daisy.
nach gerade mal einer Woche hat sich der Körper noch nicht an die Medis gewöhnt, ich hatte am Anfang auch so meine Probleme, Bei mir hat sich das nach etwa 3 Wochen gelegt, habe mir allerdings eine fette Erkältung eingefangen und war dann richtig bedient.
Ich würde mal abwarten, du musst deinem Körper etwas Zeit geben für die Umstellung, das wird dann schon, habe jetzt selbst noch 4 Wochen vor mir und bin zuversichtlich.
Alles Gute

ute sagte am :

Ich nehme sovaldi und daklinza,das mit dem dicken bauch habe ich auch,ich mache die therapie jetzt seit 5 tagen,hungergefühl hatte ich auch schon extrem,jetzt ist es so das ich kaum noch hunger habe,ich esse aber trotzdem,weiterhin alles gute.

Harmony sagte am :

Für alle die vor der Therapie stehen und sich Gedanken machen wann die Tablette eingenommen werden soll. Ich habe Sie immer vorm schlafengehen genommen beim Abendbrot so hatte ich auch keine Möglichkeit mich in irgendwelche Nebenwirkungen oder der gleichen zu widmen oder hineinzusteigern. Und ich habe nicht gegrübelt. Vielleicht hilft dem einen oder dem anderen mein Tipp. Beste Grüße an alle geheilten und viel Mut an alle die es noch nicht hinter sich haben.

Anonymous sagte am :

Ja, mit Gottes Hilfe fange ich heute Abend um 21.30Uhr mit dem Medikament an. Danke für den Tipp ( Abends Einnahme ).Danke allen für die Berichte über die Therapieverläufe.

Georges W sagte am :

Hallo bin seit 22 Jahren Hepa C erkrankt gewesen und nach 12 Wochen Harvonibehandlung sagte mein Arzt mir ich waere geheilt. konnte es kaum glauben. hatte vor 16 Jahren mal eine Interveron mit Ribavirin Behandlung von einem Jahr vergeblich gemacht. doch nun endlich bin ich geheilt. es ist wie ein Wunder. danke an das Arzt und die Forschung fuer ihre gute Arbeit.

Lazarus sagte am :

Ich habe es auch geschaft, 12 Wochen Harvoni und die Viruslast
sank von 3 500 000 auf unter 12. Jetzt wird noch mal in 3 Monat und in 6 Monat kontrolliert, um ganz sicher zu gehen das die Viren auch weg bleiben.
Ich hatte am Anfang ein wenig Nebenwirkungen, gegen Ende überhaupt nicht mehr. Kann die Behandlung nur jedem empfehlen. Euch allen viel Glück.

Der Vogel sagte am :

Bei mir wurde vor einer OP festgestellt, dass ich Hepatitis C habe.
Ich war bei Gastroentrologe, Viruslast 1.000.000, Leberwerte sind OK, Ultraschall auch OK.
Der Gastroentrologe-Arzt meint, ich muss bis Dezember warten (6 Monate), dann darf ich mit der Behandlung anfangen. Grund ist: Es muss festgestellt werden dass es chronisch ist, damit die Kasse die Handlungskosten übernimmt.
Das kann ich nicht nachvollziehen und will sofort mit Behandlung anfangen. Haben Sie auch warten müssen?

Harmony sagte am :

Hallo “ der Vogel“ drin Arzt hat Recht so sind die richtlinien In Deutschland. Es besteht auch bei Hepa C die Möglichkeit der Selbstheilung ;-)… Kopf hoch und sei froh das es ein Medikament gibt das du ab Dezember bekommst .. Ich musste nach erfolgloser Behandlung mit Interferon 10 jahre warten … Was sind dann 6 Monate … Alles wird gut

Pisso sagte am :

Mein Partner hat seit 1974 Hepatitis C und vor einem Monat mit Harvoni angefangen. Seine Ergebnisse sind von 3.000.000 auf negativ runtergegangen, der Virus ist also nicht mehr da. Jetzt hat er ein Problem und wir wissen nicht, was wir machen sollen. Der Arzt hatte ihm die Therapie für drei Wochen verschrieben. Da wir in Ägypten leben und dieses Medikament sehr teuer ist, wird es vom Gesundheitsministerium subventioniert. Leider warten wir jetzt schon den dritten Tag darauf, dass die zweite Dosis für den nächsten Monat freigegeben wird. Meine Sorge ist jetzt dass, da er drei Tage unterbrochen hat, vielleicht Antikörper aufgebaut werden oder der Virus aktiviert wird wegen der Unterbrechung. Sollte mein Partner die Behandlung trotz Unterbrechnung weiterführen oder lieber aufhören, da er ja „virusfrei“ ist? Die Ärzte hier sind nicht sehr kommunikativ.

brummel sagte am :

Hallo, kann Jedem empfehlen, die Therapie mit diesem Medikament zu beginnen.
Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen, war nach 8 Wochen schon geheilt. Da mein Arzt ganz sicher gehen wollte, bekam ich dann nochmal Harvonie für 4 Wochen, also meine Therapie dauerte dann ingesamt 12 Wochen.
Bin froh, dass die gesetzl. Krankenkassen in D. die extrem hohen Kosten übernehmen, in Östereich ist das nicht selbstverständlich.
Großes Danke an meinen Internisten und die Krankenkasse (IKK classic).

Monika sagte am :

Hallo, ich habe seit knapp 39 Jahren den Genotyp 6 und mache die erste Behandlung nach Entfernung eines kleinen Karzinoms und Leberzirrhose Child A. Nach 26 Tagen war der Virus nicht mehr nachweisbar und die Leberwerte völlig normal. Die vorgesehenen 24 Wochen Harvoni und Ribavirin wurden auf 12 Wochen abgekürzt. Ich muß noch 16 Tage durchhalten.
Nebenwirkungen: Schwere Müdig- und Mattigkeit, Herzrasen, Wasseransammlung im Körper, teilweise viel Appetit und Lust auf Süßes. Hätte es mir schlimmer vorgestellt.

M. Freudinger sagte am :

Hallo zusammen,

habe eine Bitte an Leute mit Erfahrung mit „Harvoni/Ribavirin“?

„Das das neue Lebensgefühl im Vergleich zu vorher“

Könnte jemand der damit erfolgreich behandelt wurde, schreiben wie das neue Lebensgefühl im Vergleich zu vorher ist? Mich würde das stark interessieren. Kann nun Gottlob auch damit beginnen. Mir persönlich sind eventuelle Nebenwirkungen im Vergleich zu vorher egal.
Will wieder Gesund werden! Das ich dieses Medikament bekomme ist wie ein 6er im Lotto für mich! Die sechsig Riesen hätte ich nähmlich nicht gehabt.

Allen gute Besserung!

Gruß M. Freudinger

Nahima sagte am :

Hallo, bin 66 Jahre habe 2014 das Medikament bekommen, bin 2 Jahre Virenfrei habe 12 Wochen die Tabletten genommen und keinerlei Nebenwirkung gehabt. Habe am 15.Dezember 2014 ein neues Leben geschenkt bekommen. War seit 1993 mit HCV infiziert durch einen Patienten, war Krankenschwester I.H.

Erfahrungsberichte 2017

Lille sagte am

Ich habe meine Harvoni-Behandlung abgebrochen. Die tägliche übelkeit bis zum erbrechen am Morgen sowie die dauernden heftigen Kopfschmerzen sowie ein Sauerstoffzelt nach den Treppen konnte ich mir nur 8Wochen leisten. Der Arzt meinte das ich auch nach 8 Wochen aufhören kann. Gentyp 4 und Virenfrei bereits nach 8 Wochen. Nur hab ich jetzt noch eine volle Packung übrig. :)

Texprint sagte am

Anfang 2016 ist bei einer Blutuntersuchung zufällig festgestellt worden das ich Hepatits C habe. Meine Ärztin schickte mich zu einem Doc für innere Medizin der mir Harvoni als Therapie anbot. Erst hätte ich Bedenken, da ich mich natürlich schlau gemacht habe und Angst hatte vor Interferon. Nach 3 monatiger Einnahme, täglich eine Tablette, war ich frei von allen Viren und konnte Geburtstag feiern. In diesen drei Monaten habe ich mein Leben gelebt wie immer, nichts hat mich gestört bzw. aufgehalten. Es gab einfach keine unangenehmen Nebenwirkungen, deswegen kann ich diese Therapie nur jedem empfehlen der diese Krankheit hat. Man braucht keine Angst haben, es geschieht einfach nix, auch wenn man im Kopf darauf wartet! Mag sein das ich eine Ausnahme bin, deswegen spreche ich auch nur von meinen eigenen Erfahrungen, die eine Empfehlung geradezu fordern. Allen gutes Gelingen und werdet gesund.

Anni sagte am

17.07.2017
Ich bin fast am Ende meiner 2 monatigen Harvoni-Therapie und ich bin froh darüber. Ich muss sagen, das ich desto länger die Therapie dauert, die Nebenwirkungen immer schlimmer werden. Ist natürlich alles kein Vergleich zu Interferon, aber das man gar nichts hat, kann ich leider nicht bestätigen. Natürlich reagiert jeder Körper anders und jeder Mensch geht auch anders damit um.
Am Anfang waren die Kopfschmerzen heftig, da ich die aber eh oft habe, empfand ich die nicht als so störrend. Aber diese Müdigkeit bis hin zur totalen Erschöpfung nach ein bischen Einkaufen gehen oder Wohnung putzen. …das ist schon heftig. Außerdem bin ich extrem kurzatmig geworden, kann mich schlecht konzentrieren und hab Sehstörungen.
Aber nun bin ich ja fast fertig, und dann geht’s ja bald wieder bergauf .
Trotz meiner Nebenwirkungen kann ich die Therapie aber mit gutem Gewissen empfehlen. Denn 2 oder 3 Monate kann man das gut aushalten, dafür das die HepC einen dann nicht mehr ärgert.

exjunky sagte am :

1 Tablette eingenommen heute, start mit dem medikament heute morgen, jetzt 14:47 alles okay

Godknows sagte am :

Ich habe soeben die Kostengutsprache bekommen von meiner KK.
Habe hepatitis c genotyp 1 b und ne leberverfettung.
Ribavirin interferon therapie vor 12 Jahren erfolglos abgebrochen nach 11 mt und angst davor dass es mein Körper nicht wegsteckt und ich wieder so enorme nebenwirkungen hab.
Meine virenlast beträgt 350000 was denkt ihr?

hamburger/berliner Drogenszene altuser sagte am :

fange morgen früh an..mit harvoni…seid 1996 hepa c, jetzt gehts los

Texprint sagte am :

Mach Dir keinen Kopf, habe es bereits hinter mir und freue mich auf meinen neuen Geburtstag. Nebenwirkungen gab es keine, wünsche ich Dir auch, also Kopfkino ausschalten und durch. Du solltest ja jetzt bereits fertig sein, ein schönes Virenfreies Leben wünsche ich.

Anonymous sagte am :

Hallo Leute. Ich habe H Vroni Kur seit acht Wochen hinter mir und habe das Herzrasen im Nachhinein auch bekommen. Ich lese dass ein paar Leute Minimum zehn das gleiche erfahren haben wie ich. War auch schon beim Doktor ich habe zwar Methadon aber das sei kein Einfluss Mein Doktor ist ein ganz guter Arzt und hört mir immer zu und weiss natürlich auch nicht ob das vom Harvoni kommt oder nicht aber das Herz rasen ist schon eine blöde Sache weil die Unruhe dich auch am Essen und am täglichen Leben behindert. das sind meine Erfahrungen. während der Therapie habe ich extrem Hunger Gefühle gehabt ein wenig Kopfweh und war etwas müde aber das war alles es fing erst nach der Therapie an trotzdem würde ich hab Vroni empfehlen man sollte das mit dem Herzrasen einfach vorher mal abklären und dem Arzt erzählen. Ich wünsche euch allen viel Glück Gruss Panther

Macha sagte am :

seit einer Woche nehm ich das Medikament.Nach 2 erfogslosen Therapien mit Ribavirin und Interferon (erfolgslos ist relativ : 2 therapiejahren ohne viren waren sicher erholsam fuer meine Leber) trau ich mich wieder diese neue sehr komplexe und offensichtlich intelligente strategische Anhabung zur Bekaempfung meines unerwuenschten Gastes. Ich bin Typ eins A1. Hab mir die Sache entweder mit zu schwach sterilisiertem Krankenhausmaterial oder spaeter in einer Neugierphase bei H. spritzen mit deN Nadeln von Kumpeln .wer weiss? Harvoni nehm ich zwischen elf und drei Uhr. Heute ist die erste Woche und ich bin so ueberrascht, dass die Wirkung praktisch null ist ; Wenn ich mir so fokusiere auf die Auswirkung konnte ich erwaehnen dass ich wenig Schlaf brauche, aber dass ich auch einschlafen kann. Psychologisch wollt ich Distanz zwischen mich und diese Substanz nehmen. Also hab ich einen Heidenhunger zutage gelegt aber jetzt ist Alles OK. Ich heisse ihn willkommen und danke Ihm fuer die gute Arbeit. Schwimmen geh ich gerne, im Sportstudio mache ich weiter, arbeiten tue ich immer noch gerne und zuHause raeumen muss ich auch. Hab mir ein Radler erlaubt. will aber meinem Medikament einen gute Gastgeberin sein. Ich wuensche an jedem Teilnehmer eine gute Heilung . Das Leben ist so kostbar uns Jeder ist sein Gluecksschmied. Jetzt ein missionarisches Wort an jedem, der noch ( MIT SAUBEREM GESCHIRR ) fixt : Alles ist erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist erlaubt, aber nicht alles baut auf…1;Korinther 10 ; 23 – 24.

Gil sagte am :

Hallo Zusammen,

bin 61 Jahre alt und hatte seit mehr als 30 Jahren Hep C Genotyp 1b und bereits nach 5 Wochen Harvoni war der Virus nicht mehr nachweisbar.
Nebenwirkungen hatte ich aber schon, wie Schlaflosigkeit, Magenschmerzen und Müdigkeit aber trotz allem es hat sich gelohnt und ich wünsche allen Betroffenen der Krankeit einen Erfolg im Kampf gegen das Virus!

Princess sagte am :

Hallo an alle, ! Danke,dass ihr eure Erfahrungen teilt.geht es jemanden nach
der Therapie besser?starte Wohl in 2Wochen mit der Therapie.So niedrige viruslast,dass der geno-typ nicht zu bestimmen war!(Danke Jesus!)jetzt spezialtest und abwarten.hab euch lieb und Gottes Segen.

Carlo sagte am :

Hallo,
habe H C, Genotyp 1.
Der Arzt sagt mit Hrvoni und Ribaverin ist das nach 12 Wochen weg.
Da Ich keine krankenversicherung habe, bin Ich nach Bulgarien, dachte waere peiswert, doch die wollen auch 50,000 euro.
Hat einer ne Idee, ausser Indien Agypten, wie Ich da preiswerter dran komm.
Bitte nicht fragen warum Ich keine Kkasse habe.
Danke Euch.

ICE,Ice Harvony sagte am :

Hallo, ich hatte den Typ 1b und die Nebenwirkungen sind nicht der Rede Wert. Ich habe’s für 12. Wochen bekommen und bin nun nach 7. Monaten auf Virenlast 0.00 und somit geheilt.
Wie ich es mir eingefangenen habe, weiss ich nicht, aber als der Arzt im Spital mit der langen Spritze tief in meinen Bauch stach, war dies schon ein sehr schmerzhafte Moment.
Ich würde es allen empfehlen und was die Nebenwirkungen angeht, gleich Null.
Dieses Harvoni ist schon ein Wundermittel, 1. Tabl. täglich und das 3. Monate und man ist geheilt.

98% Heilungsquote spricht für sich und die Nebenwirkungen (ich hatte keine) sind im Verhältnis nicht der Rede Wert.
Bei mir ist es nun 1,5 Jahre her und Viruslast gleich 0,00.
Nur blöde das es so teuer ist.

Anonymous sagte am :

Nebenwirkungen gleich null kommt nicht hin. Vor drei Jahren riet mir der Arzt durch die Blume von der Einnahme von Harvony ab, derzeit gab es 3 von 100 Betroffenen die durch die Einnahme einen Augeninfarkt erlitten haben( eine Person ist mir bekannt) und 3 von 100 ist viel. Nun bekomme ich ein neues Medikament wo es angeblich nicht dazu gekommen ist, vertrage es ganz gut.

Princess sagte am :

Hallo an“ice,ice harvony! toll,dass Du geheilt bist!wie geht es Dir jetzt so? Ich bekomme ab Montag das Medikament maviret.

Lorenzino sagte am :

Hey!
Du bekommst Maviret, weil sich Gilead (Harvoni) und AbbVie (Maviret) gerade einen Preiskampf liefern… Da Maviret zZ fast €2.000 günstiger ist, muss der Arzt das billigere Medikament verschreiben (falls du gesetzlich versichert bist)!
Beide sollten sehr gut sein, mein Bedenken ist nur, dass Marivet ganz neu ist (Zulassung vor genau 4 Monate), und die Erfahrungswerte einfach noch nicht vorhanden sind.
Alles Gute! Schreib mal hier wie es dir geht. Dicke Umarmung, L.

Princess sagte am :

HI ,LORENZINO! Ja,mein Arzt sagte,das Maviret sei preiswerter. Habe es ,bis auf kurzzeitige Bauchschmerzen und zusätzliche Rythmus Störungen gut verkraftet..5Tage noch Maviret….aber wie geht’s dir?Bekommst du auch ein Hep.C ,Medi?

Erfahrungsberichte 2018

Princess sagte am :

JA!!!Bin nach 8 Wochen Maviret von Hep.C geheilt.!!Hab das Maviret allgemein gut verkraftet.An Anonymos:Wie geht es Dir jetzt?Schreib doch mal…Gottes Segen für alle!



Camp. sagte am :

Habe mein Bier ab und zu getrunken und war laut Arzt geheilt.muss aber noch alle 3Monate hin denn geheilt heißt nicht dass die Viruslasst gleich 0 ist.habe es 12 Wochen bekommen und nach 2 Monaten hieß es geheilt aber bis zum Ende der Therapie die Pillen nehmen. Eins muss ich sagen.2Wochen nach der letzten Pille ging es mir richtig schlecht.Grippe Durchfall und was nicht noch alles.jetzt gehts wieder aber ich trau der Sache nicht so.Ein Freund von mir hat auch Harvoni bekommen und null Alkohol getrunken und bei ihm war das gleiche obwohl die Sprechstunden Hilfe sagte dass kann nicht von H. kommen.am 13.4 wieder Blut abnehmen und hoffen das die Virus lasst 0ist .Camp.



antefete 02/2018 sagte am :

Hatte seit ca. 30 Jahren Hepatitis C Genotyp 1 b und machte nach zwei erfolglosen Therapien im Abstand von jeweils 10 Jahren mit Interferon und Ribavirin eine 12-wöchige Therapie mit Harvonie und Ribavirin und bin nach Abschluß – woran ich kaum noch geglaubt habe – virenfrei. Ich danke Gott und der medizinischen Forschung, daß es diese Medikation gibt und die Menschen dadurch wieder eine höhere Lebensqualität erlangen. Was mich betrifft, hatte sich auf Grund der chronischen Leberzirrhose vor 4 Jahren ein HCC in der Leber gebildet, das aber operativ-chirurgisch beseitigt wurde. Die Wahrscheinlichkeit einer Rezidivbildung ist, weil ich virenfrei bin, geringer geworden. Nebenwirkungen habe ich nicht wahrgenommen. Allen Patienten, die noch eine Therapie machen, wünsche ich Durchhaltevermögen und viel viel Gesundheit.



Anonymous sagte am 09.06.2018:

Wollte schon lange mal schreiben, das Harvoni bei mir zum Erfolg geführt hat. Musste 3 Monate lang nehmen (hohe Viruslast), was aber aufgrund der guten Verträglichkeit kein Problem war. Diese damaligen Interferon Behandlungen und deren Nebenwirkungen dienten eher der Abschreckung und veranlassten mich vielmehr Abstand zu halten. Diese ständigen Infos über schlimmste Folgen einer HCV Infektion waren schon sehr bezeichnend und hat mich nie überzeugt. Wer weiß schon, welche Studie oft da als Vorlage diente. Wenn man sich gesund ernährt, keinen Alkohol trinkt und hin und wider eine Leberkur macht, hat man die Krankheit ganz gut im Griff und kann sein Leben normal leben und arbeiten. Das Ziel ohne Viren wieder zu sein, ist heute zum Glück viel leichter und gesünder – manchmal braucht es halt Geduld und der Glaube an die Wissenschaft.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)